Oktober 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Hurrikan Fiona: Sturm wird wahrscheinlich ein „extremes Wetterereignis“, da er auf Ostkanada zusteuert, warnen Meteorologen

Hurrikan Fiona: Sturm wird wahrscheinlich ein „extremes Wetterereignis“, da er auf Ostkanada zusteuert, warnen Meteorologen

Prognostiker des kanadischen Hurrikanzentrums warnten am Freitagnachmittag vor einem „Unwetterereignis“ im Osten Kanadas, das etwa zwei Monate lang mit starken Winden, gefährlichen Stürmen und Regengüssen droht. Einige Teile, wie die Canadian Maritimes, werden wahrscheinlich am Freitagabend die Auswirkungen spüren, sagte das Zentrum.

„Dies könnte ein historisches Ereignis für Kanada in Bezug auf die Intensität tropischer Wirbelstürme sein“, sagte Chris Fogarty, Direktor des Canadian Hurricane Center, und es könnte Kanadas Version von Superstorm Sandy werden. Hurrikan Sandy traf 24 Bundesstaaten und die gesamte Ostküste und verursachte Schäden in Höhe von schätzungsweise 78,7 Milliarden US-Dollar.

Beamte in Kanadas Nova Scotia und Prince Edward Island forderten diejenigen auf, die sich auf dem Weg des Sturms befanden, in höchster Alarmbereitschaft zu bleiben und sich auf die Auswirkungen des Hurrikans vorzubereiten, der diese Woche bereits mindestens fünf Menschen getötet und Millionen Menschen die Stromversorgung unterbrochen hat. Treffen Sie viele karibische Inseln.

Fiona verstärkte sich am frühen Mittwoch über dem Atlantik zu einem Sturm der Kategorie 4, nachdem er die Turks- und Caicosinseln passiert hatte, und blieb dies bis Freitagnachmittag.

Der Sturm schwächte sich leicht ab, traf aber immer noch starke Orkanwinde mehr als 100 Meilen von seinem Zentrum entfernt und tropische Sturmwinde, die sich über mehr als 300 Meilen erstreckten, sagte das National Hurricane Center in seiner Warnung um 20 Uhr EDT.

Sein Epizentrum lag am Freitagabend etwa 215 Meilen südöstlich von Halifax.

„Obwohl in den nächsten Tagen eine allmähliche Abschwächung erwartet wird, wird Fiona voraussichtlich ein starker Hurrikan mit Hurrikanstärke sein, wenn er sich über den Atlantik in Kanada bewegt“, so das Zentrum Er sagte.

Hurrikanwarnung für Teile von Nova Scotia

In Kanada gingen die Hurrikanwarnungen für Nova Scotia von Hubbards bis Brule und in Neufundland von Parson Pond bis Francois. Auch Prince Edward Island und Isle de la Madeleine werden gewarnt.

„Es ist möglicherweise sehr gefährlich“, sagte John Loehr, der zuständige Minister für das Office of Emergency Management. FOder Nova Scotia. Loehr fügte hinzu: „Man kann damit rechnen, die Auswirkungen in der gesamten Provinz zu spüren. Jeder Bürger von Nova Scotia sollte sich heute darauf vorbereiten.“ Während eines offiziellen Updates Donnerstag.

Loehr sagte, die Bewohner sollten sich auf schädliche Winde, hohe Wellen, Küstenstürme und sintflutartige Regenfälle einstellen, die zu längeren Stromausfällen führen könnten. Notfallbeamte ermutigten die Menschen, Outdoor-Materialien zu sichern, Bäume zu schneiden, Handys aufzuladen und ein 72-Stunden-Notfallkit einzurichten.

Siehe auch  Sie werden nie die Lüge erraten, die Putin jetzt erzählt hat

Das Gebiet hat laut Chris Fogarty, Direktor des Canadian Hurricane Center, seit fast 50 Jahren keinen Sturm dieser Intensität mehr erlebt.

„Bitte nehmen Sie es ernst, denn wir sehen die meteorologischen Zahlen in unseren Wetterkarten, die hier selten erscheinen“, sagte Fogarty.

Das Versorgungsunternehmen Nova Scotia Power hat am Freitagmorgen ein Emergency Operations Center (EOC) aktiviert, das laut einer Pressemitteilung als zentraler Koordinierungsbereich für die Wiederherstellung und Reaktion auf Stromausfälle dienen wird.

Das Unternehmen wird auch eng mit dem Notfallmanagementbüro von Nova Scotia zusammenarbeiten.

„Wir treffen alle Vorsichtsmaßnahmen und werden darauf vorbereitet sein, auf Hurrikan Fiona so sicher und effizient wie möglich zu reagieren“, sagte Sean Borden, Nova Scotia Power Storm Command Coordinator, in der Erklärung.

Frances Prohm, Projektleiterin des Generalunternehmers G&R Kelly, legt vor Fionas Ankunft in Halifax am 23. September 2022 Sandsäcke um die Türen des Nova Scotia Power Building.

„das wäre schlimm“

Andy Francis, ein Fischer im Südwesten von Neufundland, bereitete sich diese Woche auf den Sturm vor, indem er ein Boot aus dem Wasser holte und ein anderes an einem nahe gelegenen Pier festmachte.

„Dieses Mal scheinen alle den gleichen Konsens darüber zu haben, dass dies schlecht werden wird“, sagte er. CBC-Nachrichten. Er sagte der Station, dass sich auch alle in der Gegend darauf vorbereiteten, bei der „Minimierung des Schadens“ zu helfen.

