Top News

Genehmigung für den Dienst im Land – DW – 25.04.2024

Johannes Arld ist ehemaliger Soldat und war von 2014 bis 2019 siebenmal im Auslandseinsatz. Arld ist jetzt Gesetzgeber der regierenden Mitte-Links-Partei Sozialdemokraten (SPD) Er sagt, er habe den Mangel an Anerkennung am eigenen Leib erfahren Bundesware Verfügbar in der deutschen Gesellschaft.

Bei Flutkatastrophen etwa würden Soldaten, die zu Hause helfen, geschätzt, sagt Arld, doch ein Einsatz im Ausland sei vielen egal. „Es gab wenig Empathie. Lange Zeit hat man sich wenig um diese Menschen gekümmert“, sagt er.

Arld will das ändern: gemeinsam mit seinen Koalitionspartnern, den Grünen und neoliberalen Gesetzgebern. Freie Demokraten (FDP)und konservativ Christlich-Demokratische Union/CSUEr entwarf im Oppositionsblock (CDU/CSU) einen Vorschlag für den Veteranentag, der am 25. April vom Bundestag angenommen wurde.

Jedes Jahr am 15. Juni wird nun der Veteranen gedacht. Am 15. Mai, einen Monat zuvor, gibt es eine zentrale Feier in Berlin sowie zahlreiche Veranstaltungen in ganz Deutschland.

Der SPD-Abgeordnete Johannes Arld, ein ehemaliger Soldat, leitete einen parlamentarischen Vorstoß zur Einführung des Deutschen Veteranentags.Bild: Karsten Cole/DPA/Image Alliance

Allerdings wollen die Abgeordneten mehr als die Einführung eines neuen Feiertags sehen. Sie haben die Zentralregierung außerdem aufgefordert, den traumatisierten Soldaten eine angemessene Rehabilitation zu ermöglichen. Und ihre Familien entlasten. Orld berichtet, dass 80 % der Familien traumatisierter Veteranen auch unter psychischen Belastungen leiden.

Veteranen wie der ehemalige Feldwebel Andreas Egger sagen, sie hätten lange auf eine solche Initiative der Politik gewartet. „Die Gesellschaft konnte dies in den letzten Jahren nicht erkennen, weil es von Seiten der Politik kein Signal gibt, dass unsere Bundeswehr Sondereinsätze und Auslandseinsätze abgibt“, sagte der Ex-Soldat der Öffentlichkeit. Sender ARD. „Wenn Politiker diese Botschaft nicht vermitteln, wird die Gesellschaft unsere Arbeit nicht wertschätzen.“

Siehe auch  Der Sonntag lautete: "Kann Deutschland wieder eine militärische Großmacht sein?"

Keine neue Idee

Die Idee, einen besonderen Tag zum Gedenken an ehemalige Soldaten einzuführen, ist nicht ganz neu: Vor zwölf Jahren sprach sich der damalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) dafür aus. Doch niemand wollte seinem Beispiel folgen.

Wie die CDU-Abgeordnete Kerstin Vieregge sagt, ist das jetzt anders: Erstens Russlands Angriff auf die UkraineDie Zahl derjenigen, die der Bundeswehr mehr Aufmerksamkeit schenken, ist gestiegen.

Im vergangenen September fanden in Anwesenheit des Verteidigungsministers die hochkarätigen Invictus Games in Düsseldorf statt. Boris Pistorius. Die Invictus Games sind eine internationale Multisportveranstaltung, die erstmals 2014 für verwundete, verletzte und kranke Soldaten und Veteranen stattfand.

Die Bundeswehr ist seit 25 Jahren an NATO- und UN-Missionen beteiligt, doch der Gesetzgeber Vieregge wies darauf hin, dass die jüngste Änderung mit dem Ende des Einsatzes in Afghanistan im Jahr 2021 einhergeht. Fast 20 Jahre lang waren dort deutsche Soldaten als Kampf- und Ausbildungstruppe stationiert. 59 Menschen starben dabei. „Nach dem Ende des Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan gab es eine Bewegung unter den Soldaten: ‚Was hat das mit uns gemacht, wie geht die Gesellschaft mit den Soldaten dort um?‘

Die deutschen Streitkräfte stehen vor einer Generalüberholung

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

10 Millionen Soldaten in Deutschland

Der Gesetzgeber beziffert die Zahl der Soldaten in Deutschland auf zehn Millionen. Dies liegt auch an einer klaren Definition dessen, wer sich als Veteran bezeichnen darf: Zu den Gesetzgebern hinter der Veterans Day-Initiative zählen alle Veteranen, die mindestens sechs Monate gedient haben und ehrenhaft entlassen wurden.

Darunter sind auch Angehörige der ehemaligen „Nationalen Volksarmee“ (NVA), der Armee der ehemaligen kommunistischen DDR. Deutsche Wiedervereinigung 1990.

Siehe auch  Deutschland und 8 weitere EU-Länder lehnen Forderungen nach Marktreform zur Kontrolle der Energiekrise ab

Befürworter der Veterans Day-Initiative betonen, dass es ihnen nicht um eine Glorifizierung des Militärs gehe. „Wir wollen keine Soldaten zu Nationalhelden machen. Und wir wollen keinen zentralen Soldatenfriedhof“, erklärt die Grünen-Abgeordnete Merle Spellerberg.

Auch Andreas Eggert sagt, er habe kein Interesse an Heldenverehrung. „Für mich persönlich geht es beim Veterans Day darum, dass unser Beruf anerkannt, geschätzt und vor allem gesehen wird. Mit anderen Worten: Die Menschen erkennen die Besonderheit dieses Berufs in unserer Gemeinschaft.“

Internationales Denkmalerbe

Auch andernorts gibt es bereits Soldatenfriedhöfe, zum Beispiel in den USA den berühmten Nationalfriedhof in Arlington, einem Vorort der Hauptstadt Washington D.C. Die Vereinigten Staaten feiern seit langem den Veteranentag am 11. November, dem Tag, an dem der Tag des Waffenstillstands im Ersten Weltkrieg begann. Der Gedenktag wird im Vereinigten Königreich wie in den meisten Commonwealth-Ländern am 11. November begangen. In Belgien und Frankreich ist der 11. November ein gesetzlicher Feiertag und ein Gedenktag.

In Deutschland wurde der 15. Juni vor allem auf Wunsch von Veteranenverbänden gewählt. Sie argumentierten, dass im Sommer, wenn das Wetter schöner sei, möglicherweise mehr Menschen bereit seien, an Gedenkaktivitäten teilzunehmen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Deutsch verfasst.

Während Sie hier sind: Jeden Dienstag fassen DW-Redakteure zusammen, was in der deutschen Politik und Gesellschaft passiert. Hier können Sie sich für den wöchentlichen E-Mail-Newsletter von Berlin Briefing anmelden.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close