September 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Biden unterzeichnet Gesetz zur Erweiterung der Gesundheitsleistungen für Veteranen, die toxischen Grubenverbrennungen ausgesetzt sind

Biden unterzeichnet Gesetz zur Erweiterung der Gesundheitsleistungen für Veteranen, die toxischen Grubenverbrennungen ausgesetzt sind

Der Gesetzentwurf ist ein großer parteiübergreifender Sieg für den Kongress und spricht ein Thema an, das den Präsidenten betrifft. Biden sagte, er glaube, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Hirntumor, der seinen 46-jährigen Sohn Beau getötet habe, und den Verbrennungen gebe, die Beau während seines Militärdienstes erlitten habe.

Verbrennungsgruben wurden bis etwa 2010 häufig zur Verbrennung von Abfällen – einschließlich Abfällen, Munition, gefährlichen Materialien und chemischen Verbindungen – an Militärstandorten im Irak und in Afghanistan verwendet. Diese riesigen Gruben im Freien, die oft auf oder in der Nähe von Militärstützpunkten betrieben wurden, setzten gefährliche Giftstoffe in die Luft frei, die nach Angaben des Department of Veterans Affairs kurz- und langfristige Gesundheitsprobleme verursacht haben könnten.

„Giftiger Rauch, dick mit Gift, breitet sich durch die Luft in den Lungen unserer Soldaten aus. Als sie nach Hause kamen, waren viele der besten und fittesten Krieger, die wir in den Krieg schickten, nicht dieselben. Kopfschmerzen, Taubheit, Schwindel und Krebs Sohn Beau war einer von ihnen“, sagte Biden.

Der Gesetzentwurf fügt Anforderungen in Bezug auf Verbrennungen und Exposition gegenüber Toxinen, einschließlich Bluthochdruck, zur Liste der Krankheiten hinzu, die die VA während des Militärdienstes erlebt oder verschlimmert hat, und entlastet Veteranen von der Beweislast, dass ihre Exposition gegenüber giftigen Substanzen zu diesen Zuständen geführt hat. Es kann bis zu 3,5 Millionen Veteranen absichern, die Toxinen ausgesetzt sind.

„Ich hätte es in der Hölle oder im Hochwasser getan“, sagte Biden und nannte das Gesetz „das wichtigste Gesetz, das unsere Nation jemals verabschiedet hat, um den Millionen von Veteranen zu helfen, die während ihres Militärdienstes giftigen Substanzen ausgesetzt waren.“

Siehe auch  Quelle: Chinesische Kampfflugzeuge fliegen vor Pelosis erwartetem Besuch über die Linie, die die Straße von Taiwan teilt

„Wir haben viele Verpflichtungen und nur eine heilige Pflicht: diejenigen vorzubereiten, die wir in Gefahr bringen, und uns um sie und ihre Familien zu kümmern, wenn sie nach Hause zurückkehren“, sagte der Präsident.

Biden wurde am Mittwoch von Danielle Robinson vorgestellt, der Ehefrau von Sgt. Heath Robinson, nach der die Gesetzgebung benannt ist. Ihre Tochter, Brill Robinson, war an ihrer Seite. Danielle Robinson war Gast von First Lady Jill Biden in Bidens Rede zur Lage der Nation, als er den Kongress aufforderte, das stechende Gesetz zu verabschieden.

Innenministerin Deb Haaland, Gesundheitsminister Xavier Becerra, Verkehrsminister Pete Buttigieg, Minister für Veteranenangelegenheiten Dennis McDonough und Heimatschutzminister Alejandro Mallorcas sollten der Unterzeichnung des Gesetzes im Weißen Haus beiwohnen.

Das Weiße Haus begrüßt die als PACT-Gesetz bekannte Gesetzgebung als die größte Erweiterung der Leistungen und Dienstleistungen für Veteranen, die Giftstoffen ausgesetzt sind, seit mehr als 30 Jahren.

Der Kongress verabschiedete das überparteiliche Gesetz letzte Woche, nachdem die Republikaner, die die Maßnahme zuvor unterstützt hatten, die Umsetzung des Gesetzentwurfs vorübergehend blockiert hatten, als sie versuchten, dem Paket Änderungen zur Kostenkontrolle hinzuzufügen. Der überraschende Schritt der Republikaner löste eine schnelle Gegenreaktion unter den Veteranen und Veteranengruppen aus, und Befürworter der Maßnahme protestierten mehrere Tage lang vor den Stufen des US-Kapitols. Zu ihnen gesellte sich der Komiker und politische Aktivist Jon Stewart, der ein prominenter Fürsprecher für Veteranen der Sache war.