Mai 24, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Gestrandete Fußballstars, hektische Anrufe und der Wettlauf um die Flucht aus Kiew

Gestrandete Fußballstars, hektische Anrufe und der Wettlauf um die Flucht aus Kiew

Im fensterlosen Konferenzraum des Kiewer Hotels, in dem sich Fußballstars versammelten, wuchs mit der Zeit die Besorgnis. Der gescheiterte Fluchtversuch war eine Katastrophe. Und die Geräusche des Krieges- Mörsergranaten, Raketenexplosionen, Flugzeugkreischen – Es war eine halbwegs ständige Erinnerung an ihre prekären Umstände.

Am Samstagmorgen war die Gruppe, die hauptsächlich aus Brasilianern bestand, jetzt aber durch andere Südamerikaner und Italiener angeschwollen war, auf 70 angewachsen. Die Spieler kamen in die Ukraine, um Fußball zu spielen; Vor Wochen betraten sie das Stadion für die Champions League, den reichsten Wettbewerb in Europa. Jetzt, mit ihrer anstehenden Saison und Russische Truppen rücken in die Stadt vorSie versammeln sich mit ihren Familien – Ehefrauen, Partnern, kleinen Kindern, älteren Verwandten – und planen, wie und wann sie um ihr Leben fliehen sollen.

„Ich hoffe, alles ist gut“, sagte einer der gestrandeten brasilianischen Spieler, Junior Moraes, am Samstagmorgen in einem Interview mit der New York Times. Und Moraes, Stürmer des ukrainischen Vereins Shakhtar Donetsk, erklärte, wie die Mannschaft letzte Woche von ihrer Mannschaft ins Hotel gezogen ist. In den folgenden Tagen, in denen zuerst der Staat und dann die Stadt angegriffen wurden, erweiterten sich ihre Reihen, nachdem ausländische Spieler einen rivalisierenden Verein, Dynamo Kiew, gebeten hatten, sich ihnen anzuschließen.

Aus Angst um ihre Sicherheit und ihre Familien veröffentlichten die Spieler ein kurzes Video, das schnell viral wurde. Die Spieler sagten, dass das Essen knapp sei. Essentials wie Windeln sind bereits ausverkauft.

„Wir bitten Sie hier um Ihre Hilfe“, nannte Shakhtar-Spieler Marlon Santos die Hindernisse. „Es gibt keinen Ausweg.“

Evakuierungspläne wurden geplant und dann schnell wieder abgesagt. Flüge waren unmöglich; Die Ukraine hatte die Zivilluftfahrt stillgelegt, und russische Streitkräfte griffen den Flughafen an. Es herrschte Benzinknappheit, und eine Gruppe von Dutzenden wusste nun, dass es fast unmöglich sein würde, genügend Autos zu organisieren oder inmitten des Chaos zusammenzuhalten.

Siehe auch  Grizzlies vs. Punktzahl

Für ihn zu laufen, war auch mit eigenen Risiken verbunden, da es erforderlich gewesen wäre, ihre Beziehung zur Außenwelt aufzugeben. Moraes sagte, das Hotel habe zumindest eine Stromversorgung und, ebenso wichtig, eine zuverlässige Internetverbindung.

In hektischen Telefonaten nahmen er und andere aus der Gruppe, darunter Shakhtar-Trainer Roberto De Zerbi, der Italiener, Kontakt mit Konsularbeamten und Regierungen in der Heimat auf. Sympathie war reichlich vorhanden. Die Lösungen sind es nicht.

Den Spielern und ihren Familien wurde geraten, zu versuchen, zum Bahnhof in Kiew zu gelangen und sich den Massen anzuschließen, die nach Westen in Richtung Lemberg fahren, einer Stadt in der Westukraine, näher an der polnischen Grenze, die zu einem Brennpunkt des Massenexodus aus Russland geworden ist Vorauszahlung.

„Zuerst schien es eine gute Idee zu sein“, sagte Moraes über den Lemberg-Plan, der einen Strich durch die Rechnung machte. „Aber sehen Sie, wir haben auch Kinder und Ältere hier. Wenn Sie das Hotel mit Internet und Strom verlassen, um uns mit allen in Kontakt zu halten, und Sie in eine andere Stadt gehen und mit Kindern auf der Straße bleiben, wie lange können wir das vorher tun? wird so schlimm?”

