November 29, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland plant Atomausstieg, da Großbritannien sein Atomprogramm ausweitet


Aufgewachsen in Finnland hatte Ida Ruizhalme ein tiefes Interesse an der Natur – besonders im Dschungel, wo sie gerne mit ihren Hunden wanderte. Jetzt macht sie sich Sorgen, dass ihre Töchter nicht so schöne Tage genießen werden Klimakrise beschleunigt sich. So stieg er letzten Monat aus der Schweiz in einen Nachtzug, um an einer Protestkundgebung in der deutschen Hauptstadt Berlin teilzunehmen.

Rushalme stimmt zu, dass die Welt mehr braucht Windmühlen Und Solarplatten. Aber was sie und ihre Mitstreiter wirklich wollen, ist ein Engagement für etwas anderes: Atomkraft.

„Wir müssen dieser Technologie eine Chance geben“, sagten die Mitglieder von Mothers for Nuclear und schlossen sich Dutzenden von Menschen an, die mit Tafeln vor dem berühmten Brandenburger Tor der Stadt standen.

Kernkraft ist jedoch eine der zuverlässigsten kohlenstoffarmen Energiequellen Erinnerungen an Unfälle in Fukushima, Tschernobyl und die Three Mile Islands sind noch größer, wecken Misstrauen und Angst und hindern Investoren an der Finanzierung Neue Projekte.

Auch der Bau von Atomkraftwerken war sehr teuer. Der Bau dauert mehr als Budget und Zeit, und Wind- und Solarenergie sind im Allgemeinen billiger. Wie man den dabei entstehenden radioaktiven Abfall sicher lagert, bereitet ebenfalls Kopfzerbrechen.

Deutschland hat begonnen Seine Atomkraft lähmt die Industrie Nach 2011 Fukushima-Katastrophe in Japan, Als ein Erdbeben und ein Tsunami das Schmelzen von drei Kernreaktoren auslösten, eines der schlimmsten Nuklearereignisse aller Zeiten. Bis Ende nächsten Jahres sollen alle sechs in Deutschland noch in Betrieb befindlichen Kernreaktoren geschlossen werden.

Doch das Ausmaß der Klimakrise ermutigt andere Regierungen und Investoren Geben Sie der Nuklearindustrie einen anderen Blick.

Ob die Welt massiv in Atomkraft investiert, hängt davon ab, was den Menschen im Magen liegt. Ruishalme hofft zum Beispiel, dass sie es tun werden Legen Sie ihre Sorgen beiseite.

„Unser Instinkt hat keine vorgefertigten Lösungen hervorgebracht“, sagte er und fügte hinzu, dass auch er einmal „sehr gefährlich“ gewesen sei, aber seine Meinung geändert habe, nachdem er die Vor- und Nachteile untersucht hatte.

Die wichtigste Entscheidung Europas

Die Kernkraft macht derzeit 10 % der weltweiten Stromerzeugung aus. In einigen Ländern ist der Anteil sogar noch größer. Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich erzeugen etwa 20 % des Stroms aus Kernkraft. In Frankreich sind es 70 % Welt-Atomenergie-Verband.

Die Welt steht jetzt an einem Scheideweg: Die Kernkraft kann mit entscheidender Kraft erhöht werden, um die nuklearen Emissionen zu reduzieren oder ihr gesamtes Geld hinter erneuerbaren Materialien zu verschwenden, die schneller und rentabler sind – aber manchmal Paste

Anwälte bestehen darauf, dass Atomkraft fließt Wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht.

James Hanson, ein Klimawissenschaftler an der Columbia University, der an der Berliner Demonstration teilnahm, sagte: „Wir brauchen zuverlässige erneuerbare Energiequellen rund um die Uhr.

Siehe auch  Deutsche Boulevardzeitung greift EZB-Chefin Lagarde als "Madame Inflation" an

Die britische Regierung stimmt zu. Es unterstützt den Aufbau des Landes Das erste Atomkraftwerk Seit mehr als zwei Jahrzehnten Im Südwesten Englands. Inzwischen sieht das Infrastrukturpaket von US-Präsident Joe Biden 6 Milliarden Dollar an Subventionen für den Betrieb alter Anlagen vor. Präsident Emmanuel Macron hat kürzlich angekündigt, dass Frankreich erstmals seit fast 20 Jahren mit dem Bau neuer Werke beginnen werde.

Damit sind Frankreich und Deutschland uneins vor einer entscheidenden EU-Entscheidung, ob das Atom in der umstrittenen Liste nachhaltiger Energieträger, die am Mittwoch veröffentlicht werden soll, als „grün“ oder „mittelmäßig“ eingestuft werden soll. Das Ergebnis könnte die Auslösung einer neuen Finanzwelle oder die Freisetzung der Kernenergie sein.

Der EU-Klimaführer Frans Timmermans hat kürzlich darauf hingewiesen, dass Nuklear- und Erdgas – hauptsächlich Treibhausgase aus Methan – für eine grüne Finanzierung in Frage kommen könnten.

