August 11, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nancy Pelosi besucht Taiwan und widersetzt sich den Warnungen Chinas an die Vereinigten Staaten

Nancy Pelosi besucht Taiwan und widersetzt sich den Warnungen Chinas an die Vereinigten Staaten

Suspension

Taipei, Taiwan – Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif.), traf am späten Dienstag in Taiwan ein, trotzte den chinesischen Warnungen vor einem Besuch der von Peking beanspruchten selbstverwalteten Insel und ebnete den Weg für eine scharfe Eskalation der Spannungen zwischen China und den Vereinigten Arabischen Emiraten Emirate.Vereinigt. Die vereinigten Stadten.

Pelosis Flugzeug landete kurz vor 23 Uhr Ortszeit auf dem Flughafen Songshan in Taipeh. Sie trug eine Gesichtsmaske und wurde von Taiwans Außenminister Joseph Wu und Mitarbeitern des American Institute on Taiwan (AIT), der De-facto-US-Botschaft in Taipeh, begrüßt.

In einer Erklärung sagte AIT, dass es bis Mittwoch einen Kongressbesuch in Taiwan leiten werde, der sich auf die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan, Sicherheit, Handel, die COVID-19-Pandemie, die Klimakrise, Menschenrechte und andere Themen von „gemeinsamem Interesse“ konzentrieren werde.

„Der Besuch der Kongressdelegation in Taiwan würdigt Amerikas unerschütterliches Engagement für die Unterstützung von Taiwans lebendiger Demokratie“, sagte Pelosi in einer Erklärung, die kurz nach ihrer Ankunft veröffentlicht wurde.

Pelosis Besuch hat China wütend gemacht, das seit Jahren versucht, die Insel diplomatisch zu isolieren, und einen solchen Austausch mit ausländischen Würdenträgern als Unterstützung für die Unabhängigkeit Taiwans sieht. Die Kommunistische Partei Chinas beansprucht Taiwan, ein demokratisches, selbstverwaltetes Land mit 23 Millionen Einwohnern, als ihr Territorium, obwohl sie es nie regiert hat. Der chinesische Staatschef Xi Jinping hat versprochen, Taiwan notfalls gewaltsam mit China zu „vereinigen“.

In einer Erklärung, die kurz nach der Landung von Pelosi in Taipeh abgegeben wurde, sagte das chinesische Außenministerium, es sei „entschieden gegen und verurteile“ den Flug.

Ihr Besuch in Taiwan in irgendeiner Form und aus irgendeinem Grund ist eine große politische Provokation. Der staatliche Sender CCTV sagte, China würde dies nicht akzeptieren.

In ihrer Erklärung verteidigte Pelosi die Reise und sagte: „Unser Besuch ist eine von mehreren Delegationen des Kongresses in Taiwan – und er steht in keiner Weise im Widerspruch zur langjährigen US-Politik, die vom Taiwan Relations Act von 1979, den gemeinsamen Erklärungen zwischen den USA und China geleitet wird Affirmationen.“ Die Sechs. Die Vereinigten Staaten wehren sich weiterhin gegen einseitige Bemühungen, den Status quo zu ändern.“

Das Weiße Haus warnt China davor, auf Pelosis erwarteten Besuch in Taiwan überzureagieren

Außenminister Anthony Blinken forderte China am 1. August auf, die Spannungen nicht zu eskalieren, falls die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif.), Taiwan besucht (Video: Reuters).

Taiwans offizielle Central News Agency berichtete, dass die Streitkräfte der Insel ihre Vorbereitungen am Dienstagmorgen intensiviert haben und bis Donnerstagmittag in einem „starken“ Bereitschaftszustand bleiben werden.

Taipei 101, der höchste Wolkenkratzer Taiwans, erstrahlte mit Pelosis Willkommensbotschaft auf Englisch und Chinesisch. Am Flughafen Songshan wartete eine kleine Gruppe von Unterstützern darauf, sie in Empfang zu nehmen.

Siehe auch  AP PHOTOS: 10 Wochen in der Ukraine, da vergisst man die Fotos kaum

„Ich freue mich sehr, dass die Sprecherin des Repräsentantenhauses Pelosi gekommen ist, um ihre Unterstützung zu zeigen“, sagte Liu Yuh Hsia, 72, und hielt ein Schild mit der Aufschrift „Präsidentin Pelosi, willkommen in der Republik Taiwan“.

„Wir haben nichts mit China zu tun. Wir wollen uns nicht mit ihnen vereinen“, fügte Liu hinzu, der Taiwans formelle Unabhängigkeit seit Jahrzehnten verteidigt.

Taiwans Verteidigungsministerium sagte in einer Erklärung, dass das Militär alle Luft- und Seeaktivitäten genau überwacht, um die Sicherheit der Insel mit „Entschlossenheit, Fähigkeit und Vertrauen“ zu gewährleisten.

