Top News

Japan ist hinter den USA, China und nun auch Deutschland zur viertgrößten Volkswirtschaft der Welt geworden

TOKIO (AP) – Japan ist zur viertgrößten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen. Am Donnerstag veröffentlichte Regierungsdaten zeigten, dass es im Jahr 2023 die Größe Deutschlands überholen wird.

Die Zahlen verdeutlichen, wie Die japanische Wirtschaft Analysten gehen davon aus, dass die Bevölkerung Japans mit zunehmendem Alter schrumpft und weniger Kinder hat, wodurch das Land allmählich seine Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität einbüßt.

Im Jahr 2010, als Chinas Wirtschaft wuchs, rutschte Japan von der zweitgrößten Volkswirtschaft hinter den Vereinigten Staaten auf die drittgrößte ab. Der Internationale Währungsfonds hatte vorausgesagt, dass Japan auf den vierten Platz zurückfallen würde.

Vergleiche zwischen den Volkswirtschaften der einzelnen Länder beziehen sich auf das nominale BIP, das keine unterschiedlichen nationalen Bedingungen widerspiegelt und in Dollar ausgedrückt wird. Japans nominales BIP betrug im vergangenen Jahr 4,2 Billionen US-Dollar oder etwa 591 Billionen Yen. Der letzte Monat angekündigte Betrag für Deutschland beläuft sich je nach Währungsumrechnung auf 4,4 Billionen oder 4,5 Billionen US-Dollar.

Im letzten Oktober-Dezember-Quartal schrumpfte die japanische Wirtschaft mit einer Jahresrate von 0,4 %, minus 0,1 % gegenüber dem Vorquartal, wie aus Daten des Kabinettsbüros zum realen BIP hervorgeht. Das reale BIP stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 %.

Das reale BIP ist ein Maß für den Wert der Produkte und Dienstleistungen eines Landes. Die jährliche Rate misst, was passiert wäre, wenn die vierteljährliche Rate ein Jahr lang gedauert hätte.

Sowohl Japan als auch Deutschland bauten ihre Volkswirtschaften auf starken kleinen und mittleren Unternehmen mit solider Produktivität auf. Im Gegensatz zu Japan hat Deutschland aufgrund eines starken Euro und der Inflation ein solides wirtschaftliches Fundament gezeigt. Ein schwacher Yen wirkt sich auch als Minus für Japan aus.

Siehe auch  Bonobos im berühmten deutschen Zoo mit Weihnachtsgeschenken überhäuft - DW - 26.12.2022

Tetsuji Okazaki, Wirtschaftsprofessor an der Universität Tokio, sagte, die neuesten Daten spiegeln die Realität eines schwächelnden Japans und der verringerten Präsenz Japans in der Welt wider.

„Vor Jahren verfügte Japan beispielsweise über eine starke Automobilindustrie. Doch mit dem Aufkommen von Elektrofahrzeugen gerät selbst dieser Vorsprung ins Wanken“, sagte er.

Okazaki sagte, die Kluft zwischen Industrie- und Entwicklungsländern werde kleiner und Indien werde Japan in einigen Jahren mit Sicherheit beim nominalen BIP überholen.

Einwanderung ist eine Möglichkeit, das Problem des Arbeitskräftemangels im Land zu lösen. Allerdings ist Japan gegenüber ausländischen Arbeitskräften, abgesehen von vorübergehenden Gästen, relativ unwillkommen, was Kritik an mangelnder Vielfalt und Diskriminierung hervorruft.

Eine weitere Option ist die Robotik, die allmählich ins Spiel kommt, aber nicht ausreicht, um den chronischen Arbeitskräftemangel im Land zu beheben.

Japan wurde in der Vergangenheit als „Wirtschaftswunder“ bezeichnet, das sich aus den Trümmern des Zweiten Weltkriegs zur zweitgrößten Volkswirtschaft nach den Vereinigten Staaten erhob und dies auch in den 1970er und 1980er Jahren fortsetzte.

Japan Inc. ist der Unternehmer hinter bescheidenen Anfängen wie Soichiro Honda von der Honda Motor Company und Konosuke Matsushita von der Panasonic Corporation.

„Made in Japan“ hat den Ruf, billig und hochwertig zu sein, und einige Produkte sind auf der ganzen Welt begehrt. Das könnten jetzt die guten alten Zeiten sein.

Viele Faktoren seien noch im Spiel, sagte Okazaki.

„Aber mit Blick auf die nächsten zwei Jahrzehnte sind die Aussichten für Japan düster“, sagte er.

___

Yuri Kageyama ist in X: https://twitter.com/yurikageyama

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close