September 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsches Gericht hebt Vermarktungsverbot für „Tesla Autopilot“ auf

Tesla Autopilot ist in Deutschland im Einsatz. Foto von Zach Shahan | Cleantechnica.

Ein kurzes Nachrichten-Update zu einem Fall, der bis ins Jahr 2019 zurückreicht, ist, dass ein Berufungsgericht ein Urteil eines Landgerichts aus dem Jahr 2019 aufgehoben hat, in dem entschieden wurde, dass Tesla das Wort „Autopilot“ auf seiner Website und anderen Marketingmaterialien in Deutschland nicht verwenden darf. Mit anderen Worten, Tesla darf den Begriff „Autopilot“ auf seiner Website und anderen Marketingmaterialien in Deutschland verwenden. Das ist ist gemeldet Ein endgültiges Urteil.

Es gibt eine Reihe von Argumenten, warum Tesla den Begriff Autopilot für seine teilautonomen Fahrfunktionen verwenden darf, und eine Reihe von Argumenten, warum dies nicht der Fall sein sollte. Ich persönlich bleibe bei Ersterem, aber ich werde beide niederlegen, bevor Nachrichten und ein ähnlicher Fall die Staaten treffen.

Das schnellste Tesla Model 3

Tesla Autopilot stoppt die „vollständig selbstfahrende“ Suite an einem Stoppschild. Foto von Zach Shahan | Cleantechnica.

Warum Tesla Autopilot ein vollkommen legitimer und besserer Begriff für Teslas ADAS-Funktionen (Advanced Driver-Assistance System) ist, lauten die Argumente:

  • Autopiloten, die in der Luftfahrtwelt verwendet werden, erlauben es Piloten nicht, schlafen zu gehen oder einen Film anzusehen und aufhören zu sehen, was vor sich geht. (Bemerkenswerterweise besitzt Elon Musk eine Pilotenlizenz und ist Gründer und CEO von SpaceX – er verfügt also über umfangreiche praktische Erfahrung mit der Technologie.)
  • Nirgendwo behauptet Tesla, dass Autopilot eine Person vollständig steuern kann oder dass Fahrer nicht aufpassen müssen.
  • Tatsächlich gibt es alle Arten von Benachrichtigungen und Warnungen, die darauf hinweisen, dass Fahrer wachsam sein, die Straße und das Auto überwachen und bei Bedarf vom Autopiloten übernehmen müssen; Informieren Sie den Fahrer auch darüber, dass er die volle Verantwortung für das Führen des Fahrzeugs trägt.
  • Zusätzliche Autopilot-Funktionen kosten mehrere tausend Dollar, und das „Full Self-Driving“-Paket kostet jetzt 12.000 Dollar. Es ist eine wilde Annahme, dass die Leute diese zusätzlichen Funktionen kaufen und sich nicht bewusst sind, was sie tun können und was nicht.
Siehe auch  Shell bietet in Deutschland Tesla- und andere EV-Abonnements an

Wenn ich all diese Punkte zusammenfasse, sehe ich kein Problem mit dem Begriff „Tesla-Autopilot“, und ich denke, es ist klug, wenn der Richter am Berufungsgericht in Deutschland zu demselben Schluss kommt.

Argumente hingegen sind:

  • AutoPilot“ klingt, als würde das Auto völlig autonom fahren, und mancher könnte annehmen, dass es schlafen geht, einen Film anschaut oder einfach nicht auf die Straße achtet.
  • Nur wenige Verbraucher denken heute vielleicht, dass es zu viel Lobbyarbeit für zukünftige vollständig selbstfahrende Tesla-Autos und Robotaxis gibt. (Wiederum finde ich, dass dies die Vorstellungskraft zu weit dehnt.)
  • Einige haben Videos auf YouTube, Facebook, Twitter, Reddit usw. gepostet, in denen Teslas selbst fahren oder andere lächerliche Dinge tun, während andere schlafen, auf dem Rücksitz sitzen oder andere lächerliche Dinge tun.

Ich weiß, dass es viele Leute auf beiden Seiten dieses Themas gibt, aber es fällt mir schwer, die letztere Reihe von Argumenten als so vernünftig zu sehen wie die erstere.

Ein Screenshot von Teslas Aktionärsversammlung Ende 2020 zeigt die Autopilot-Folie.

