August 7, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Biden versucht, die Seite der amerikanisch-saudischen Beziehungen umzublättern, aber der Mord an Khashoggi schwebt über den Treffen

Biden versucht, die Seite der amerikanisch-saudischen Beziehungen umzublättern, aber der Mord an Khashoggi schwebt über den Treffen

Die Treffen in Jeddah scheinen weitgehend im Einklang mit der Neuordnung der Beziehung zwischen den Vereinigten Staaten und dem Königreich nach Jahren der Spannungen nach Khashoggis Tod zu stehen. Aber noch mehr als politische Ankündigungen und offizielle Debatten haben die persönlichen Interaktionen zwischen dem US-Präsidenten – der einst versprach, Saudi-Arabien zu einem „Pariah“ zu machen – und dem De-facto-Herrscher des Königreichs die meiste Aufmerksamkeit erregt.

Der Präsident ist unter Beschuss geraten, weil er bei ihrer ersten persönlichen Interaktion mit Menschenrechtsgruppen und anderen Demokraten sowie dem Herausgeber der Washington Post auf die Faust des Kronprinzen gestoßen ist. Diese Bilder von Biden und dem Kronprinzen, auch bekannt als Mohammed bin Salman, wurden schnell von der saudischen Regierung beworben, auch im saudischen Staatsfernsehen und auf Twitter.

Kritiker haben argumentiert, dass der Niederschlag bin Salman auf der Weltbühne etwas mehr als ein Jahr, nachdem die USA einen Geheimdienstbericht freigegeben hatten, der zu dem Schluss kam, dass der Kronprinz persönlich den Mord an Khashoggi angeordnet hatte, rechtfertige. Fred Ryan, Herausgeber der Washington Post, sagte, Bidens Faust sei „beschämend“, weil er „ein Maß an Intimität und Komfort erwartete, das Mohammed bin Salman die unentgeltliche Erlösung verschaffen würde, die er so verzweifelt suchte“.

Es war auch eine erstaunliche Geste für einen Präsidenten, der im Wahlkampf argumentierte, er würde Saudi-Arabien auf der Weltbühne zum „Pariah machen“ und „sie den Preis zahlen lassen“.

Aber der Präsident sagte, er habe am Freitag mit dem Kronprinzen „offen und direkt“ über Khashoggi gesprochen, und er habe „meinen Standpunkt sehr deutlich gemacht“.

„Dass ein amerikanischer Präsident zum Thema Menschenrechte schweigt, stimmt nicht damit überein, wer wir sind und wer ich bin. Ich werde immer für unsere Werte einstehen“, sagte Biden gegenüber Reportern nach seinen Treffen mit der saudischen Führung.

Biden sagte, der Kronprinz habe erneut seine Beteiligung an dem Mord bestritten, als er den Fall mit ihm zur Sprache brachte.

„Ich habe angedeutet, dass ich dachte, es wäre so“, sagte Biden.

Über Bidens Treffen hängt ein schrecklicher Tod

Khashoggi, ein in den USA ansässiger saudischer Journalist, war ein lautstarker Kritiker der saudischen Herrscher und wurde 2018 in einem Konsulat in Istanbul getötet. Türkische Beamte sagten damals, der Journalist sei geschlagen, gefoltert und zerstückelt worden.

Siehe auch  Der ukrainische Präsident kritisiert Wests „Beschwichtigung“ von Putins Aggression

Vor ihrem stundenlangen Treffen wischte bin Salman am Freitag die Fragen der Reporter ab, ob er sich bei Khashoggis Familie entschuldigen würde, und Biden antwortete nicht darauf, ob er Saudi-Arabien immer noch als „Parias“ betrachte.

Biden nahm an einem offiziellen Treffen mit dem saudischen König Salman teil, aber – aufgrund des sich verschlechternden Gesundheitszustands des Königs – leitete der Kronprinz die Arbeitssitzung.

