Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Testspiel Real Madrid-Barcelona: Endstand 0:1, Barcelonas Sieg über den Spaß-El Clasico in Las Vegas

Testspiel Real Madrid-Barcelona: Endstand 0:1, Barcelonas Sieg über den Spaß-El Clasico in Las Vegas

Barcelona blieb in der Vorsaison ungeschlagen und gewann sein zweites Spiel in Folge auf der US Tour dank des knappen 1:0-Sieges gegen Real Madrid in Las Vegas. Das Blaugrana Er spielte eine sehr gute erste Halbzeit und kam dank eines wunderbaren Tors von Ravenha zum Sieg, und die Fans im Allegent-Stadion waren starken, körperlichen und manchmal umstrittenen Auseinandersetzungen ausgesetzt. Klassiker.

erste Hälfte

Die erste Halbzeit wurde in einem sehr guten Tempo gespielt, wobei beide Mannschaften große Stärke zeigten und um jeden Zentimeter auf dem Feld kämpften. Es war Fußball auf höchstem Niveau für ein Freundschaftsspiel bei schwülem Wetter, und in den ersten 45 Minuten kam es gegen Ende zu einer kleinen Schlägerei nach einem wirklich körperlichen Spiel auf beiden Seiten.

Auf der spielerischen Ebene war Barcelona die bessere Mannschaft, da sie den Ballbesitz effizienter nutzten und den Ball sehr schnell von einer Seite zur anderen bewegten. Ravenha war wieder einmal an all dem Guten beteiligt, das Barcelona tat, und trotz der Begegnung mit Antonio Rüdiger, einem der weltbesten Verteidiger, zeigte der Brasilianer keine Angst und war immer eine Bedrohung.

Er erzielte auch das einzige Tor der Halbzeit auf aufregende Weise, nachdem Eder Militao einen schlechten Pass geliefert und den brasilianischen Ball in eine großartige Position gebracht hatte, und Rafinha eine Rakete in die obere Ecke feuerte, um Barcelona in Führung zu schicken. Das Blaugrana Er hatte die ganze Halbzeit über mehr Chancen, da Ansu Fati und Robert Lewandowski beide eine goldene Gelegenheit vor dem Tor verpassten.

In der ersten Halbzeit hatte Barcelona ein sehr gutes Spiel vor sich und versprach eine unterhaltsame zweite Halbzeit – wenn auch mit völlig unterschiedlichen Mannschaften.

Siehe auch  So könnte sich die College-Football-Routine ändern, wenn über den Big Ten-Mediendeal berichtet wird

die andere Hälfte

Die zweite Halbzeit in Freundschaftsspielen ist normalerweise eine harte Zeit, und dies war keine Ausnahme: Beide Teams haben im Laufe der Zeit viele Änderungen vorgenommen, und das normale Tempo der ersten Halbzeit ging schnell verloren.

Keinem der Teams gelang es, eine echte Chance zu kreieren, bis Frank Casey in der 70. Minute ein Duell mit Thibaut Courtois verpasste. Der lustigste Moment war, als Gerard Pique den Ball berührte und die Menge Shakiras Namen sang.

Der bemerkenswerteste Aspekt der Halbzeit aus Barcelonas Sicht ist Frenkie de Jong, der erneut als Innenverteidiger spielt, eine klare Botschaft von Xavi Hernandez und den Leuten über ihnen, wenn es um die Zukunft des Niederländers geht. Frenkie ist ein fantastischer Spieler, der es immer noch schafft, ein Produzent von seiner Position zu sein, und beweist, dass er einen Weg finden kann, gut zu sein, auch wenn der Verein ihn nicht mehr will.

Die letzten Minuten des Spiels waren sehr interessant, als Real Madrid den Ausgleich suchte, sich aber den Gegenangriffen von Barcelona weit aussetzte Blaugrana Vergeudete in der zweiten Halbzeit mindestens drei gute Chancen, das Match zu beenden.

Es wurden keine Tore mehr erzielt und der Schlusspfiff bescherte Barcelona einen hart erkämpften Sieg im Spaß Klassisch In der Stadt der Sünde. Die erste Halbzeit ist das, was wirklich zählt, und Barcelona sah zum größten Teil beeindruckend aus, und die Neuverpflichtungen scheinen sich bereits sehr wohl zu fühlen.

Dieses Team könnte wirklich gut sein.


Real Madrid: Courtois. Vasquez (Odriozola, 70.), Militao (Vallejo, 62.), Alaba (Nacho, 46.), Rüdiger (Mendy, 46.); Valverde (Modric, 46 Minuten), Chuamini (Casimiro, 46 ​​Minuten), Camavinga (Kroos, 46 Minuten); Rodrygo (70. Ceballos) Hazard (46. Minute Asensio) Vinicius (70. Mariano)

Siehe auch  Phil Mickelson entschuldigt sich für die Kommentare der Super Golf League und wird sich auf „Golfs beste Interessen“ konzentrieren

Ziele: Niemand

Barcelona: Ter Stegen (62. Peña); Araujo (Dest 62′), Christensen (De Jong 46′), Eric (Piqué 62′), Alba (Glatze 46′); Jaffe (Casey, 46′) Busquets (Nico, 62′) Pedri (Roberto, 62′); Rafinha (Memphis 62′), Lewandowski (Aubameyang 46′), Fati (Dembele 46′)

Tor: Ravenha (27 Minuten)