sport

Videoüberprüfung der Warriors über die Niederlage gegen die Suns bestätigt, dass das Team in Arbeit ist – NBC Sports Bay Area & Kalifornien

SAN FRANCISCO – Nach einem Tag der Umgruppierung trafen sich die Warriors am Donnerstag, um sich das Video ihrer Saisonauftaktniederlage gegen die Phoenix Suns anzuschauen, unmittelbar gefolgt von einer leichten Trainingseinheit.

Zu den Gründen für die Niederlage gehörten miserables Schießen, Stephen Curry und Jonathan Kuminga, die sich in Foulproblemen befanden, Andrew Wiggins, der größtenteils unsichtbar war, und schlechte Defensivgrundlagen.

„Jedes Mal, wenn du einen Schuss verfehlst, kannst du 100 Dinge auswählen“, sagte Trainer Steve Kerr. „Wir hätten diese Leinwand absenken sollen, wir hätten sie hier ausschneiden sollen. Aber beim Filmen bemerkt man diese Dinge nicht einmal.

„Deshalb ist es wichtig, wirklich zu schauen, was vor sich geht, und das haben wir getan. Ich habe mir den Film genau angeschaut. Wir haben den Spielern heute viele Clips gezeigt. Es gab definitiv Ballbesitze, bei denen wir einen besseren Abstand brauchten. Aber es gab welche.“ auch viele gute Clips, in denen wir den Schuss verpasst haben.

Die Warriors verfehlten in der ersten Halbzeit 13 Schüsse am Rand und fünf weitere aus einer Entfernung von 10 Fuß. Wenn das meiste davon nicht behoben werden kann, beginnen sie möglicherweise auch mit den Vorbereitungen für die im April beginnende Nebensaison.

„Offensichtlich haben wir viele Korbleger verpasst – ich zuerst“, sagte Dario Saric, dessen 3 von 11 Schüssen vier Fehlschüsse aus Korbleger-Reichweite und zwei weitere aus weniger als zwei Metern Entfernung beinhalteten. „Ich muss darin besser werden.“

Während die Warriors den Ball zu 35,6 % aus dem Feld schossen, davon 23,3 % über den Torbogen hinaus, begingen sie auch schlampige Fouls, insbesondere im vierten Viertel, als sie einen großen Vorsprung hatten, und vernachlässigten die Grundlagen des Reboundings.

Siehe auch  Grayson Allen besiegt die Chicago Bulls mit Buhrufen, während die Milwaukee Bucks mit 3:1 vorrücken

„Die beiden größten Bereiche des Spiels waren Fouls an unseren Pitchern in der ersten Halbzeit, die es ihnen ermöglichten, von vorne zu spielen“, sagte Kerr. „Und dann erholte sich die Offensive. Sie bekamen viele zweite Chancen, die ihnen letztendlich den Sieg bescherten.“

Die Phoenix schlossen das vierte Viertel mit einem Vorsprung von 28:16 ab, wodurch sie einen Rückstand von acht Punkten aufholen und mit vier Punkten Vorsprung gewinnen konnten, was größtenteils auf einem Vorsprung von 16:9 bei den Rebounds beruhte – darunter sechs Offensiv-Rebounds, die 10 Punkte brachten.

Einfach ausgedrückt war das Rebounding in der letzten Saison oft eine Herausforderung und wird auch in dieser Saison wieder eine Herausforderung sein. Wieder einmal sind die Warriors ein relativ junges Team in der NBA mit einer inkonsistenten Einstellung, wenn es um Rebounds geht. In Nächten, in denen es ihnen an Entschlossenheit mangelt, müssen sie eine Tracht Prügel einstecken.

Es gab jedoch ein ermutigendes Zeichen, auf das Saric schnell hinwies. Wenn sich die Warriors dazu verpflichten, den Ball zu bewegen – was sie im Eröffnungsspiel zeitweise taten, wie die Aufnahme von nur 19 Assists zeigte –, können sie ihren Größennachteil ausgleichen.

„Ich denke, wir sind eine großartige Mannschaft, weil wir Spieler haben, die mit dem Ball spielen können, aber ohne Ball wirklich gut sind“, sagte Saric. „Manchmal ist es am wichtigsten, den Ball einfach von einer Seite zur anderen zu bewegen. Vor allem, wenn man gegen eine (größere) Mannschaft spielt. Wenn man sich hin und her bewegt, wird es für sie schwieriger, ihn zu verteidigen.“

Siehe auch  GM sagt, dass die Verlängerung der Steelers „ausläuft“, um QB Mitch Trubisky zu unterstützen

So einfach es auch erscheinen mag, Krieger haben dieses im Kerr-System fett geschriebene Skript oft nicht befolgt. Es kam und ging in der vergangenen Saison, und man geht davon aus, dass es in dieser Saison konsequenter umgesetzt wird.

Nicht so sehr im Opener.

Der alte Grundsatz „Film lügt nicht“ bleibt bestehen, auch wenn die Verwendung von Filmen im digitalen Zeitalter obsolet geworden ist. Es ist jetzt ein Video, das immer die Wahrheit enthüllt, und die Warriors haben bereits einige Fakten herausgefunden.

Es war klar, dass die Warriors nicht das Team waren, das er sich vorgestellt hatte. Sowohl Newcomer Chris Paul als auch Kerr sagten vor der Premiere, dass es einige Zeit dauern würde. Bedenken Sie diese faire Warnung.

Aber wenn ihre Vier-Punkte-Niederlage in Spiel 1 ein Hinweis darauf ist und die Möglichkeit einer Rückkehr von Draymond Green in ein paar Tagen besteht, ist das Team vielleicht nicht mehr so ​​weit entfernt.

Laden Sie den Dubs Talk Podcast herunter und folgen Sie ihm

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close