sport

Joel Embiids offensichtliches „schmutziges“ Foul an Mitchell Robinson ist der Wendepunkt in Spiel 3

PHILADELPHIA – Manchmal ist der beste Weg, ein Feuer zu entfachen, damit zu spielen.

Joel Embiid war auf halbem Weg zur Umkleidekabine, wo er ein Knie in den Schritt steckte und ein anderes am Knöchel nach unten zog. Er wurde in Spiel 3 ihrer Erstrunden-Playoff-Serie zu oft ausgeworfen, was ein vorzeitiges Ende der Saison der Philadelphia 76ers hätte bedeuten können.

Stattdessen lag Embiid am Ende der Nacht auf halbem Weg bei 100.

Der MVP erzielte am Donnerstag bei einem 125:114-Sieg über die New York Knicks 50 Punkte und bescherte den Sixers damit ihren ersten Sieg in einer umstrittenen Serie, in der sie nun mit 1:2 zurückliegen. Er zerhackte die Knicks mit einem Sprung nach dem anderen, wobei er 13 von 19 Schüssen vom Feld und 5 von 7 langen Bällen abwehrte. Er erreichte die Ziellinie 21 Mal – mehr als alle Knicks zusammen – und versenkte 19 seiner Freebies.

Sein drittes Viertel war perfekter Basketball.

Geh tiefer

Joel Embiid, der an Bell-Lähmung leidet, zeigt seine bisher beste Playoff-Leistung

Embiid stach die Verteidiger der Knicks in Fouls ein. Als sie ihn offen ließen, ließ er sie bezahlen, indem er alle vier seiner Drei-Punkte-Versuche zunichte machte. Wenn sie es nicht taten, spielte es keine Rolle. Es wird ohnehin im mittleren Bereich streuen. Er hat in diesem Zeitraum nur 18 Punkte verloren.

„Wir müssen es besser machen“, sagte New Yorks Trainer Tom Thibodeau. „Ich muss es besser machen.“

Natürlich hatte Embiid in einer anderen Welt nie die Chance, in den Playoffs den Höhepunkt seiner Karriere zu erreichen. In dieser Welt würde ein Kniestoß am Oberschenkel von Isaiah Hartenstein oder eine Knöchelzerrung an Mitchell Robinson seinen Abend vorzeitig beenden.

Siehe auch  Kandidaten für den Football-Trainer des US-Bundesstaates Mississippi im Auge: Wer könnte Zach Arnette ersetzen?

Als im ersten Viertel noch viereinhalb Minuten übrig waren und die Knicks drei Minuten in Führung lagen, schickte OG Anunoby einen Pass zu Robinson, der sich unter dem Korb befand und Embiid neben ihm ausstreckte. Der Center der 76ers brach zusammen, als er versuchte, Anunoby den Ball zu entreißen. Als Robinson sich zu einem zweihändigen Dunk erhob, packte Embiid den Knöchel seines Gegners und zog ihn zu Boden.

Nach der Überprüfung bewerteten die Schiedsrichter das Spiel als krasse 1 und gewährten den Knicks zwei Freiwürfe und den Ball. Natürlich musste es nicht so laufen.

Donte DiVincenzo beschrieb die Lokomotive als „schmutzig“. „Es ist kein Basketballspiel“, sagte Hartenstein.

„Was ist Mitch, 280 (Pfund)?“ sagte Josh Hart. „Man packt sein Bein, wenn er springt, und lässt ihn nicht los, und das ist eine Sache. Nur ein verstauchter Knöchel wäre ein Glückstreffer. Dieser Kerl war rücksichtslos.“

ربما لو كان الموسم العادي، إذا لم تتوقف سلسلة التصفيات على وجود أفضل لاعب، إذا لم يقدم فريق 76ers شكوى غير رسمية إلى الدوري الاميركي للمحترفين بشأن الإدارة، إذا لم تكن اللعبة 2 قد انتهت بشكل محموم و تقرير الدقيقتين الأخيرتين المميز باللون الأحمر، يقرر المسؤولون außer das. Sie könnten Embiids Treffer gegen Robinson als krasse 2 betrachten, was ihm einen automatischen Ausschluss eingebracht hätte. Schließlich spielte er nicht mit dem Ball.

Leider verlief der Abend anders.