„Das wird anders“, sagte Francis gegenüber CBC.

Über dem Atlantik in Kanada könnten die Winde etwa 160 km/h betragen, da erwartet wird, dass Fiona leicht schwächer wird, bevor sie in Nova Scotia, Rob Shackelford und Taylor Ward landet, sagten CNN-Meteorologen.

Beamte von Prince Edward Island haben an die Bewohner appelliert, sich auf das Schlimmste vorzubereiten, wenn sich der Sturm nähert.

Tania Mullally, die als Leiterin des Notfallmanagements des Landkreises fungiert, sagte, eine der dringendsten Sorgen bei Fiona sei der historische Sturm, der sie voraussichtlich entfesseln werde.

„Die Sturmflut wird sicherlich erheblich sein … Überschwemmungen, die wir nicht gesehen haben und die wir nicht messen können“, sagte Molly am Donnerstag. während des Updates.

Bob Rubishod, ein Meteorologe im Zentrum, sagte, dass die Modellierung des kanadischen Hurrikanzentrums darauf hindeutet, dass der Anstieg „je nach Region zwischen 1,8 und 2,4 Metern (6 bis 8 Fuß) liegen könnte“.

Siehe auch  Beim Gefangenenaustausch zwischen Russland und der Ukraine fragten sich die Amerikaner, ob der Tod kommen würde

Molly sagte, dass der nördliche Teil der Insel aufgrund der Windrichtung die Hauptlast des Sturms tragen würde, was möglicherweise zu Sachschäden und Überschwemmungen an der Küste führen könnte.

Das Nova Scotia Office of Emergency Management teilte mit, dass alle regionalen Campingplätze, Strände und Tagesparks sowie der Shubenacadie Wildlife Park am Freitag geschlossen seien.

In Fiona gibt es weiterhin Stromausfälle

Anfang dieser Woche beschädigte Fiona Häuser und stürzte kritische Strom- und Wasserinfrastruktur für Millionen von Menschen in Puerto Rico, der Dominikanischen Republik und Turks- und Caicosinseln um.

Tage nachdem Puerto Rico einen inselweiten Stromausfall erlebt hatte, bei dem Fiona am Sonntag auf Land traf, konnten nach Angaben des Stromnetzbetreibers am Freitag nur 41 % der Kunden wieder mit Strom versorgt werden. Loma-Energie Veröffentlicht am Nottorsystem der Insel.

Der Massenstromausfall findet statt, weil der größte Teil von Puerto Rico brütend heiß ist und die Temperaturen laut dem Nationalen Wetterdienst am Donnerstag auf 112 Grad steigen. Laut Taylor Ward, einem CNN-Meteorologen, blieben die Temperaturen am Freitag in den 80er und 90er Jahren.

Viele in ganz Puerto Rico und der Dominikanischen Republik bleiben ohne Strom oder fließendes Wasser, während der Hurrikan Fiona auf Bermuda zusteuert

Daniel Hernandez, Direktor für erneuerbare Energieprojekte bei LUMA, erklärte, dass kritische Orte, einschließlich Krankenhäuser, priorisiert werden, bevor Reparaturen auf individueller Ebene beginnen.

„Das ist ein normaler Vorgang“, sagte Hernandez. „Wichtig ist, dass alle ruhig bleiben … Wir arbeiten daran, dass 100 % der Kunden so schnell wie möglich bedient werden.“

Und mehr als ein Viertel der Kunden auf der Insel haben laut dem Nottorsystem keinen Wasserdienst oder keinen intermittierenden Dienst.

Nancy Gallarza blickt auf den Schaden zurück, den der Hurrikan Fiona ihrer Gemeinde zugefügt hat, die vier Tage, nachdem der Sturm am Donnerstag durch die ländliche Gemeinde San Salvador in Caguas, Puerto Rico, gefegt war, isoliert blieb.

In der Dominikanischen Republik sind mehr als 800 Familien von Fiona betroffen Laut Generalmajor Juan Mendez Garcia zerstörten sie 2.262 Häuser.

Siehe auch  Zwei Amerikaner, die von Russland in der Ukraine festgenommen wurden, wurden im Rahmen eines Gefangenenaustauschs freigelassen

Er sagte, dass mehr als 210.000 Häuser und Geschäfte am Donnerstagmorgen noch im Dunkeln lagen und weitere 725.246 Kunden kein fließendes Wasser hatten.

„Es war eine unglaubliche Sache, die wir noch nie zuvor gesehen hatten“, sagte Ramona Santana in Higuay, Dominikanische Republik, diese Woche gegenüber CNN en Español. „Wir sind mit nichts auf der Straße, ohne Essen, ohne Schuhe, ohne Kleidung, nur mit dem, was auf deinem Rücken ist … Wir haben nichts. Wir haben Gott, und hoffentlich wird Hilfe kommen.“

Fiona bedrohte am Dienstag auch Teile der Turks- und Caicosinseln, und Gebiete des britischen Territoriums blieben Anfang dieser Woche ohne Strom, nämlich in Grand Turk, South Caicos, Salt Cay, North Caicos und Central Caicos, so die amtierende Gouverneurin Anya Williams des Territoriums. . Möhren.

Alison Chenchar, Melissa Alonso, Anna Melgar Zuniga und Amanda Musa von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.