Unterdessen kündigten die chinesischen Marinebehörden für diese Woche zusätzliche Militärübungen im Südchinesischen Meer und scharfe Übungen im Bohai-Meer nahe der koreanischen Halbinsel an. Reuters berichtete unter Berufung auf eine ungenannte Quelle, dass chinesische Kampfflugzeuge am Dienstag nahe der Mittellinie der Taiwanstraße, der inoffiziellen Militärgrenze, geflogen seien. Unterdessen gab Chinas Xiamen Airlines bekannt, dass mindestens 30 Flüge aufgrund von Flugverkehrsbeschränkungen in der chinesischen Provinz Fujian direkt gegenüber der Meerenge von Taiwan unterbrochen wurden.

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, warf den Vereinigten Staaten am Dienstag eskalierende Spannungen in der Taiwanstraße vor und warnte vor „ernsthaften Konsequenzen“, wenn die Vereinigten Staaten die Situation falsch handhaben. „Die Vereinigten Staaten sollten und sollten die volle Verantwortung dafür übernehmen“, sagte sie.

Der chinesische Außenminister Wang Yi sagte am Dienstag bei einem Treffen in Shanghai, dass US-Politiker, die in der Taiwan-Frage „mit dem Feuer spielen“, „kein gutes Ende nehmen werden“, heißt es in einem Text des Außenministeriums.

Zuvor hatte das Weiße Haus, ohne Pelosis Besuch zu bestätigen, Peking davor gewarnt, ihn als Vorwand für eine Eskalation zu benutzen, und China dafür kritisiert, dass es seine Reaktion auf einen früheren Besuch übertrieben habe. Pelosi wird die erste weibliche Sprecherin des Repräsentantenhauses sein, die seit dem Abgeordneten Newt Gingrich (R-Ge) im Jahr 1997 nach Taiwan reist.

„China scheint sich darauf vorzubereiten, in den kommenden Tagen und möglicherweise über einen längeren Zeitraum weitere Schritte zu unternehmen“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, John Kirby, am Montag gegenüber Reportern. „Nichts in diesem potenziellen Besuch – der übrigens einen Präzedenzfall hat – wird den Status quo ändern“, fügte er hinzu.

Trotz seiner Befürchtungen, dass Pelosis Reise zu einer Krise in der Taiwanstraße führen würde, versuchte das Weiße Haus jeden Eindruck zu vermeiden, dass der Präsident Pelosi unter Druck setzte. Kirby betonte, dass, falls sie die Insel besuchte, dies keine Änderung in der Herangehensweise der USA an China oder Taiwan widerspiegelte.

Siehe auch  Das vielfältige Rennen um den britischen Premierminister mit Rishi Sunak, Soyla Braverman und Kimi Badenouche

„An unserer Taiwan-Politik hat sich nichts geändert – nichts hat sich geändert“, sagte Kirby. In Bezug auf Peking fügte er hinzu: „Wir hoffen, dass sie aus allem, was wir getan haben, schließen können, alles, was wir gesagt haben, einschließlich während des Telefongesprächs des Präsidenten, ist, dass wir zustimmen.“

Aber Pelosis Besuch gewinnt in einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China neue Tiefpunkte erreicht haben und Taiwans diplomatisches Profil in den letzten Jahren zugenommen hat, eine neue Bedeutung.

Pelosis Besuch ist ein Test für Taiwans globales Ansehen unter chinesischem Druck

„Pelosis Besuch hat jetzt eine ganz andere Bedeutung“, sagte Zhou Shulong, Professor für Politikwissenschaft und internationale Beziehungen an der Tsinghua-Universität in Peking, und bezog sich dabei auf Pelosis Reise zu Gingrichs Besuch. „China ist besorgt, dass die Reise die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan stärken und die US-Verbündeten ermutigen wird, die Beziehungen zu Taiwan zu stärken.“

Die Situation mit hohem Risiko stellt Xi auf die Probe, der bei der Vorbereitung auf ein entscheidendes Führungstreffen im Herbst mit einem ausgewogenen Maß an Aggressivität, aber auf eine Weise, die nicht zu einem umfassenden Konflikt führt, konfrontiert ist.

„Xi muss Entschlossenheit zeigen. Er muss Chinas rote Linien unterstützen und ein weiteres Abdriften in Richtung eines inakzeptablen Ergebnisses verhindern: die US-Unterstützung für die Unabhängigkeit Taiwans“, sagte Bonnie Glaser, Direktorin des Asienprogramms beim German Marshall Fund.

