September 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Wettbewerb beim Hauskauf fällt auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren

Der Wettbewerb beim Hauskauf fällt auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren

Der Wohnungswettbewerb Laut einem kürzlich erschienenen Redfin-Bericht sinkt sie im ganzen Land auf ein Niveau, das seit den frühen Tagen der Coronavirus-Pandemie nicht mehr erreicht wurde.

Laut einem Immobilienmakler waren im Juli 44,3 % der Immobilienangebote von Redfin-Maklern landesweit Konkurrenz ausgesetzt, gegenüber 50,9 % im Juni und 63,8 % im letzten Juli.

Den Daten zufolge verzeichnete ein typisches Eigenheim im letzten Monat 3,5 Deals – weniger als 4,1 Deals im Juni und 5,3 Deals im letzten Juli.

Die Inflation trifft den Mietmarkt, während die Hypothekenzinsen steigen, das begrenzte Angebot treibt die Preise in die Höhe: Immobilienexperte

Der Juli war der sechste Monat in Folge, in dem die Bietgefechte nachließen. Redfin berichtete am Freitag, dass es auch den niedrigsten Anteil an allen wettbewerbsfähigen Eigenheimangeboten hatte, mit Ausnahme von April 2020, „als der Ausbruch des Coronavirus den Wohnungsmarkt fast zum Erliegen brachte“.

Ein Bild des Hofes von Redfin Real Estate vor einem Haus, das am 31. Oktober 2017 in Seattle, Washington, zum Verkauf stand. (Foto von Stephen Brashear/Getty Images für Redfin/Getty Images)

Aufgrund der hohen Inflation und der Hypothekenzinsen werden immer mehr potenzielle Käufer aus dem Markt gedrängt.

entsprechend Hypothekenkäufer Freddie Mac, Der durchschnittliche Zinssatz für 30-jährige Festhypotheken lag am Donnerstag bei 5,22 %. Dies ist höher als letzte Woche, als es durchschnittlich 4,99 % betrug. Vor einem Jahr lag die 30-jährige Festhypothek bei 2,87 %.

Ein Wohnungsarbeiter warnt uns, dass sich die Vereinigten Staaten in einer Wohnungskrise befinden

Immobilien bleiben länger auf dem Markt und die Wohnungsnot lässt nach, was Käufern, die sich nicht aus dem Markt zurückgezogen haben, mehr Optionen und Verhandlungsspielraum gibt, so Redfin.

Infolgedessen senken Verkäufer ihre Preisvorstellungen. Jede Woche haben etwa 8% der Angebote auf dem Markt im Angebotspreis gesunken, Laut Makler ist dies der höchste jemals verzeichnete Anteil.

Insgesamt hatte Phoenix die niedrigste Bieterkriegsrate, da es im Juli mit etwas mehr als einem Viertel konkurrierender Eigenheimangebote konfrontiert war.

Riverside, Kalifornien, lag nicht weit dahinter, da es mit 31 % der konkurrierenden Hausangebote konfrontiert ist. Seattle erhielt 31,5 % der Hausangebote, die dem Wettbewerb gegenüberstanden, während Austin, Texas und Nashville, Tennessee, 31,7 % bzw. 33,3 % der Hausangebote erhielten, die dem Wettbewerb gegenüberstanden.

KLICKEN SIE HIER, UM MEHR ÜBER FOX BUSINESS ZU LESEN

„Viele dieser Gebiete haben während der Pandemie Dutzende von Hauskäufern außerhalb der Stadt angezogen, die Preise in die Höhe getrieben und sie für einige Haussucher zu teuer gemacht – ein Grund, warum sie jetzt im Bieterkrieg relativ niedrige Preise genießen“, sagte der Makler .

Unterdessen hat Raleigh, North Carolina, die höchste Rate im Bieterkrieg mit 63,8 % der Häuser, die dem Wettbewerb ausgesetzt sind.

Startseite

Ein Mann geht an den Schildern eines offenen Hauses vor Eigentumswohnungen vorbei, die in Santa Monica, Kalifornien, am 17. Oktober 2010 zum Verkauf stehen. (Reuters/Lucy Nicholson/Reuters-Foto)

Etwa 63 % der Haushalte in Honolulu sahen sich ebenfalls dem Wettbewerb ausgesetzt, gefolgt von 60,5 % der Haushalte in Providence, Rhode Island.

Philadelphia (Pennsylvania) und Worcester (Massachusetts) folgten mit 60,4 % bzw. 54,8 % der Häuser, die dem Wettbewerb ausgesetzt waren, so das Maklerunternehmen.