World

Anthony Blinken ist in Peking mit der Mission, die zerrütteten Beziehungen zwischen den USA und China zu reparieren

US-Außenminister Antony Blinken ist mit einer mit Spannung erwarteten Mission in Peking eingetroffen, um die Beziehungen zwischen den USA und China wiederzubeleben, die in diesem Jahr durch den Flug eines angeblichen chinesischen Spionageballons über Nordamerika ausgelöst wurden.

Blinken wird der erste Außenminister seit 2018 sein, der China besucht. Dies ist ein Ausdruck der strikten Sperrung Pekings wegen der Coronavirus-Pandemie sowie der Tatsache, dass die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China auf den tiefsten Stand seit Jahrzehnten gesunken sind.

Seine Reise soll an ein Treffen zwischen Präsident Joe Biden und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping im November auf Bali anschließen, bei dem sich die Staats- und Regierungschefs über die Notwendigkeit einig waren, eine „Grundlage“ innerhalb der Beziehungen zu schaffen. Doch der Plan scheiterte im Februar, als Blinken wegen des Ballons einen Besuch in China absagte.

Die Beziehungen waren in den letzten Jahren auf einem Abwärtstrend. Die Vereinigten Staaten sind besorgt über die Militäraktivitäten Chinas rund um Taiwan und ihre Weigerung, Russland für seine Invasion in der Ukraine zu verurteilen, während Peking Washington vorwirft, seine Ambitionen durch die Einführung von Exportkontrollen für Spitzentechnologie und die Ausweitung von Sicherheitsvereinbarungen mit regionalen Verbündeten einzudämmen.

Die Beziehung erreichte ihren Tiefpunkt, nachdem der angebliche chinesische Spionageballon über sensible Militärstandorte hinwegflog, bevor ihn die USA im Februar abschossen.

Im letzten Monat gab es Anzeichen einer Besserung. Die Financial Times berichtete, dass CIA-Direktor Bill Burns im Mai heimlich China besuchte. Im selben Monat traf sich der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, mit Wang Yi, dem obersten chinesischen Außenpolitiker, in Wien. Biden sagte später beim G7-Treffen im japanischen Hiroshima, dass er ein baldiges „Tauen“ in den Beziehungen erwarte.

Siehe auch  In diesem abgelegenen Teil der Welt seien Hunderte neuer Arten entdeckt worden, sagte ein Forscher

Die Beziehungen seien nun „an einem Punkt, an dem wir Balis Agenda voranbringen können“, sagte ein hochrangiger US-Beamter.

„Darum geht es bei dieser Reise“, sagte der Beamte und warnte, dass Blinken „sehr klar“ sei, dass Fortschritte „schwer“ zu erzielen seien.

Diese Reise ist eine Wiederverbindung, kein Durchbruch. „Er muss die freie Verschlechterung der Beziehungen stoppen und eine Grundlage für Stabilität finden“, sagte Evan Medeiros, Experte an der Georgetown University in China. „Beide Länder brauchen und wollen, dass das Treffen nicht schlecht wird, aber es ist noch zu früh, um über einen Erfolg zu sprechen.“

Daniel Kreitenbrink, der oberste Beamte des Außenministeriums für Ostasien, sagte, Blinken habe drei Ziele, darunter die Notwendigkeit von Kommunikationskanälen, um sicherzustellen, dass „der Wettbewerb nicht in Konflikte gerät“.

Dennis Wilder, der ehemalige Top-China-Experte der CIA, sagte, der Besuch würde eine Zeit „tiefer Erbitterung“ beenden, aber wenig dazu beitragen, „grundlegendes Misstrauen“ auszuräumen.

Die Chinesen sind nach wie vor verärgert über die Verschiebung seines Besuchs durch Außenminister Blinken Anfang des Jahres und seine öffentlichen Warnungen an Peking auf der Münchner Sicherheitskonferenz. [in February] Über potenziell tödliche chinesische Hilfe für Russland.

Blinken wird zwei Tage lang Treffen mit dem chinesischen Außenminister Qin Gang und anderen Beamten abhalten. Es ist unklar, ob er Xi treffen wird, der ihn im Februar treffen sollte.

Wilder sagte, Xis Weigerung, sich mit Blinken zu treffen, sei ein „starkes Signal“ dafür, dass Peking weiterhin misstrauisch gegenüber US-Maßnahmen zur „Risikominderung“ seiner Wirtschaft gegenüber China sei, einschließlich der Einschränkung der fortschrittlichen Technologieentwicklung des Landes.

