August 15, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Prinz Charles wird nach dem Cash-Bag-Unfall keine Geldspenden erhalten

Prinz Charles wird nach dem Cash-Bag-Unfall keine Geldspenden erhalten

Prinz Charles Es wird keine großen Geldspenden mehr annehmen, nachdem eine Tüte voller Papierrechnungen – ein Geschenk eines ehemaligen katarischen Premierministers – die Augenbrauen hochgezogen hat.

Das berichtete die Sunday Times Der 73-jährige König Insgesamt 3 Millionen Euro – oder 3,2 Millionen Dollar – erhielt er von Scheich Hamad bin Jassim bin Jaber Al Thani, dem ehemaligen Premierminister des Staates Katar. Das Geld war Berichten zufolge für wohltätige Zwecke bestimmt, wurde aber in bar übergeben.

In Zukunft, so das Team von Prinz Charles, werde es keine Situationen wie diese geben Ein Geldgeschenk an den ehemaligen Premierminister.

„Das war damals, das ist jetzt“, begründete das Fürstenbüro den Kurswechsel.

Prinz Charles bestreitet Fehlverhalten in der Klage gegen Katar

Eine der königlichen Familie nahestehende Quelle sagte gegenüber der BBC: „Situationen und Kontexte ändern sich im Laufe der Jahre.“ „Ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies vor über einem halben Jahrzehnt nicht passiert ist und nicht wieder passieren wird.“

Prinz Charles, Prinz von Wales, spricht mit Gästen während einer Gartenparty im Holyroodhouse House in Edinburgh am 29. Juni 2022. (Jane Barlow/Paul/AFP über Getty Images/Getty Images)

Das Büro von Prinz Charles bestritt jegliches Fehlverhalten britischer Thronfolger Säcke voller Bargeld nahmen wohltätige Spenden von einem katarischen Politiker an.

Der Hafen behauptete, das Geld sei geliefert worden für britischen Prinzen Bei privaten Treffen zwischen 2011 und 2015 – einmal in einer Tüte, einmal in den Einkaufstüten von Fortnum & Mason in London.

Die Zeitung berichtete auch, dass das Geld auf die Konten des Prince of Wales Charitable Trust eingezahlt wurde, der Zuschüsse an andere gemeinnützige Gruppen vergibt, die die Anliegen und Interessen des Königs unterstützen. Sie behauptete nicht, etwas Illegales getan zu haben.

Siehe auch  Die Vereinten Nationen sagen, sie hätten "zunehmende Informationen", die die Existenz von Massengräbern in Mariupol bestätigen

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Prinz Charles, Prinz von Wales und Camilla, Herzogin von Cornwall in Ruanda

Prinz Charles, Prinz von Wales, und Camilla, Herzogin von Cornwall, kommen am 24. Juni 2022 zum Abendessen der Regierungschefs des Commonwealth im Marriott in Kigali, Ruanda. (Chris Jackson/Getty Images/Getty Images)

Als Premierminister von Katar von 2007 bis 2013 beaufsichtigte Hamad den Staatsfonds des ölreichen Landes, das weltweit große Immobilieninvestitionen getätigt hat, darunter den Wolkenkratzer Shard in London, den Flughafen Heathrow und Harrods.

Charles, ältester Sohn von Queen Elizabeth IIEr sieht sich der Möglichkeit einer Untersuchung durch die Charity Commission gegenüber, die als britisches Leitungsgremium für Wohltätigkeitsorganisationen bekannt ist.

Stephanie Nolasco von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.