Juli 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Boston Celtics hatten vor ihrem NBA-Finale gegen die Golden State Warriors keine Angst

Die Boston Celtics hatten vor ihrem NBA-Finale gegen die Golden State Warriors keine Angst

SAN FRANCISCO – Die Boston Celtics sind zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt wieder im NBA-Finale, aber Cheftrainer Imm Odoka sagte, das sei kein Grund zum Feiern.

Wir stellen kein Banner auf [for that] Hier sagte Odoka in Bezug auf den Sieg der Eastern Conference: „Es ist ein größeres Bild. Ich denke, die Köpfe der Jungs haben sich sehr schnell geändert.

„Genießt es. Jungs, genießt es, und ihr habt diesen Urlaub. So.“ [Sunday] Nachts in Mediensitzungen [after Game 7]Und offensichtlich sprechen die Jungs in der Umkleidekabine bereits über das, was als nächstes kommt und über das große Ganze.

„Dazu sind wir nicht gekommen. Es macht Ihnen Spaß und Sie gehen schnell zur anstehenden Aufgabe über.“

Diese Aufgabe besteht natürlich darin, einen Weg zu finden, die Golden State Warriors zu schlagen, die von 2015 bis 2019 drei Meisterschaften gewonnen und fünf Mal hintereinander zum NBA-Finale gereist sind, bevor sie in den letzten beiden Spielzeiten jeweils die Playoffs verpasst haben.

Infolgedessen steigt Golden State mit 123 Spielen der NBA Collegiate Finals-Erfahrung in diese Serie ein. Boston hingegen hat keinen einzigen Spieler in seinem Kader, der in einem Finale aufgetreten ist.

Odoka sagte jedoch, er mache sich keine Sorgen über die Erfahrungslücke und verwies auf die Erfahrung, die er und seine Assistenztrainer im Finale haben, darunter Assistent Ben Sullivan, der letztes Jahr einen Titel mit den Milwaukee Bucks gewann, und Odoka selbst, der einen Titel gewann, nachdem er ihn trainiert hatte. Mehrere Endspiele mit den San Antonio Spurs und die Menge an Erfahrung, die für seine Spieler ausschlaggebend ist.

Siehe auch  Ten Hag steigt von der Verfolgung von De Jong bei Man United auf. Neymar ist bei Paris Saint-Germain erhältlich

„Ich kann sagen, da ich dort bin, weiß ich, was los ist, und wir haben bereits einige dieser Geschichten sowie einige der anderen Trainer in meinem Team geteilt, die dort waren und Meisterschaften gewonnen haben“, sagte Odoka. „Aus dieser Sicht ist es das, was es ist. Wir werden einige Treffen mit der Gruppe haben und über diese Dinge sprechen. Aber ich denke, im Allgemeinen haben wir eine sehr reife Gruppe, besonders mit unseren Jungs. Das [Horford] Und die Markus [Smart], und unsere Veteranen sind immer an der Spitze und halten uns genauso auf Trab wie sie. Und dann mache ich mir keine Sorgen Jason [Tatum]Und die Jaylen [Brown] Und junge Leute, die in diesem Stadium noch nicht waren. Wie ich schon sagte, sie haben ein paar Mal das Finale der Eastern Conference erreicht und diesen Schritt gemacht, also wissen wir, was vor uns liegt.

„Wir wissen, wofür wir hier spielen, und ich glaube nicht, dass einer unserer Jungs jemals von diesem Moment eingeschüchtert oder eingeschüchtert ist. Wir verstehen, was es ist. Wir kennen den Gegner vor uns. Und für uns, als immer, dieses Jahr war Business as usual. .dass wir auf Tour gehen, und es hat mich überhaupt nicht gestört. Wir freuen uns sehr darauf. Es gibt nicht viel Angst oder Anspannung. Haben wir Diese Zeit werden wir nutzen, um uns auszuruhen und fertig zu machen, um uns auf den Start in Spiel 1 vorzubereiten.“

Im Rahmen dieser Bequemlichkeit und Vorbereitung wird das Celtics-Team auch die Möglichkeit haben, dies zuzulassen Robert WilliamsIII Um mit dem schmerzenden linken Knie fertig zu werden, das er während des Qualifyings hatte, und damit Smart bei einer Vielzahl von Beschwerden sein rechtes Bein auf und ab atmen konnte, einschließlich Quad, Knöchel und Fuß.

Siehe auch  Britney Greiner: Die US-Regierung sagt, dass WNBA-Spieler zu Unrecht in Russland festgenommen wurde

Williams verpasste drei Spiele gegen die Bucks im Halbfinale der Conference und Spiel drei gegen die Miami Heat im Finale der Eastern Conference, nachdem er sich eine knöcherne Prellung am linken Knie zugezogen hatte – dieselbe, bei der er sich Ende März einer Meniskusoperation unterzogen hatte, die ihn bis zum Bluterguss zurückließ Knochen. . Verpassen Sie das Ende der regulären Saison und den Start der Erstrundenserie für Boston gegen die Brooklyn Nets.

Odoka sagte, der Rest wäre gut für Williams, aber – wie der Trainer zuvor sagte – Williams muss den Rest der Playoffs mit dem Knie fertig werden.

„Rob geht es gut“, sagte Odoka. Er ist gut, er fühlte sich gut, seine Minuten waren niedrig, und er spielte gerade mal 14 [Game 7 against Miami]. Wir haben versucht, es unten zu halten, wenn wir konnten. Das ist natürlich gut für ihn, aber auch freie Tage. Also sollte er sich insgesamt besser fühlen. Schauen Sie sich ihn heute an und er wird weiterhin behandelt und rehabilitiert, um die Schwellung und etwas Schmerz und Bewegung zurückzubekommen. Und so wird es eine fortlaufende Sache sein, wie Sie sagten. Er spielt Tag für Tag so ziemlich während der Playoffs.“

Odoka fügte hinzu, dass insbesondere Williams den allgegenwärtigen Charakter des NBA-Finals nutzen sollte, mit zwei Ruhetagen zwischen jedem Spiel, mit Ausnahme der Spiele 3 und 4 in Boston.

„[He] Sie sollten sich mit der Zeit dazwischen besser fühlen, insbesondere mit diesen zwei freien Tagen zwischen den Spielen, anstatt jeden zweiten Tag zu spielen. Und ich denke, um auf den Milwaukee-Streak zurückzukommen, wir haben jeden zweiten Tag 17 Tage hintereinander gespielt, und das wird sich auf Ihren Ausgang aus der Operation auswirken. Wir halten ihn auf dem Laufenden und sorgen dafür, dass er sich besser fühlt, und das wird uns offensichtlich in Zukunft zugute kommen.“

Siehe auch  Chelsea: Britische Regierung und EPL einigen sich auf Verkauf an Todd Boehly

Was Smart betrifft, der die Spiele 1 und 4 gegen Miami verpasste – zuerst mit einer Verstauchung des Mittelfußes, dann mit einem verstauchten Knöchel – sagte Odoka, dass es ihm gut gehe, nachdem er beim Sieg von Boston in Spiel 7 gegen Miami schwere Minuten gespielt hatte.

„Marcus, deswegen gibt es keine Bedenken“, sagte Odoka. „Die Schwellung ist, was sie ist, sie wird sich mit der Zeit auflösen.

„Das Ding, das Schmerzen erträgt, kann offensichtlich viel spielen, und das hat er getan [in Game 7] Sie haben schwere Minuten gespielt.“