Juni 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Führer der schwedischen Demokraten will die Mitgliedschaft der Partei in der NATO ändern, falls Finnland sich um einen Beitritt zum Bündnis bewirbt

Der Führer der schwedischen Demokraten will die Mitgliedschaft der Partei in der NATO ändern, falls Finnland sich um einen Beitritt zum Bündnis bewirbt

STOCKHOLM (Reuters) – Wenn Finnland den NATO-Beitritt beantragt, sagte der Vorsitzende der zweitgrößten schwedischen Oppositionspartei der Tageszeitung Svenska Dagbladet, dass seine Partei ihre Position zugunsten einer schwedischen Mitgliedschaft ändern werde.

Eine Änderung der Position der schwedischen Demokraten würde bedeuten, in Richtung einer parlamentarischen Mehrheit zu schwenken, um das lange neutrale Schweden in das Bündnis aufzunehmen.

Russlands Invasion in der Ukraine veranlasste die beiden Länder, einen Beitritt in Betracht zu ziehen, obwohl Schweden zögerlicher ist als Finnland, das eine 1.300 km lange Grenze zu Russland hat.

Die finnische Regierung sagte, sie werde in den kommenden Wochen die nächsten Schritte in Bezug auf eine mögliche Entscheidung, eine Mitgliedschaft zu beantragen, klären.

„Danach (wenn Finnland vorankommt) strebe ich an, zum Parteirat zu gehen, um eine Meinungsänderung zu beantragen“, zitierte die Zeitung den Vorsitzenden der schwedischen Demokraten, Jimmy Akesson, in einem Interview am Samstag.

„Was sich jetzt geändert hat, ist, dass Finnland ganz klar auf eine NATO-Mitgliedschaft zusteuert, und es gibt viele Anzeichen dafür, dass dies in naher Zukunft geschehen könnte Wende.“

Die nationalistischen schwedischen Demokraten sagten letzten Monat, nachdem eine Umfrage ergab, dass eine Mehrheit der erstmaligen Schweden für einen NATO-Beitritt ist, sie überdenken ihre Position.

(Berichterstattung von Anna Ringstrom; Redaktion von Angus McSwan)

Siehe auch  „Wie ein Gefängnis“: Peking und Peking verschärfen die Beschränkungen zur Ausbreitung des Coronavirus