Kirby warnte davor, dass China Raketen in die Taiwanstraße oder in die Nähe von Taiwan abfeuern oder Militärflugzeuge über die Mittellinie schicken könnte. In der letzten Krise in der Taiwanstraße 1995-1996 startete China Raketen, die in der Nähe von Taiwan landeten.

Andere mögliche Vergeltungsmaßnahmen umfassen häufigere und größere Militärübungen in der Nähe von Taiwan sowie verstärkte Grauzonentaktiken – Zwangsmaßnahmen, die nicht auf einen direkten Konflikt hinauslaufen. China hat am Montag Lebensmittellieferungen von mehr als 100 taiwanesischen Exporteuren verboten.

Chinesische Führer können auch vom Staat eingeschränkt werden verlangsamte WirtschaftDie Verschlechterung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Ländern sowie internationale Kritik an Chinas Beziehungen zu Russland nach dem Einmarsch Moskaus in die Ukraine.

sagte Amanda Hsiao, leitende China-Analystin bei der International Crisis Group.

Pelosi begann ihre Reise nach Asien am Sonntag und nahm Taiwan nicht in ihre offizielle Reiseroute auf. Peking hat wiederholt davor gewarnt, auf das zu reagieren, was es als Einmischung in eine interne Angelegenheit ansieht.

Die Regierung befürchtet, dass Pelosis Besuch in Taiwan zu einer Krise über die Taiwanstraße führen könnte

Siehe auch  Die USA bereiten sich auf russische Cyberangriffe vor, während der Konflikt in der Ukraine eskaliert. So könnte das passieren

Joanne O, eine Sprecherin des taiwanesischen Außenministeriums, sagte am Dienstag bei einer Pressekonferenz, das Ministerium habe keine Informationen über Pelosis Besuch, aber der Sprecher des Repräsentantenhauses sei willkommen.

„Unsere Regierung heißt internationale Freunde immer willkommen, Taiwan zu besuchen, ihr Verständnis für Taiwan zu verbessern und ihre Unterstützung zu zeigen“, sagte sie.

Ungeachtet der zunehmenden Spannungen über Pelosis erwarteten Besuch sagen einige, Taiwan habe von der Aufmerksamkeit profitiert.

„Taiwan wird der große Gewinner sein. Wann wird Taiwan zu einem Hauptfokus der US-Politik und der Zwischenwahlen werden?“, sagte Fan Shih-ping, Professor am Graduate Institute of Political Science an der National Taiwan Normal University. „Die Taiwan-Frage ist völlig international geworden, und das ist das Letzte, was China und Xi Jinping sehen wollen.“

Pelosi, 82, die seit 1987 dem Kongress angehört, ist eine lautstarke Kritikerin der Menschenrechtsbilanz Chinas und hat sich zu ihrer Unterstützung von Demonstrationen in Hongkong gegen Pekings Vorgehen gegen die Stadt geäußert.

sagte Lam Wing Kee, ein ehemaliger Buchhändler aus Hongkong, der in China festgenommen wurde und jetzt in Taipeh lebt.

Lam sagte, er sei eingeladen worden, an der Veranstaltung am Mittwoch mit dem American Institute in Taiwan teilzunehmen, der De-facto-US-Botschaft, aber man habe ihm nicht gesagt, ob Pelosi dort sein würde. „Dies wird ein Zeichen der Unterstützung für den Widerstand der Menschen in Hongkong sein“, sagte er über den bevorstehenden Besuch des Sprechers.

Reisen mit Pelosi laut einer AIT-Erklärung, der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, Gregory W. Mixes (DN.Y.), die Vertreter Mark Takano (D-CA), Susan Delbiny (D-Washington), Raja Krishnamurthy (D-Ill. ) und Andy Kim (DNJ).

In Taipeh bereiteten sich einige darauf vor, gegen Pelosis Ankunft zu protestieren, indem sie vor dem, was sie für ihr Hotel hielten, so taten. In der Zwischenzeit planten andere, den Sprecher willkommen zu heißen Kostenlos Brathähnchenein beliebter Snack in der taiwanesischen Straße.

„Bis er von der Kommunistischen Partei Chinas bedroht wird [Chinese Communist Party]Jerry Liu, Direktorin für internationale Angelegenheiten von New Power, sagte, Pelosi zeige weiterhin ihren starken Willen, die universellen Werte der Demokratie und der Menschenrechte zu schützen, die ich zutiefst schätze und schätze.

„Heute Abend nennen wir Demokratie Brathähnchen“, sagte er über seinen Plan, 100 Portionen zu verteilen. „Indem wir es genießen, sind wir hervorragend darin, die Bedrohungen der Kommunistischen Partei Chinas zu bekämpfen.“

Vic Chiang und Pei-Lin Wu in Taipei und Lyric Lee in Seoul haben zu diesem Bericht beigetragen.