Robinson, der letzten März von einer Knöcheloperation zurückgekehrt war, die ihn vier Monate lang außer Gefecht gesetzt hatte, schien für den Rest der ersten Halbzeit außer Gefecht zu sein und bevorzugte seine linke Seite, also die Seite, die operiert wurde. In der ersten Halbzeit schlossen ihn die Knicks wegen einer Verstauchung des linken Knöchels für den Rest des Spiels aus. Er verließ die Arena in seinen Wanderschuhen.

Siehe auch  NCAA March Madness: Michigan schlägt Colorado

Nachdem Robinson ausfiel und Hartenstein in Foulproblemen steckte, begann Embiid zu grübeln.

„Ich habe versucht sicherzustellen, dass er nicht auf mich gefallen ist, weil wir natürlich wissen, was passiert ist, als Kuminga (Flügelspieler der Golden State Warriors, Jonathan) auf mein Knie fiel“, sagte Embiid, der sich in einem ähnlichen Spiel zu Beginn dieser Saison das Knie verletzt hatte. . „Ich hatte einige Flashbacks. Es ist bedauerlich, weil ich niemandem wehtun wollte. Es sind nur die Situationen, in denen ich mich schützen muss, weil ich in so vielen Situationen war, in denen ich immer am Ende war.“ Es.“

Nach dem Spiel teilte Schiedsrichter Zach Zarba einem Poolreporter mit, dass die drei Schiedsrichter und das Wiederholungszentrum in Secaucus, New Jersey, sich einig waren, dass eine krasse 1 und nicht eine krasse 2 die angemessene Entscheidung für ein Embiid-Foul an Robinson sei.

Zarba sagte, sie hielten den Fehler für „unnötig“, auch wenn er „nicht das Ausmaß eines übermäßigen Kontakts erreichte“.

Thibodeau schien damit nicht einverstanden zu sein – und er glaubte nicht, dass Embiids Niederlage gegen Robinson das einzige eklatante Vergehen war, das der Center der 76ers am Donnerstag begangen hatte. Auf die Frage nach Embiids dreisten Eskapaden in einer Pressekonferenz nach dem Spiel antwortete Thibodeau ohne zu zögern.

„Welcher?“ Fragte. „Wen haben sie angerufen oder wen nicht?“

Thibodeau bezog sich auf einen Spielzug zu Beginn des ersten Viertels, als Embiid versuchte, Hartenstein zu überholen und ihn mit dem Knie in die Leistengegend traf. Nach der Überprüfung bezeichneten die Beamten das Ballspiel als ein häufiges Foul.

Siehe auch  Kevin Maxine von den Jaguars wurde der erste öffentlich erwähnte Trainer in einem großen Männer-Profisport in den Vereinigten Staaten

Unterdessen wusste Hart, was ihn zu erwarten hatte, nachdem Embiid Robinson gefoult hatte, insbesondere unter diesen Umständen. In den vorangegangenen 72 Stunden Diskussion ging es um die Unzufriedenheit der 76ers mit dem Management, sowohl über ihre öffentlichen Beschwerden als auch über die Zugeständnisse der Liga. Der Schlussminutenbericht des zweiten Spiels kam zu dem Schluss, dass den Schiedsrichtern in der letzten Minute zwei erhebliche Fehler unterliefen. Wenn diese Fouls, eines an Hart und eines an Jalen Brunson, jetzt richtig gezählt würden, würden die 76ers New York wahrscheinlich mit einem Sieg verlassen.

„Wir wussten, wie Spiel 3 aussehen würde“, sagte Hart. „Komm schon, wir wussten, vor allem, wie Spiel 2 endete.“ Wir wussten, wie es sein würde. Bin ich überrascht (auf Embiid wurde nicht „Hardcore 2“ genannt)? niemals. Letztlich müssen wir jetzt vorankommen.“

Die Knicks werden also versuchen, dies mit Spiel 4 am Sonntag um 13 Uhr (ET) zu erreichen.

Es ist unklar, ob Robinson spielbereit sein wird. Thibodeau sagte, er habe zum Zeitpunkt seiner Verfügbarkeit nach dem Spiel noch nicht mit dem medizinischen Team gesprochen und die Knicks hätten den Status ihres Centers nicht bekannt gegeben.

Unabhängig davon, ob er spielt oder nicht, ist diese Serie jetzt zu gewinnen und die Sixers haben die Chance, zu Hause den Gleichstand zu erzielen. Aber wenn Embiids Nacht nach seinem Foul an Robinson zu Ende gegangen wäre, hätte die Geschichte vielleicht anders enden können.

(Foto: Tim Nwachukwu/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close