sport

Adam Silver sagt, die NBA beobachte ein „ernsthaftes“ Panzerproblem, sagen Quellen

NBA-Kommissar Adam Silver sprach in jüngsten Kommentaren gegenüber Mitarbeitern von Phoenix Suns mögliche Lösungen für Panzer an und stellte fest, dass er verstehe, warum Teams dies tun würden, wenn „ein Spieler in einer Generation“ laut anwesenden Quellen kurz vor dem Eintritt in die Liga stehe.

Silver als ein „ernstes Problem“ beschreibend, das „Hunderte“ von Meetings ausgelöst hat, kamen Silvers Kommentare diese Woche während einer Frage-und-Antwort-Sitzung in der Suns Arena, wo sich Silver auch mehrmals im Namen des Ligabüros entschuldigte ein großes Publikum. Eine Gruppe von Suns-Mitarbeitern wegen Fehlverhaltens am Arbeitsplatz unter Mehrheitseigentümer Robert Sarver.

Während der Anhörung fragte ein Mitarbeiter Silver nach Panzern, einem Thema, von dem allgemein erwartet wird, dass es die Liga-Gespräche mit dem 7-Fuß-4-französischen Phänomen Victor Wimpanyama – einem Franchise-verändernden Interessenten – dominieren wird und voraussichtlich die Nr. 1 im Draft 2023 sein wird .

„Wir haben die Teams informiert“, sagte Silver dem Personal. „Diesem Thema werden wir in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit widmen.“

Als er über ein Konzept im europäischen Fußball sprach, sagte Silver den Mitarbeitern, dass die Liga den Abstieg als mögliche Lösung in Betracht gezogen habe, um sicherzustellen, dass Teams mit der schlechtesten Leistung einen Anreiz zum Wettbewerb hätten. Aber der Kommissar sagte dann, der Abstieg wäre eine „Destabilisierung“ für die NBA.

In einem solchen Szenario, sagte Silver den Mitarbeitern, würde der Abstieg im Wesentlichen bedeuten, das oder zwei schlechteste Team in die G League herabzustufen, wobei das oder zwei beste Team aus der G League in die NBA befördert würden.

„Es wird unser Geschäftsmodell stören“, sagte Silver den Mitarbeitern. „Und selbst wenn Sie zwei G-League-Teams auswählen, sind sie nicht für die Teilnahme an der NBA gerüstet.“

Siehe auch  Aaron Rodgers war enttäuscht, dass sein Samstagsbrief an die Jets veröffentlicht wurde

In dem Bemühen, Panzer zu reduzieren, hat die NBA die Lotteriequoten 2019 abgeflacht, sodass die Teams mit den drei schlechtesten Rekorden in der regulären Saison eine Chance von 14 % haben, die Lotterie zu gewinnen. (Davor hatte das rekordverdächtigste Team eine Chance von 25 %, das zweitschlechteste Team eine Chance von 19,9 % und das drittschlechteste Team eine Chance von 15,6 %.)

Silver sagte den Mitarbeitern jedoch, dass der Tank in dieser Saison immer noch ein Problem sei.

„Darauf müssen wir achten“, sagte Silver. „Der Draft ist im Prinzip ein gutes System. Aber ich verstehe es, besonders wenn man das Gefühl hat, dass ein Spieler in einer kommenden Generation ist, wie wir es in diesem Jahr haben.“ Anwesende Quellen sagten, Silver habe Wimpanyama nicht namentlich erwähnt, fügte aber hinzu, dass die Liga sich bei Bedarf anpassen werde.

„Teams sind klüger, sie sind kreativ, sie reagieren – wir bewegen uns, wir bewegen uns – also schauen wir immer, ob es ein besseres System gibt“, sagte Silver den Mitarbeitern.

Silver griff auch eine Frage zur Erweiterung der Liga auf, die er den Mitarbeitern von Suns mitteilte. Die Liga werde sich das genau ansehen, sobald die bevorstehenden Verhandlungen über die TV-Rechte abgeschlossen seien. (Das aktuelle TV-Rechtepaket der NBA, ein Neunjahresvertrag mit ESPN und Turner Sports, läuft nach der Saison 2024/25 aus.)

„Um kommende Mannschaften einschätzen zu können, müssen wir wissen, wo wir aus Mediensicht stehen; dies ist eindeutig unsere wichtigste Einnahmequelle insgesamt“, sagte Silver den Mitarbeitern.

Aber Silver diskutierte auch „potenzielle Talentverwässerung“ – das Hinzufügen weiterer Teams würde das Gesamtprodukt schwächen.

Siehe auch  Belleville QB Bryce Underwood, der beste Spieler des Landes, hat sich der LSU verpflichtet

„Keiner von uns kann sich erinnern, eine Saison erlebt zu haben, in der es den Eindruck gab, dass es viel Konkurrenz gab, aber das Ziel ist es trotzdem, 30 konkurrierende Teams zu haben, nicht 20 oder was auch immer, also denke ich, dass wir darauf achten mildernder Faktor“, sagte er dem Personal.

Silver sagte jedoch, dass die Liga im Allgemeinen gut laufe und dass es keinen Mangel an starken Kandidaten für neue Teams in den neuen Städten gebe, obwohl er keine konkreten Städte nannte. Las Vegas und Seattle sind potenzielle Kandidaten für neue NBA-Teams, sollte die Liga expandieren.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close