Beamte des Weißen Hauses waren sich einig, dass sie für das Treffen heftig kritisiert würden, auch von Mitgliedern von Bidens Partei, entschieden sich jedoch dafür, weiterzumachen, weil sie es als die praktischere Option ansahen, und räumten ein, dass die Zusammenarbeit mit den Saudis viel einfacher sei als die Arbeit ohne sie . .

Der Präsident verteidigte wiederholt Seine Entscheidung, nach Saudi-Arabien zu reisen und Mohammed bin Salman zu treffen, Seine Regierung will in der Region führend sein und kein Vakuum dafür schaffen Russland Und China zu füllen.
Biden hatte aufgehört Er beging den Mord an Khashoggi direkt mit Führern in Saudi-Arabien und sagte, er habe „immer“ die Menschenrechte angesprochen und seine Ansichten zu dem Mord seien „absolut klar und positiv“. US-Beamte sagten CNN in die Zukunft Von der Reise, die Biden Khashoggi mit Mohammed bin Salman mitnehmen sollte.

Vor der Reise wurde viel darüber spekuliert, ob Biden dem Kronprinzen die Hand schüttelt oder sich mit ihm fotografieren lässt. Diese Spekulationen nahmen erst zu, als das Weiße Haus sagte, der Präsident wolle den Kontakt zu anderen inmitten der Verbreitung einer übertragbaren Variante der Omicron-Variante von Covid-19 reduzieren und statt eines Händedrucks Faustschläge anbieten.

Eine Sprecherin des Weißen Hauses bestritt, dass Anweisungen erlassen wurden, um Biden einen Vorwand zu geben, um zu vermeiden, Mohammed bin Salman bei seiner Ankunft in Dschidda die Hand zu geben. Biden schüttelte während seiner zwei Tage in Israel mehrmals merklich die Hand, was die Prüfung seiner ersten Begrüßung mit MBS noch verstärkte.

Wochenlang versuchten Biden und andere Beamte des Weißen Hauses, sein Treffen mit dem Kronprinzen herunterzuspielen. Dass sich Biden direkt mit Mohammed bin Salman treffen werde, hat das Weiße Haus erst offiziell bestätigt, als es am Vorabend den Terminplan des Präsidenten veröffentlicht hat.

Siehe auch  Ukraine bestellt weitere Raketensysteme; Lawrow warnt vor Streiks in Russland

Bidens demokratische Kollegen haben die Entscheidung, sich mit Mohammed bin Salman zu treffen, sowie die Unebenheiten kritisiert.

Der demokratische Abgeordnete Adam Schiff aus Kalifornien richtete scharfe Worte an Biden und twitterte: „Wenn wir jemals eine visuelle Erinnerung an den anhaltenden Griff brauchten, den ölreiche Autokraten über die US-Außenpolitik im Nahen Osten haben, haben wir sie heute. Eine Faust Beule sagt mehr als tausend Worte.“ .

Der Abgeordnete Tom Malinowski aus New Jersey sagte in einem Interview im „Newsroom“ von CNN, dass er, obwohl er glaube, dass Biden „im Gegensatz zu seinem Vorgänger ehrlich“ über die Beteiligung Saudi-Arabiens an dem Mord an Khashoggi sei, „ich mit dem Bild von diesem immer noch nicht ganz zufrieden bin treffen.“

Das Weiße Haus kündigt politische Vereinbarungen mit den Saudis an

Es wird zwar nicht erwartet, eine Erhöhung der Ölproduktion explizit anzukündigen, sobald Biden Dschidda verlässt, aber Beamte erwarten, dass dies in den kommenden Wochen bekannt gegeben wird, zusätzlich zu Fortschritten beim Waffenstillstand im Jemen. Bidens Arbeitsbesuch bei Mohammed bin Salman wird als Gelegenheit gesehen, die Beziehung neu aufzubauen, und Beamte sagen, je nachdem, wie das Treffen verläuft, kann Biden während der Anrufe direkt mit Mohammed bin Salman kommunizieren, was er bisher abgelehnt hat.

Über Nacht bestätigte Saudi-Arabien eine erwartete Ankündigung, seinen Luftraum für Israel Airlines zu öffnen. Biden lobte die „historische Entscheidung“, die auf „Monate konsequenter Diplomatie“ folgte, und stellte fest, dass er der erste US-Präsident sein würde, der von Israel nach Saudi-Arabien flog.