Ein chinesischer Gelehrter sagte, Blinkens Reise sei nur dann zum Erfolg verurteilt, wenn er Xi treffen würde, und fügte hinzu, dass es eine „Verachtung“ wäre, Chen oder Wang zu sehen, die nicht so mächtig seien wie der US-Außenminister.

Siehe auch  Zerstörung in Gaza, während Israel Krieg gegen Hamas führt. Live-Updates

Obwohl US-Beamte erklärt haben, dass es seit dem Ballonunfall an der Zeit sei, hochrangige Treffen wieder aufzunehmen, liegen die Beziehungen immer noch auf Eis.

Die Financial Times berichtete zuvor, dass China Blinken nur ungern einen Besuch gestatte, weil es befürchtete, dass das FBI die Ergebnisse einer Untersuchung des Ballons veröffentlichen würde, von dem China behauptet, es handele sich um ein Wetterbeobachtungsschiff. In einem in der Financial Times zitierten Brief forderten diese Woche 19 republikanische Senatoren Biden auf, den chinesischen Bemühungen, „die Vereinigten Staaten zum Schweigen zu zwingen“, nicht nachzugeben und die Ergebnisse des FBI „sofort“ zu veröffentlichen.

Raja Krishnamurthy, der oberste Demokrat im Ausschuss des chinesischen Repräsentantenhauses, sagte, er habe einiges Material des FBI im Zusammenhang mit dem Ballon überprüft, was er als „augenöffnend“ bezeichnete.

„für Sie [China] Nennen wir es einen Wetterballon. . . Kein toller Look.“

Auf die Frage am Samstag, ob die Reise dazu beitragen könne, die Spannungen abzubauen, sagte Biden, Xi wisse nicht, was der Ballon mache. „Es war unangenehmer als beabsichtigt“, sagte Biden und fügte hinzu, dass er hoffe, Xi „in den nächsten Monaten“ zu treffen.

Mike Gallagher, der republikanische Vorsitzende des China House Committee, sagte der Financial Times, dass die Kommentare des Präsidenten „naiv und irreführend“ seien.

„Wir können die jüngsten Verletzungen unserer Souveränität und die zunehmende Aggression durch die KPCh nicht für einen bloßen Zufall halten“, sagte er.

Einige Analysten sagten, China wünsche sich möglicherweise eine „taktische Pause“ der Spannungen, um seine angeschlagene Wirtschaft in den Griff zu bekommen, die Schwierigkeiten hat, sich von den strengen Covid-Kontrollen zu erholen.

Siehe auch  Die USA kündigen Sanktionen gegen vom Kreml kontrollierte Medienunternehmen an und verbieten Russland die Nutzung einiger US-Beratungsdienste

US-Exportbeschränkungen und chinesische Maßnahmen zur Verschärfung der Anti-Spionage-Gesetze und zur Unterbindung ausländischer Ratschläge belasteten ebenfalls die Stimmung der Anleger.

Aber als Warnung an diejenigen, die auf eine schnelle, rasante Besserung hoffen, versetzte das chinesische Außenministerium am Freitag den Vereinigten Staaten einen schweren Schlag und warf Washington vor, es suche ständig nach „Kontakten“, um „Chinas Interessen zu schaden“.

In Washington sieht sich die Biden-Regierung auch Kritik von Republikanern ausgesetzt, darunter Gallagher, der seine Annäherungsbemühungen mit Peking als „Zombie-Engagement“ bezeichnet hat. Diese Woche sagte er gegenüber CNBC, dass es eine „Einladung zur Aggression“ sei, China mit Olivenzweigen zur Teilnahme aufzufordern.

Aber Krishnamurthy, sein demokratischer Amtskollege, sagte, hochrangige Treffen könnten zur Stabilisierung der Beziehungen beitragen und es sei notwendig, Peking klar zu kommunizieren, wie sein aggressives Verhalten „zu einer Eskalation führen“ könne.

„Mike mag vielleicht Zombiefilme lieben … aber es ist wirklich wichtig, dass wir diese Gespräche führen, unser Bestes geben, klar zu sein und gleichzeitig aufmerksam zuzuhören, und dann versuchen, Wege zu finden, um Aggressionen zu unterdrücken.“

Er folgt Dimitri Sevastopoulou auf Twitter

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close