August 7, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Neueste Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Neueste Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

ihm zugeschrieben…John McDougall/AFP – Getty Images

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat seinen Botschafter aus Deutschland ausgewiesen, eine Woche nachdem der Diplomat ein Interview gegeben hatte, in dem er das Erbe eines nationalistischen Führers aus dem Zweiten Weltkrieg verteidigte, der mit den Nazis kollaborierte.

Andrei Melnik, seit 2014 Botschafter der Ukraine in Berlin, ist eines der bekanntesten Gesichter der Ukraine-Frage in Deutschland und hat sich nie gescheut, scharf zu kritisieren, was viele als Deutschlands langsame Reaktion auf die russische Invasion betrachteten und oft verärgerten Ukrainisches Volk. Die politische Elite des Landes.

Aber in einem Interview mit Jung & Nai, das am 29. Juni auf YouTube ausgestrahlt wurde, verteidigte Melnyk die Erinnerung an Stepan Bandera, den Führer der rechtsextremen Organisation ukrainischer Nationalisten während des Zweiten Weltkriegs. Die nationalistische Gruppe, die sich für die faschistische Ideologie einsetzte, kooperierte mit deutschen Streitkräften, als sie die Ukraine besetzten, und unterstützte einige dieser Streitkräfte beim Massenmord an Polen und Juden.

Herr Bandera war nicht direkt an den Morden beteiligt, da er 1941 in der Ukraine gefangen genommen und von den Nazis in einem Konzentrationslager außerhalb Berlins in „ehrenhafte Haft“ gebracht wurde, weil er versuchte, eine unabhängige Ukraine zu errichten. Herr Bandera wurde 1959 von sowjetischen Spionen in München ermordet und wird immer noch von einem Teil des ukrainischen Volkes für seine Führung der nationalen Sache respektiert, insbesondere im Westen, wo sich Statuen von Herrn Bandera und die nach ihm benannten Straßen befinden.

Siehe auch  5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor die Börse am Mittwoch, den 16. Februar, öffnet

Aber in Deutschland, das stolz auf sein Engagement für die Anerkennung von NS-Verbrechen und das Gedenken an die Opfer des Holocaust ist, ist die Infragestellung dieses Kapitels der Geschichte eine rote Linie.

Herr Melnyk zog bereits vor einigen Jahren in Deutschland die Augenbrauen hoch, als er das Grab von Herrn Bandera in München besuchte. Als Herr Melnyk am 29. Juni in einem Interview mit der Geschichte der Rolle der OUN bei den Massakern und den antisemitischen Ansichten von Herrn Bandera konfrontiert wurde, sagte er, es gebe keine Beweise für die Anschuldigungen, die in der Wissenschaft unbestreitbar seien.

„Das ist die Erzählung, die die Russen bis heute vorantreiben und die auch in Deutschland, Polen und Israel Unterstützung findet“, sagte er.

Die Äußerungen von Herrn Melnik lösten eine Verurteilung durch deutsche Beamte sowie durch die israelische Botschaft in Deutschland aus. Zwei Minister in Polen, einem der stärksten Unterstützer der Ukraine seit der russischen Invasion, verurteilten die Äußerungen ebenfalls. Dies hat Kiew dazu veranlasst, sich von Herrn Melnik zu distanzieren und zu sagen, dass seine Ansichten nicht die Position der Ukraine widerspiegeln.

Herr Melnyk spricht fließend Deutsch und war in Deutschland bekannt für seine enthusiastische Unterstützung für die Lieferung von mehr Waffen an die Ukraine, um sich gegen die russische Invasion zu verteidigen. Er scheute auch vor schillernder Kritik nicht zurück, etwa als er Bundeskanzler Olaf Schultz einen „Leberfluch“ nannte, weil er seinen Besuch in Kiew im Frühjahr verschoben hatte. Der deutsche Ausdruck, frei übersetzt als Primadonna, verärgerte einen Großteil des deutschen politischen Establishments. Aber es brachte ihm hungrige Anhänger in Deutschland unter denen ein, die von der schleppenden Unterstützung ihres Landes frustriert waren.

Siehe auch  Japanische Regierung genehmigt offiziellen Begräbnistermin für den ermordeten Ex-Premierminister Abe, Plan löst Proteste aus

Trotz der häufigen Kontroversen, die durch die Äußerungen von Herrn Melnik ausgelöst wurden, wurde dies als Vorteil angesehen, um die Aufmerksamkeit auf die Ukraine in einem Land zu lenken, in dem pazifistische Tendenzen innerhalb des politischen Establishments zu einer Zurückhaltung bei der Bereitstellung von Waffen geführt haben.

Herr Zelensky gab die Entlassung von Herrn Melnik zusammen mit den Botschaftern von Indien, der Tschechischen Republik, Norwegen und Ungarn bekannt. Später beschrieb Selenskyj den Wechsel als Rotation, die zur normalen diplomatischen Praxis gehöre.