Die Reise kommt inmitten steigender Benzinpreise und einer grassierenden Inflation in den USA und auf der ganzen Welt teilweise zustande Russischer Einmarsch in die Ukraine, obwohl der Präsident und andere Beamte die reichen Ölvorräte Saudi-Arabiens als wichtigen Katalysator für die Reise abtaten. Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, die Vereinigten Staaten lobten Saudi-Arabien für sein Engagement, „das Gleichgewicht des globalen Ölmarkts für nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu unterstützen“, und nannten diesen Schritt einen Schritt, der die Preise in den kommenden Wochen nach unten drücken würde.

„Wir haben die 50-prozentige Steigerung des Produktionsniveaus gegenüber dem, was im Juli und August geplant war, begrüßt. Diese und andere Schritte, die wir in den kommenden Wochen erwarten, werden dazu beitragen, die Märkte erheblich zu stabilisieren“, sagte der Beamte.

Siehe auch  CNN-Umfrage: Die meisten Amerikaner sind unzufrieden mit Biden, der Wirtschaft und dem Zustand des Landes

Die beiden Länder werden außerdem ein Memorandum zur Zusammenarbeit bei der 5G- und 6G-Technologie unterzeichnen, als Teil der Bestrebungen der Regierung, die Infrastruktur weltweit auszubauen. Es wird „US-amerikanische und saudische Technologieunternehmen bei der Entwicklung und Bereitstellung von 5G unter Verwendung offener, virtueller, Cloud-basierter drahtloser Zugangsnetze und der Entwicklung von 6G durch ähnliche Technologien verbinden“.

Die Anzeigenreihe fördert auch die Aufrechterhaltung und Verlängerung des von der UNO vermittelten Waffenstillstands im Krieg im Jemen.

„Präsident Biden begrüßte das starke Engagement des Königreichs Saudi-Arabien für den Waffenstillstand, insbesondere seine Führung in Zusammenarbeit mit der jemenitischen Regierung bei der Unterstützung der Wiederaufnahme direkter kommerzieller Flüge von Sana’a nach Amman und Kairo zum ersten Mal seit sieben Jahren und der Unterstützung der Präsidentschaftswahlen im Jemen Leadership Council. Dies wird dazu beitragen, die Grundversorgung und die wirtschaftliche Stabilität zu verbessern, um das Leiden des Jemen zu lindern.“ Jemeniten.“

Die Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien unterzeichneten außerdem eine Absichtserklärung zwischen dem US-Gesundheitsministerium und dem saudischen Gesundheitsministerium in Bezug auf die öffentliche Gesundheit. Die beiden Länder werden in den Bereichen „Gesundheitsinformationssysteme, Kapazitätsaufbau bei der Erbringung von Gesundheitsdiensten, Krankheitsüberwachung, neu auftretende Infektionskrankheiten, Berücksichtigung von Gesundheitsproblemen von Frauen und Bevölkerungsgruppen mit besonderen Bedürfnissen sowie öffentliche Maßnahmen zur Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung“ zusammenarbeiten, so der Beamte sagte.

Die Zusammenarbeit im Bereich saubere Energie wird ebenfalls verstärkt, mit saudischen Investitionen zur Bekämpfung des Klimawandels und einem Abkommen über Cybersicherheit, in dem die beiden Länder Informationen über Bedrohungen austauschen und bei bewährten Verfahren zusammenarbeiten werden, sowie eine Zusammenarbeit bei der Weltraumforschung zum Beamten.

Der Beamte sagte, Biden begrüße auch die Bemühungen des Königreichs Saudi-Arabien, die Beziehungen zum Irak zu stärken, insbesondere in den Bereichen der Unterstützung bei der Stärkung des irakischen Stromnetzes durch die Verbindung mit den Ländern Saudi-Arabiens und des Golf-Kooperationsrates.

Diese Geschichte wurde am Freitag mit zusätzlichen Entwicklungen aktualisiert.