Top News

Meifeld brachte die Fackel von den Special Olympics World Summer Games in Deutschland mit nach Hause

Der pensionierte Polizeisgt. Rumfords Douglas Maifeldt, vorne rechts, nimmt als Mitglied des Abschlussteams der Strafverfolgungsbehörden teil und trägt die Fackel nach Berlin bei den Special Olympics World Summer Games am 4. Juni in Rudersdorf, Deutschland. Der 58-Jährige sagte: „In meinem Alter hatte ich Angst, in vier Tagen 24 Meilen zurückzulegen. Aber es gab viele Starts und Stopps. Foto eingereicht

RUMFORD – Ich freue mich darauf, den pensionierten Polizisten Sgt. zu sehen. Douglas Meifeld zeigt die Fackel, die er diesen Sommer als Mitglied des Law Enforcement Finals-Teams während der Special Olympics World Summer Games in Berlin, Deutschland, trug.

Die Ehrung erfolgt 35 Jahre nach der Teilnahme des Einwohners von Rumford am Fackellauf der Strafverfolgungsbehörden der Special Olympics in Maine im Jahr 1988, als Rumford-Polizeichef Dewey Robinson ihm sagte: „Schauen Sie sich an, worum es bei diesem Fackellauf geht“, sagte Myfeldt.

„Ich war wie Forrest Gump“, sagte er. „Ich habe angefangen zu laufen und nicht mehr aufgehört. Ich war vom ersten Tag an begeistert.“

Die Special Olympics World Games dienen als Katalysator, um die Wahrnehmung von Menschen mit geistiger Behinderung und Menschen aller Unterschiede zu hinterfragen und der Welt die Kraft des Sports zu demonstrieren, durch die Veränderung von Einstellungen und Verhaltensweisen florierende, integrative Gesellschaften zu schaffen.

Fackellauf der Strafverfolgungsbehörden sammelt Geld für Special Olympics

Als ehemalige Teilnehmerin der US-amerikanischen Special Olympics-Sommerspiele erhielt Meifeld dieses Jahr die Gelegenheit, zu den Weltsommerspielen nach Deutschland zu reisen, wo sie drei Jahre lang lebte, während ihr Vater in der US-Armee diente.

„Ich war noch nie in Berlin, denn als wir nach Deutschland gingen, konnten wir nicht nach Berlin“, sagte der 58-jährige Oberpolizist. „Damals stand die Mauer noch.“

Siehe auch  Elon Musk-Jet als Tesla öffnet deutsche "Gigafactory" für die Öffentlichkeit

Maifeld sagte, er habe Deutschland als Hommage an seine verstorbene Frau Marie besucht.

„Ich habe sie im Januar verloren“, sagte er, „so oft habe ich ein Foto gemacht und gesagt: ‚Das muss ich ihr schicken.‘ Sie wird es wunderbar finden.“ Deshalb habe ich es auf Facebook gepostet, damit meine Kinder es sehen können“, sagte er.

Das Abschlussgremium der Strafverfolgungsbehörden bestand aus 120 Mitgliedern aus 46 Bundesstaaten und 25 Ländern, darunter 95 Strafverfolgungsbeamte. Die meisten Offiziere seien aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung bei Special Olympics ausgewählt worden, sagte er.

Meifeld trug die Fackel auf der letzten Etappe des Laufs von Rudersdorf nach Berlin, wo die Spiele vom 17. bis 25. Juni stattfanden.

„Ich habe mir in meinem Alter darüber Sorgen gemacht und bin in vier Tagen 24 Meilen gelaufen“, sagte er. „Aber es gab viele Starts und Stopps. Wir liefen alle als eine Gruppe, teilten uns aber in vier verschiedene Gruppen auf, die die Fackel jeden Tag durch vier Städte trugen.“

„In einigen dieser Austragungsorte, die wir trafen, standen Hunderte Menschen auf den Straßen und feuerten uns an“, sagte er. „Das ist eine große Sache, das Bewusstsein für alle zu schärfen, denn in Deutschland gibt es keinen eigenen Fackellauf für Strafverfolgungsbehörden.“

Eines der unvergesslichsten Erlebnisse war die Beobachtung der Athletenparade während der Eröffnungszeremonie.

„Als wir dort ankamen, waren wir alle in voller Uniform und einige von uns gaben den Athleten und der Delegation ein High-Five, als sie ankamen. Ich durfte Tim Shriver (Special Olympics-Präsident des Special Olympics International Board of Directors) treffen. Vielen Dank.“ Vielen Dank, dass du ein Selfie mit mir gemacht hast“, sagte ich. Er sagte: „Nein, danke für das, was du für die Special Olympics getan hast.“ Das gab mir ein besseres Gefühl.

Siehe auch  EU gibt grünes Licht für Deutschlands 450-Millionen-Euro-Quote zur Gasverfügbarkeit

Er fügte auch Facebook-Freunde hinzu, nachdem er die Teammitglieder der letzten Etappe getroffen hatte.

„Das ist jetzt meine Familie“, sagte Myfeldt. „Durch diese Interaktion habe ich wahrscheinlich drei Viertel von ihnen auf Facebook angefreundet. Natürlich haben wir untereinander Patch- und Coin-Tauschs durchgeführt.“

Der pensionierte Polizeisgt. Douglas Maifeld von Rumford macht am 17. Juni bei den Weltsommerspielen in Berlin, Deutschland, ein Selfie mit Timothy Shriver, dem Präsidenten des Vorstands von Special Olympics International. Foto eingereicht

Er setzte sich zum Ziel, 3.000 US-Dollar für die Spiele zu sammeln, was ihn für den Erhalt der Fackel der Special Olympics World Games qualifizieren würde. Am Ende sammelte er fast 4.100 US-Dollar.

„Ich werde mit der Taschenlampe durch die Stadt führen, und wenn ich einen Vortrag habe, zeige ich sie den Kindern in der Schule“, sagte der Ressourcenbeauftragte der regionalen Schuleinheit 10.

Im Jahr 2020 wurde er nach seinem Ausscheiden aus der Polizei ernannt.

„Ich habe so viel von ihnen bekommen, indem ich das getan habe, was ich für Special Olympics tue, wie zum Beispiel zum Phoenix-Kongress zu gehen und das Finale durch Phoenix zu leiten“, sagte Myfeldt über ihre Zeit als Freiwillige bei Special Olympics. Wo ich geboren bin.“

Er sagte, er begrüße Einladungen lokaler Organisationen, um über seine Erfahrungen bei den World Games zu sprechen.

„Es wird das Bewusstsein für Special Olympics schärfen und das ist ein sehr wichtiger Teil des Ganzen.“

„Vorherige

Verhaftungsprotokoll des Oxford County: 21. August 2022


Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close