Stattdessen richtete die Gruppe ihre Aufmerksamkeit und Hoffnung auf den Fußball. Die Shakhtar-Regierung hatte dafür gesorgt, dass die Brasilianer im Hotel übernachten, da sich die Sicherheitslage in der Ukraine verschlechterte. (Das Team Lebte jahrelang in Kiewseit es 2014 nach einem früheren Angriff mit russischer Unterstützung aus Donezk fliehen musste). Aber während Teambeamte der Gruppe versicherten, dass sie an einer Lösung arbeiteten, kam nichts davon zustande.

Der Gedanke, eine weitere Nacht im Sitzungssaal zu verbringen, sagte Moraes, brachte einige der Teilnehmer an den Rand eines „psychologischen Zusammenbruchs“. Er sagte, dass viele Mitglieder der Gruppe in den frühen Morgenstunden des Samstagmorgens versuchten, sich durch Flucht in Sicherheit zu bringen, aber unter Schock schnell zurückkehrten.

„Als sie herauskamen, gab es Explosionen und sie kamen schreiend in den Raum zurück“, sagte Moraes. „Es war Panik, Wahnsinn.“

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich eine Mannschaft aus Argentinien und Uruguay den brasilianischen Spielern und ihren Familien angeschlossen. Bald suchten andere Brasilianer, die in Kiew leben – aber nichts mit dem Fußball zu tun haben – Schutz und wurden im Inneren willkommen geheißen.

Moraes sagte, de Zerbe, 42, und seine Adjutanten weigerten sich, die Gruppe zu verlassen. „Sie hatten zwei Chancen, uns zu verlassen, und der Trainer sagte: ‚Nein, ich bleibe bis zum Ende hier'“, sagte Moraes.

Kurz vor seinem Gespräch mit der Times erhielt Moraes einen Anruf. Aleksander Ceferin, UEFA-Präsident, war in der Leitung und versprach, wie Moraes sagte, „darauf zu drängen, eine Lösung zu finden“.

Siehe auch  Kylian Mbappe: Real Madrid ist sich mit dem Stürmer von Paris Saint-Germain in persönlichen Dingen einig

Einen Plan habe es noch nicht gegeben, sagte der ängstliche Moraes, aber „in den vergangenen 48 Stunden waren das die angenehmsten drei Minuten meines Lebens.“

Nach seiner Ankunft in seinem Haus in Slowenien bestätigte Ceferin, dass er jeden anrief, von dem er glaubte, dass er helfen und den Kontakt zu den gestrandeten Spielern aufrechterhalten könne. „Ich spreche jede Stunde mit ihnen“, sagte er.

Ceferin versuchte zunächst, Hilfe von der französischen Regierung zu bekommen. Er hatte am Donnerstag eine Wirbelsturmreise nach Paris unternommen, um sich mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zu treffen und Pläne für… Übertragung des Endspiels der UEFA Champions League Russland als Reaktion auf seinen Einmarsch in die Ukraine. Am Samstag rief er erneut in Macrons Büro an, „aber ich bin mir nicht sicher, ob sie helfen können“, sagte er.

Die Rettung kam am Ende nicht von den politischen, sondern von den lokalen: Funktionäre des Ukrainischen Fußballverbandes kauften zwei Busse und schickten sie zum Hotel in Kiew.

Die Spieler wurden angerufen. Beeilen Sie sich, wurde ihnen gesagt. Sammeln Sie Ihre Habseligkeiten und Familien und seien Sie bereit, sich schnell zu bewegen.

Kredit…Junior Moraes

Busse überschlugen sich, Sportler und ihre Familien stiegen ein und die Gruppe wurde zu einem der Bahnhöfe der Stadt gebracht.

Die Athleten, die auf dem überfüllten Podium saßen, schauten nervös zu, die unter anderen Umständen als lokale Stars erkannt und begrüßt worden wären. Am Samstag waren ihre Gesichter nur noch wenige inmitten eines Meeres ängstlicher Gesichter.

Dann, um 16:50 Uhr Ortszeit, gab die Lokomotive, auf der sie saßen, einen kurzen Ruck und raste nach Westen in Richtung Rumänien, in Richtung Sicherheit, weg vom Krieg.