World

Bilder aus Gaza zeigen, wie israelische Soldaten Dutzende Männer festnehmen, denen die Unterwäsche ausgezogen wurde


Jerusalem
CNN

Am Donnerstag in den sozialen Medien verbreitete Fotos aus Gaza zeigten eine Massenverhaftung von Männern durch das israelische Militär, die gezwungen wurden, sich bis auf ihre Unterwäsche auszuziehen, auf der Straße zu knien, Augenbinden zu tragen und sie auf die Ladefläche eines Militärfahrzeugs zu legen.

Die genauen Umstände und Daten der Festnahmen sind unklar, die Identität einiger Inhaftierter wurde jedoch von Kollegen oder Familienmitgliedern bestätigt.

Laut einem CNN-Gespräch mit einem Verwandten und einer Erklärung eines ihrer Arbeitgeber, eines Nachrichtensenders, handelt es sich bei mindestens einigen der Männer um Zivilisten ohne bekannte Zugehörigkeit zu bewaffneten Gruppen.

Die Die Europa-Mittelmeer-Beobachtungsstelle für Menschenrechte veröffentlichte ein Foto eines der Festgenommenen Das sagte sie am Donnerstag in einer Erklärung auf ihrer Website „Die israelische Besatzungsarmee hat Dutzende palästinensische Zivilisten festgenommen und schwer misshandelt.“

Der Euro-Med Monitor sagte: „Das Europa-Mittelmeer-Observatorium hat Berichte erhalten, aus denen hervorgeht, dass die israelischen Besatzungstruppen willkürliche und willkürliche Verhaftungskampagnen gegen Vertriebene, darunter Ärzte, Akademiker, Journalisten und ältere Menschen, gestartet haben.“

Die israelische Armee reagierte nicht auf die Bitte von CNN um einen Kommentar zu den Fotos. CNN hat den geografischen Standort einiger Bilder in Beit Lahia nördlich von Gaza-Stadt identifiziert.

Die israelischen Medien stellten die Fotos ohne Nennung einer Quelle als Kapitulation gegenüber Hamas-Mitgliedern dar. Ein Journalist befragte den Sprecher der israelischen Armee, Admiral Daniel Hagari, während einer Pressekonferenz am Donnerstag zu den Fotos und sagte: „Wir haben Fotos von vielen Gefangenen gesehen, Hamas-Terroristen, die von der israelischen Armee während des Bodenmanövers festgenommen wurden.“

Hajjari sagte, dass im Kampf gegen die Hamas „diejenigen, die in der Gegend geblieben sind, diese nach und nach verlassen“.

Siehe auch  Mehr als 1,5 Millionen Menschen sind aus der Ukraine in die Nachbarländer gereist

Er sagte: „Wir untersuchen und überprüfen, wer Verbindungen zur Hamas hat und wer nicht.“ „Wir verhaften sie alle und verhören sie. Wir werden weiterhin jede einzelne dieser Festungen abbauen, bis wir damit fertig sind.“

Erhalten von CNN

Die Männer sind auf der Ladefläche eines Militärfahrzeugs zu sehen.

Der Sender Al-Araby Al-Jadeed sagte in einer Erklärung am Donnerstag, dass einer seiner Korrespondenten und mehrere seiner Familienangehörigen zu den Personen gehörten, die im Zusammenhang mit dem auf den Bildern gezeigten Vorfall festgenommen wurden.

Heute, Donnerstag, verhafteten die israelischen Besatzungstruppen die Journalistin und Leiterin des „Al-Araby Al-Jadeed“-Büros in Gaza, Kollegin Diaa Al-Kahlot, aus der Market Street in Beit Lahia, zusammen mit einer Gruppe seiner Brüder, Verwandten und anderen Liebhaber. Al-Araby Al-Jadeed schrieb, dass andere Zivilisten.

„Die Besatzung zwang die Bewohner von Gaza absichtlich, ihre Kleidung auszuziehen, durchsuchte sie und beleidigte sie bei ihrer Festnahme, bevor sie sie an einen unbekannten Ort brachte, wie uns die Menschen dort erzählten.“ Es verbreiteten sich Bilder und Videoclips, die zeigten, wie Besatzungssoldaten Dutzende Bewohner des Gazastreifens auf kriminelle und demütigende Weise festnahmen.

Hossam Kanafani, Chefredakteur von Al-Araby Al-Jadeed, sagte in der Erklärung, dass Al-Kahlot und seine Familie immer noch vermisst werden.

Kanafani sagte: „Wir werden in Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen und Organisationen, die sich um die Rechte und Freiheiten von Journalisten in der Welt kümmern, alle Anstrengungen unternehmen, um den Aufenthaltsort unseres Kollegen Diaa zu ermitteln und ihn so schnell wie möglich freizulassen.“

CNN sprach mit einem Verwandten der anderen inhaftierten Männer, Hani Al-Madhoun, aus seinem Haus in den Vereinigten Staaten.

Siehe auch  Rakesh Jonghunwala, „Warren Buffett of India“, ist im Alter von 62 Jahren gestorben

Al-Madhoun sagte gegenüber CNN: „Die israelischen Streitkräfte kamen auf die Straße und forderten alle Männer auf, herauszukommen, und sie kamen ihrer Bitte nach.“ „Dieses Haus war ihr Zufluchtsort, nachdem zwei Häuser zerstört wurden.“

Al-Madhoun sagte, er stehe in Kontakt mit seiner Schwester, die sich in Gaza aufhalte.

Er sagte, er habe seinen Cousin Abboud auf einem der Fotos erkannt und seinen Bruder Mahmoud in einem Videoclip gesehen. Er sagte, dass Mahmoud ein Ladenbesitzer sei und Aboud „an keinerlei Aktivitäten teilnimmt; Er hilft seinem Vater beim Bau.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close