„Ich denke, wir müssen einen Weg finden, um zu erkennen, dass diese beiden Energiequellen eine Rolle bei der Energiewende spielen“, sagte er. Veranstaltung veranstaltet von Politico. „Es macht sie nicht umweltfreundlich, erkennt aber an, dass Null-Emissionen entscheidend für die Reduzierung der nuklearen Emissionen sind und dass Erdgas für die Umwandlung von Kohle in erneuerbare Energie von entscheidender Bedeutung ist.“

Bei der Erzeugung von Kernenergie entstehen keine Emissionen, das dafür benötigte Uran muss abgeschnitten werden, und dabei werden Treibhausgase freigesetzt. Trotzdem, a Analyse der Europäischen Kommission Beschlossen, dass die nuklearen Emissionen unter Berücksichtigung des gesamten Produktionszyklus ähnlich wie bei Windenergie und geringer als die der Sonne sein würden.

Hansen, ein langjähriger Befürworter der Kernenergie, sagte, es sei wichtig in den weltweiten Bemühungen um Dekonbonisierung und Deutschland dürfe seinen politischen Einfluss nicht nutzen, um neuen Investitionen im Wege zu stehen.

„Aufgrund der Wahrnehmung, dass dies nicht nachhaltig ist, werden wir nicht den Weg haben, den Klimawandel in dem Maße zu bekämpfen, wie es junge Leute jetzt fordern“, sagte er. „Es ist wichtig, dass Deutschland diese Politik nicht dem Rest Europas und der Welt aufzwingt.“

Deutsche Politiker und Experten argumentieren jedoch, dass die höheren Kosten und die Zeit, die für den Bau neuer Anlagen benötigt wird – nicht weniger als fünf Jahre und oft länger – woanders besser investiert werden sollten.

Jüngste von der UNO unterstützte Klimawissenschaften zeigen, dass die Welt ihre Emissionen in diesem Jahrzehnt halbieren muss, um die Möglichkeit zu haben, die globale Erwärmung bis zum Ende dieses Jahrhunderts um 1,5 Grad Celsius zu kontrollieren. Die Welt sollte bis Mitte dieses Jahrhunderts Netto-Null erreichen. Das heißt, Emissionen sollten so weit wie möglich minimiert werden und der Rest sollte erfasst oder ausgeglichen werden.

Siehe auch  Der russische Gasfluss nach Deutschland über die Jamal-Europa-Pipeline wurde wieder eingestellt

Nur aktuelle Verpflichtungen, einschließlich derjenigen, die auf dem jüngsten COP26-Klimagipfel in Schottland eingegangen wurden Weltweit verfügbar Viertelbereich dort, Laut Climate Action Monitor.

Die Internationale Energieagentur will Atomstrom produzieren Das Streben nach Netto-Null wird sich zwischen 2020 und 2050 mehr als verdoppeln. Sein Anteil am Elektromix wird sinken, aber die Nachfrage nach Strom wird steigen, da die Welt so viele Motoren wie möglich elektrifiziert, einschließlich Autos und anderer Fahrzeuge.

Ben Wheeler, der noch immer an der TU Berlin im Bereich Nuklearökonomie forscht, argumentiert, dass die Welt nicht warten kann. Bei neuen Kernkraftwerken sind vor allem die nächsten acht Jahre entscheidend für die Dekarbonisierung.

Das sollte keine große Hilfe im Kampf gegen den Klimawandel sein“, sagte er.

Obwohl die Welt mehr Zeit hat, ist Verzögerung ein Problem. Das Werk Hinkley Point C in Großbritannien beispielsweise soll Mitte 2026 ein halbes Jahr später als geplant fertiggestellt werden und die Kosten steigen. Der neueste Preis liegt bei etwa 23 Milliarden Pfund (30 Milliarden Dollar), etwa 5 Milliarden Pfund (6,6 Milliarden Dollar) mehr als das im Jahr 2016 gestartete Projekt.

Deutsche Beamte argumentieren auch, dass das Fehlen eines globalen Plans für die Lagerung von Giftmüll die Atomkraft für „nachhaltige“ Energie ungeeignet machen würde.

Christoph Haman, Beamter des Bundesamtes für Abfallwirtschaft, betonte, dass die Bemühungen der Regierung, unterirdische Standorte zu errichten, an denen Abfälle unbegrenzt gelagert werden können, in Arbeit seien.

„Wir sprechen von hochgiftigen, hochradioaktiven Abfällen, die für die nächsten Zehn- oder Hunderttausende von Jahren Probleme bereiten werden.

Finanzwelle

Europa ist nicht der Einzige, der versucht, mehr Atomkraft zu bauen. Der Der energischste Antrieb ist in China, 18 Hochöfen im Bau, um sich von der größten Emittentenkohle der Welt zu entfernen. Es macht mehr als 30 % der weltweit gebauten Kernreaktoren aus. Nach Angaben der World Atomic Energy Agency.

