World

Der niederländische Politiker Wilders schwört bei X: „Ich werde Premierminister.“

AMSTERDAM (Reuters) – Der erfahrene niederländische Anti-Islam-Politiker Geert Wilders versprach am Samstag, nach einer Wahl, bei der seine Partei die meisten Sitze gewann, schließlich Premierminister der Niederlande zu werden.

In einem langen Beitrag auf der Website

„Heute, morgen oder übermorgen wird die Freiheitspartei Teil der Regierung sein und ich werde Premierminister dieses schönen Landes sein“, schrieb Wilders.

Obwohl Wilders‘ Freiheitspartei bei der Abstimmung über ein einwanderungsfeindliches Programm am 22. November einen deutlichen Vorsprung vor ihren Konkurrenten erzielte, wird seine Partei voraussichtlich nur 25 % der Sitze im niederländischen Parlament erhalten.

Das bedeutet, dass er mit mindestens zwei gemäßigten Parteien zusammenarbeiten muss, um die Regierung zu bilden.

Die konservative VVD-Partei des Interims-Premierministers Mark Rutte, die viele Ansichten von Wilders zur Einwanderung teilt, erklärte am Freitag, dass sie sich nicht mit ihm an der Regierung beteiligen werde.

Doch der neue Vorsitzende der Partei, Dylan Jeselgos, schloss eine externe Unterstützung der Wilders-Regierung nicht aus.

Peter Omtsigt, der die Nationale Reformpartei NSC leitet und auch als potenzieller Partner in einer Wilders-Regierung gilt, sagte, die Zusammenarbeit werde aufgrund der extremen Positionen von Wilders, die den niederländischen Verfassungsschutz der Religionsfreiheit zu verletzen scheinen, schwierig sein.

In den Niederlanden dauern Koalitionsverhandlungen in der Regel Monate, und die Einstellung zur Bereitschaft der Parteien zur Zusammenarbeit kann sich im Laufe der Zeit ändern.

Siehe auch  Mit dem Ende des Waffenstillstands und Berichten über heftige Kämpfe nimmt Israel seine Angriffe auf Gaza wieder auf

Sollte Wilders nicht in der Lage sein, eine Regierung zu bilden, ist es theoretisch möglich, zentristischere Gruppen zu bilden, die die Freiheitspartei ausschließen, während Neuwahlen das letzte Mittel wären.

Toby Stirling berichtet. Herausgegeben von Christina Fincher

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close