August 10, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Sehen Sie sich den letzten Pre-Launch-Test der Artemis-Mondrakete an

Die Artemis-I-Rakete bereitet sich auf ihren Start zum Mond im August vor

Das Artemis-Team hatte Zeit, die gesammelten Daten des erfolgreichen vierten Versuchs des Abschlusstests am Montag zu überprüfen, und entschied, dass kein weiteres Nasstraining erforderlich war. Der Test simuliert jede Phase des Starts, ohne dass die Rakete die Startrampe im Kennedy Space Center in Florida verlässt.

„Während der Nasstrainingsaktivitäten haben wir unser Wissen darüber, wie Raketen und Bodensysteme zusammenarbeiten, zunehmend erweitert, und unsere Teams sind mit Startverfahren an mehreren Standorten vertraut geworden“, sagte Tom Whitmaier, stellvertretender NASA-Administrator für gemeinsame Exploration und Systementwicklung , in einer Stellungnahme.

„Wir haben die Trainingsphase abgeschlossen und alles, was wir gelernt haben, wird dazu beitragen, unsere Fähigkeit zu verbessern, während der angestrebten Startphase zu starten.“

Der Test am Montag umfasste das Beladen aller vier Raketentanks mit supergekühltem Treibmittel, das Ausführen eines vollständigen Countdowns und das Entleeren der Raketentanks. Wasserstofflecks und andere Probleme, die während der Tests auftraten, verhinderten, dass das Team mit zwei Countdowns zu weit kam Wie geplant.

Das Team kam jedoch zu dem Schluss, dass die Testversuche fast alle Pre-Launch-Ziele erreicht hatten.

„Wir hatten nur 13 der 128 bestellten Jobs, die wir in der letzten Ausgabe geplant hatten, die nicht erfolgreich abgeschlossen wurden“, sagte Phil Weber, Senior Director of Technical Integration für das Earth Exploration Systems Program der NASA, während einer Pressekonferenz am Freitag.

„Und wir haben uns diese im Detail angesehen, und es stellt sich heraus, dass die meisten davon bereits in früheren Tests validiert wurden.“

Später am Freitag werden die Ingenieure einen Test des hydraulischen Verstärkeraggregats durchführen, während die Rakete noch auf der Startrampe sitzt, eine Komponente, die im Test am Montag nicht enthalten war.

Siehe auch  Der Fotograf nimmt ein 5-stündiges Nahaufnahmevideo der Sonne auf

Laut einer Erklärung der NASA „enthalten die Einheiten mit Hydrazin betriebene Turbinen, die an Pumpen befestigt sind, die Druck erzeugen, um die Booster-Düsen zu drehen, mit denen die Rakete während des Aufstiegs geführt wird.“

Test am Freitagabend Es ist nicht erforderlich, sagte John Blevins, Chefingenieur des Space Launch System-Programms der NASA, aber die Ingenieure möchten das System schnell drehen, um das Risiko zukünftiger Ausfälle zu mindern.

Die Artemis-Mondrakete erzielt trotz Problemen bei kritischen Pre-Launch-Tests beachtliche Erfolge

Nächste Woche wird das Artemis-Team das 98 m lange Weltraumstartsystem und das Orion-Raumschiff zum Fahrzeugmontagegebäude zurückbringen. Der Stack verbleibt für Reparaturen und Startvorbereitungen sechs bis acht Wochen im Gebäude.

Die Ingenieure entwickelten einen Plan, um die endgültigen Ziele zu erreichen, wie z. B. den Austausch der Dichtung, um ein Flüssigwasserstoffleck während dieser Zeit zu beheben. Cliff Lanham, Senior Director of Vehicle Operations für das Earth Exploration Systems Program der NASA, sagte, das Team werde auch pyrotechnische Flugbeendigungssysteme testen und installieren.

Dieser Plan bereitet das Team auf die Startgelegenheit vor, die Ende August eröffnet wird. Es gibt Startfenster vom 23. August bis 29. August, vom 2. September bis 6. September und darüber hinaus.

Ich werde die unbemannte Artemis I auf eine Mission jenseits des Mondes und zurück zur Erde starten. Diese Mission wird das Artemis-Programm der NASA starten, das voraussichtlich bis 2025 Menschen zum Mond zurückbringen und die erste Frau und die ersten Farbigen auf dem Mond landen soll.

„Das Team beeindruckt mich weiterhin mit seinem kreativen Denken und Einfallsreichtum“, sagte Charlie Blackwell Thompson, Artemis Launch Director bei Kennedy. „Unser Artemis-Startteam hat schnell daran gearbeitet, sich an die Dynamik der Treibstoffladevorgänge anzupassen. Mit jedem Meilenstein und jedem Test sind wir dem Start einen Schritt näher gekommen.“

Siehe auch  Ax-1-Sondermission bleibt bis Samstag auf der Internationalen Raumstation und verschiebt den nächsten SpaceX-Astronautenstart auf den 26. April