Etwas anders verhält es sich mit dem Begriff „Fully Self-Driving“ (FSD). Das bedeutet natürlich … vollständig autonomes Fahren. Der Punkt des Pakets ist jedoch, dass dies der Fall ist Schlussendlich Sobald die Software an diesem Punkt angelangt ist, kann sie vollständig selbstfahrend sein, und jeder, der sie kauft, wird wissen (oder wollen Beachten Sie, dass Teslas derzeit nicht in der Lage sind, vollständig selbst zu fahren oder Robotaxi zu fahren. Eine Sache, die der Richter in Deutschland auf der Seite der Kritiker in diesem Fall sagte, ist, dass Tesla auf seiner Website nicht sagen kann, dass zusätzliche FSD-Funktionen „bis Ende des Jahres“ verfügbar sein werden (der Fall mit dem ursprünglichen Jahr 2019). . Stattdessen verwendet Tesla jetzt den Ausdruck „in der Zukunft“ – was sowieso vernünftiger erscheint, da es schwer vorherzusagen ist, wann Tesla neue Funktionen veröffentlichen wird.

Das ist die Geschichte in Deutschland. Wie wir kürzlich berichteten, gibt es nun einen ähnlichen Fall in Kalifornien. Das kalifornische DMV (Department of Motor Vehicles) bestritt, dass die Begriffe „Autopilot“ und „vollständig selbstfahrend“ falsche Werbung seien. Wenn das Gericht zustimmt, könnte Tesla auch die Lizenz zur Herstellung und zum Verkauf von Fahrzeugen im Bundesstaat Kalifornien entzogen werden. Diese Art von Entscheidung wäre ein herber Schlag für das Unternehmen, wenn man bedenkt, dass Teslas Fabrik in Fremont, Kalifornien, Tag für Tag den Großteil der Autos des Unternehmens produziert. Ich sehe, dass der Fall aus mehreren Gründen nicht so endet, und in der ADAS-Terminologie wäre es eine wirklich schädliche und lächerliche Reaktion.

Siehe auch  Fokus auf deutsche BIP-Zahlen, FED-Politik und Govt-19

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die ADAS-Technologie branchenweit keine einheitliche Terminologie hat, andere Autohersteller alle möglichen kreativen Namen und Behauptungen verwenden (einschließlich Dinge wie PROPILOT und „freihändiges Fahren“), und ich habe Anzeigen für andere gesehen . Autohersteller achten darauf, dass die Person, die ihr Auto fährt, nicht einmal die Hände am Lenkrad hat. Es ist eine Grauzone mit so viel lockerer Sprache und ehrgeizigem Marketing, dass es abscheulich erscheint, nur ein Unternehmen zu „kontrollieren“. Unter Umständen wäre es sinnvoll, branchenweite Begriffe für bestimmte Fähigkeiten (wie „automatischer Spurhalteassistent“ und „adaptiver Tempomat“ und „automatischer Spurwechsel“ und „vollständig autonomes Fahren“) zu etablieren. Ohne dies jedoch, es sei denn, ein Autohersteller stellt angemessene Warnungen, Offenlegungen und Bemühungen bereit, um sicherzustellen, dass sich die Fahrer ihrer Verantwortung gegenüber den Autos bewusst sind, sehe ich Ereignisse wie diese als größtenteils sinnlos und manchmal sehr kontraintuitiv an.

Auf der positiven Seite hat Tesla als Reaktion auf solche Klagen und Bedenken im Laufe der Jahre viele Offenlegungen und Warnungen zu seiner Website und seinen Autos hinzugefügt, um mehr Menschen zu ermutigen, die ADAS-Funktionen des Unternehmens nicht zu missbrauchen. . Aufgrund von Teslas Flut von Enthüllungen und Warnungen sind weniger Menschen bereit, sich auf „schlafende“ Stunts und „Fahren auf dem Rücksitz“ einzulassen. Vielleicht.

Wie immer bin ich an Ihrer Meinung zu diesem Thema interessiert. Auch wenn ich einige wichtige Fakten über diese Ereignisse oder Teslas halbautonome Fahrtechnologie verpasst habe, können Sie gerne auf die Auslassungen hinweisen.


 

Schätzen Sie die Originalität und Berichterstattung über CleanTechnica von CleanTechnica? Betrachten als Mitglied, Unterstützer, Techniker oder Botschafter von CleanTechnica – oder ein Gönner Patreon.

Siehe auch  Eine Iranerin hat das Gewichtheberteam verlassen und sucht in Deutschland Asyl


Verpassen Sie nicht die Cleantech-Story? Anmelden Tägliche Nachrichten-Updates von CleanTechnica Per E-Mail. Oder folgen Sie uns auf Google News!


Haben Sie einen Tipp für CleanTechnica, möchten werben oder einen Gast für unseren CleanTech Talk Podcast empfehlen? Kontaktieren Sie uns hier.


Werbung