Die Debatte wird komplizierter, da neue Nukleartechnologien entwickelt werden und Anzeichen für eine bessere finanzielle Rendite zeigen.

Da ist die US-Regierung Unterstützte Terrapower, Ein Start-up-Unternehmen unter der Leitung von Bill Gates. Das Unternehmen, das in einem ehemaligen Kohlekraftwerk in Wyoming ein Kernkraftwerk der nächsten Generation bauen will, nutzt geschmolzenes Salz, um Wärme aus dem Ofen zu übertragen und daraus Strom zu erzeugen, was den Bau erleichtern und die Leistung anpassen soll. Um den sich ändernden Bedürfnissen gerecht zu werden.

Unterdessen unterstützt Großbritannien die Initiative des Engineering-Unternehmens Rolls-Royce baut kleine Kernreaktoren mit geringen Frontkosten. Dieser Pitch wird dazu beitragen, private Investoren anzuziehen.

„Es ist für jedes Land sehr schwierig, ohne Atomkraft Netto-Null-Ambitionen zu erreichen“, sagte Tom Samson, CEO der neuen Rolls-Royce-Initiative.

Teile des Rolls-Royce-Kernreaktors werden entworfen. Dies begrenzt die Zeit, die benötigt wird, um seine Komponenten auf einer teuren Baustelle zusammenzubauen. Ursprünglich wurde die Stückproduktion auf 2,2 Mrd. £ (2,9 Mrd. $) geschätzt.

Siehe auch  Kega feiert den Beginn der Erweiterung der Zentrale in Bezofen, Deutschland

„Wenn Sie in die Geschichte zurückblicken, werden Sie Beispiele für die großen Atomprogramme finden, die gekämpft haben“, sagte Samson. „Wir haben unsere anders gestaltet.“

Etwa 210 Millionen Pfund (278 Millionen Dollar) an Mitteln der britischen Regierung werden es dem Unternehmen ermöglichen, einen Antrag auf behördliche Genehmigung zu stellen. Es wird drei Fabriken in Großbritannien errichten und mit der Produktion von zwei Einheiten pro Jahr beginnen, die 2 Millionen Haushalte mit Strom versorgen werden. Die erste Einheit Es wird voraussichtlich 2031 in Großbritannien in Dienst gestellt.

Im Vergleich dazu die Das Hinkley-Kraftwerk soll 6 Millionen Haushalte mit Strom versorgen.

Samson betont auch, dass kleine Öfen nur geringe Abfallmengen produzieren. Der Brennstoff des kleinen modularen Reaktors, der seit 60 Jahren in Betrieb ist, wird ein olympisches Schwimmbecken füllen, sagte er.

Split oder Fusion?

Laut PitchBook-Daten haben Nuklear-Start-ups in den neun Monaten bis 2021 weltweit 676 Millionen US-Dollar Risikokapital eingeworben. Das ist mehr als der Gesamtbetrag, der sich in den letzten fünf Jahren angesammelt hat.

Diese Zahl beinhaltet auch die Finanzierung von Start-ups, die die Kernfusion erforschen, was viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Die derzeit in Betrieb befindlichen Kernkraftwerke verwenden die Kernspaltungstechnologie. Fusion ist der Prozess, bei dem sich zwei Kerne zu Energie verbinden – oft als Sonnen- oder Sternenenergie bezeichnet.

Wissenschaftler untersuchen immer noch, wie die Fusionsreaktion erfolgreich gesteuert und in ein kommerziell tragfähiges Projekt umgewandelt werden kann. Aber die Anleger sind immer aufgeregter Sein Potenzial Weil es keinen dauerhaften radioaktiven Abfall erzeugt und nicht vom Schmelzen im Fukushima-Stil bedroht ist und es auch nicht auf Uran angewiesen ist.

Helion, ein US-amerikanisches Fusions-Startup, gab im vergangenen Monat bekannt, dass es in einer Runde unter der Leitung von Sam Altman, dem ehemaligen Chef von Y Combinator, 500 Millionen US-Dollar gesammelt hat.

Da die Welt abwägt, wie das Atom funktionieren wird, kann es viele Jahre dauern, um zu klären, welcher Weg der richtige ist. Wenn man sich Deutschland und Frankreich in 10 oder 20 Jahren ansieht, wird die Antwort sein.

Schließlich können Argumente über Emissionen, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit beiseite gelegt werden. Die wirkliche Zukunft der Atomkraft hängt möglicherweise von der öffentlichen Meinung ab.

Henning Clostein, Director of Energy, Climate and Resources der Eurasia Group, sagte: „Im Falle eines Atomunfalls wird eine neue große Katastrophe die gesamte Branche zerstören.

– Xiaofei Lu hat zu dem Bericht beigetragen.

The-CNN-Wire
& © 2021 Cable News Network, Inc., ein WarnerMedia-Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.