Dezember 9, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschlands Scholz weist türkische Forderungen gegen Griechenland zurück

Veröffentlicht auf:

Athen (AFP) – Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Donnerstag den türkischen Anspruch auf Souveränität über griechische Inseln im Rahmen einer Flut verbaler Angriffe aus Ankara zurückgewiesen und den griechischen Premierminister als „Gift“ und „Lügen“ bezeichnet.

Ein Nato-Partner „dürfe die Souveränität eines anderen Mitglieds nicht in Frage stellen“, sagte Scholz in einer gemeinsamen Rede mit dem griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis.

„All diese Fragen müssen auf der Grundlage des Völkerrechts gelöst werden“, sagte der deutsche Staatschef, der seine erste Reise als Präsident nach Griechenland unternimmt.

„Es ist eine echte Schande, dass (der türkische Präsident Recep Tayyip) Erdogan nicht sieht, wie er auf eine Sackgasse zusteuert, während er sein Volk mit antigriechischen Lügen vergiftet“, fügte Mitsotakis hinzu.

Sowohl Griechenland als auch die Türkei, Mitglieder des US-geführten NATO-Verteidigungsbündnisses, streiten sich seit Jahren um Seegrenzen und Energieexplorationsrechte in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer.

In einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der französischen Wochenzeitung Le Point sagte Mitsotakis, die Sprache, die Erdogan und seine hochrangigen Beamten in den letzten Monaten in einer „unbestreitbar eskalierenden Rhetorik“ verwendet hätten, sei „beispiellos“.

Mitsotakis räumte ein, dass Erdogans Aggression mit einem harten Wiederwahlkampf im nächsten Jahr in Verbindung gebracht werden könnte, und merkte an, dass Athen „diese Äußerungen, die seine aggressive und expansionistische Haltung gegenüber Griechenland bestätigen, nicht ignorieren kann“.

„Präsident Erdogan … sagt jetzt, er könne nachts in mein Land einmarschieren“, sagte der griechische Premierminister.

Erdogan beschuldigte Griechenland kürzlich, die Inseln des Ägäischen Meeres zu „besetzen“, die in den nach dem Ersten Weltkrieg angenommenen Verträgen besiedelt wurden.

Siehe auch  Eine seismische Untersuchung wurde durchgeführt, um das geothermische Potenzial der Region NRW in Deutschland zu bewerten

Als Reaktion darauf wirft die Türkei Athen vor, Hunderte von illegalen Militärschlägen auf den Inseln durchgeführt zu haben.

„Unsere Nachbarn und unsere Partner wissen, dass die griechischen Inseln niemanden bedrohen“, sagte Mitsotakis bei einer Pressekonferenz mit Scholes.

„Jeder weiß, dass internationale Verträge nicht durch willkürliche Interpretationen geändert werden. Die Geschichte wird nicht durch Illusionen geändert, die Geographie nicht durch gefälschte Karten.“

Nachdem die Türkei im vergangenen Monat Einwände gegen die Stationierung griechischer Panzerfahrzeuge auf den Inseln Lesbos und Samos erhoben hatte, sagten die Vereinigten Staaten, die griechische Souveränität sei nicht in Zweifel.