Mai 25, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Starbucks plant, die Löhne zu erhöhen, die für Gewerkschaftsarbeiter nicht gelten

Starbucks plant, die Löhne zu erhöhen, die für Gewerkschaftsarbeiter nicht gelten

Starbucks Inc. gab am Dienstag bekannt, dass es die Löhne erhöht und die Ausbildung an unternehmenseigenen Standorten in den Vereinigten Staaten ausgeweitet hat. Sie sagte jedoch, dass die Änderungen in letzter Zeit nicht für Gewerkschaftsläden gelten würden oder für Läden, die möglicherweise dabei sind, Gewerkschaften zu gründen, wie z. B. solche, in denen Arbeitnehmer Gewerkschaftswahlen beantragt haben.

Bei einem Gespräch mit Investoren, um die Quartalsgewinne des Unternehmens zu besprechen, sagte CEO Howard Schultz, die Ausgaben würden die Investitionen in Arbeiter und Geschäfte für das Geschäftsjahr auf fast 1 Milliarde US-Dollar bringen und Starbucks helfen, mit dem Kundenverkehr Schritt zu halten.

„Die Investitionen werden es uns ermöglichen, der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden – und eine höhere Rentabilität zu erzielen – während wir unseren Kunden ein überlegenes Erlebnis bieten und den Druck auf unsere Partner verringern“, sagte Herr Schultz, der den Begriff des Unternehmens für Mitarbeiter verwendet.

Die Initiative wurde angekündigt, als die Gewerkschaft erste Stimmen in mehr als 50 Starbucks-Läden gewann, darunter mehrere in dieser Woche.

Gehaltserhöhungen folgen a Engagement Die Anhebung des Mindeststundenlohns des Unternehmens auf 15 US-Dollar in diesem Sommer würde eine Erhöhung von mindestens 5 Prozent für Mitarbeiter mit zwei bis fünf Jahren Erfahrung oder eine Erhöhung von 5 Prozent über dem anfänglichen Marktlohnsatz beinhalten, je nachdem, welcher Wert höher ist.

Mitarbeiter mit mehr als fünf Jahren Erfahrung erhalten mindestens eine 7-prozentige oder 10-prozentige Erhöhung des Anfangsgehalts in ihrem Markt, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Das Unternehmen wird auch die Gehälter der Filialleiter erhöhen.

Die Pläne sehen auch eine Verdoppelung der Schulungsstunden für neue Baristas sowie zusätzliche Schulungen für bestehende Baristas und Schichtleiter vor.

Siehe auch  Die Inflation explodiert in Deutschland und Spanien. Vor einem Jahr habe ich angefangen, Geld zu drucken, NIRP, Chaos in der Lieferkette. Der Krieg schüttete Öl in ein bereits loderndes Feuer

In einer formellen Anklage, die beim National Labour Relations Board eingereicht wurde, hat die Gewerkschaft, die neu gewerkschaftlich organisierte Starbucks-Arbeiter vertritt – United Workers, eine Tochtergesellschaft von Service Employees International – dies getan Beschuldigt Unternehmen Nötigung von Mitarbeitern, die an Gewerkschaftswahlen teilnahmen durch vorschlagen Sie werden neue Leistungen blockieren, wenn sie Gewerkschaften beitreten.

Das Unternehmen sagte, es sei gesetzlich verboten, einseitige Erhöhungen der Löhne und Sozialleistungen in Geschäften durchzusetzen, in denen Mitarbeiter Gewerkschaften wählen oder bald wählen werden. Sie wies darauf hin, dass sie mit der Gewerkschaft über etwaige Lohn- oder Leistungsänderungen verhandeln müsse.

Arbeitsrechtsexperten sagten jedoch, dass es illegal sein könnte, Löhne und Leistungen nur gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern oder Mitarbeitern vorzuenthalten, die in einer Gewerkschaft wählen.

Matthew Boddy, ein ehemaliger Anwalt des Labour Council, der Jura an der St. Louis University studiert, sagte, die angekündigten Lohnerhöhungen könnten die sogenannten Laborbedingungen, die während der Gewerkschaftswahlen herrschen sollen, illegal verschmutzen, indem sie den Arbeitnehmern einen Anreiz geben, Gewerkschaften nicht beizutreten.

„Wenn Starbucks sagen würde: ‚Stoppt die Gewerkschaftskampagne und ihr bekommt diese Gehaltserhöhung und bessere Sozialleistungen‘, wäre das offensichtlich illegal“, sagte Boddy per E-Mail. „Es ist schwer zu erkennen, wie sich dies in der Praxis stark unterscheidet.“

Herr Bode sagte, Gehaltserhöhungen könnten auch einen Verstoß gegen die Verpflichtung des Unternehmens darstellen, nach Treu und Glauben zu verhandeln, da dies die Absicht nahelege, gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmern ein schlechteres Angebot zu machen als nicht gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmern. Dieses Paket müssen sie zumindest der Innung vorlegen“, fügte Herr Bode hinzu.

Starbucks-Sprecher Reggie Burgess sagte nicht, ob das Unternehmen die gleichen Vorschläge machen würde, die am Dienstag in Verhandlungen mit Gewerkschaftsarbeitern angekündigt wurden, sagte aber: „Wo Starbucks Tarifverhandlungen führen muss, wird Starbucks immer in gutem Glauben verhandeln.“

Siehe auch  Ford-Studie zeigt, dass die Elektrifizierung von Pickups eine erhebliche Rate an Treibhausgasminderungen hat

Starbucks sagte auch, es plane, Flyer in den Geschäften aufzustellen, um die Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten, da das Unternehmen sagt, das Ergebnis der Tarifverhandlungen sei ungewiss und riskant. „Durch Tarifverhandlungen können sich Löhne, Sozialleistungen und Arbeitsbedingungen verbessern, verringern oder gleich bleiben“, heißt es in einem der Informationsblätter, die in den Geschäften veröffentlicht werden sollen.

Solche Botschaften sind unter Arbeitgebern, die mit Gewerkschaftskampagnen konfrontiert sind, üblich, aber Arbeitsexperten sagen, es sei irreführend Weil es unwahrscheinlich ist, dass Arbeitnehmer aufgrund von Tarifverhandlungen eine Kürzung ihrer Vergütung erfahren.