Top News

Deutschlands kleiner, aber feiner Panzer: Der Weasel AWC

Ein kleiner Panzer mag angesichts seiner größeren Variante unpraktisch erscheinen, aber der Wiesel, der seinen Namen wegen seiner Kleinheit und Wendigkeit erhielt, wurde gebaut, um Luftlandetruppen eine Chance zum Kampf gegen größere Boden-KPz zu geben. Aufgrund seiner Größe konnte der Wiesel aus der Luft geflogen und per Frachtflugzeug auf das Schlachtfeld gebracht werden.

Wenn Fallschirmjäger in die Schlacht ziehen, sind sie ohne das schwere Feuer gepanzerter Fahrzeuge verwundbar. Schließlich wäre es aufgrund der Gesamtgröße und des Gesamtgewichts unmöglich, so etwas wie den Leopard 2 in einen von der NATO zugelassenen Flugzeugfrachtraum unterzubringen. Der Weasel hingegen wurde mit diesem Ziel vor Augen entworfen und es war eine der Hauptanforderungen, die Ingenieure beim Entwurf der Tankette berücksichtigen mussten.

Während des Krieges konnte die deutsche Bundeswehr den Weasel besteigen und ihn bei gefährdeten Luftlandetruppen abwerfen, um sie vor feindlichen Panzern zu schützen. Das bedeutete, dass der Wiesel selbst mit einer Feuerkraft ausgestattet sein musste, die die dicke Panzerung eines Konkurrenzpanzers durchdringen konnte, aber dennoch leicht genug war, um ihn in der Luft zu transportieren.

[Featured image by Stephencdickson via Wikimedia Commons | Cropped and scaled | CC BY-SA 4.0]

Siehe auch  Nagelsmann sammelt Erfahrungen, während Deutschlands Neustart bei der EM 2024 beginnt

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close