Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Japan Großhandelspreis Bitcoin China Covid US Inflation

Chinas Immobilienpreise fallen im Dezember weiter

Die Immobilienpreise in China fielen im Dezember landesweit im Jahresvergleich um 1,5 %, so die Berechnungen von Daten von Refinitiv Nationales Statistikamt erscheinen.

Die Hauspreise fielen im Dezember um 0,25 % auf Monatsbasis, die gleiche Rückgangsrate wie im November. Die Preise für bestehende Eigenheime gingen im Jahresvergleich um 0,48 % zurück, was etwas schneller war als der Rückgang im November von 0,44 %.

getrennt, Volksbank von China Am Freitag deutete er anstehende Änderungen an den „drei roten Linien“ der Entwickler an. Die im Jahr 2020 eingeführten Maßnahmen zielen darauf ab, die Verschuldung von Entwicklern und das finanzielle Risiko von Immobilien zu reduzieren – inmitten eines breiteren Vorstoßes zur Eindämmung der Spekulation bei den Immobilienpreisen.

-Evelyn Cheng, Jihee Lee

Bitcoin befindet sich in einer 13-tägigen Siegesserie und überschreitet 20.000 $

Die Großhandelspreise in Japan stiegen schneller als erwartet

Japans Erzeugerpreise oder Großhandelspreise sind laut Japan im Dezember im Vergleich zum Vorjahr um 10,2 % gestiegen offizielle Daten.

Das war höher als der Anstieg von 9,5 %, der von den von Reuters befragten Ökonomen erwartet wurde, und markierte den dritten Anstieg in Folge bei den monatlichen Messwerten.

Die Erzeugerpreise im Land stiegen monatlich um 0,5 % und übertrafen damit ebenfalls die Erwartungen eines Anstiegs von 0,3 %.

– Jihe Lee

CNBC Pro: Analysten lieben diese 12 billigen Aktien – und sie geben eine um 70 % auf

2022 war für viele Anleger ein schlechtes Jahr, da die meisten Aktien – insbesondere Technologie – auf ein seit 2008 nicht mehr gesehenes Niveau.

Aber das Chaos kann einige Chancen bieten, da eine Reihe von Unternehmen auf Kurs-Gewinn-Basis mit größeren Abschlägen gehandelt werden als in der jüngeren Geschichte.

Siehe auch  Elon Musk, CEO von Tesla, sagt, dass die Rezession bis zum Frühjahr 2024 andauern könnte - Bitcoin News Economics

CNBC Pro hat sich diese Namen angeschaut, die auch Wall Street-Favoriten sind.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Zauberbräune

Nächste Woche: Chinas Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätze, BIP und die Zinsentscheidung der Bank of Japan

Für die Woche vom 16. Januar wird eine Reihe von Wirtschaftsdaten erwartet – darunter Chinas Industrieproduktion, BIP sowie die Zinsentscheidung der Bank of Japan.

Am Montag wird Südkorea überarbeitete Handelsdaten veröffentlichen und Indonesien wird seine Handelsbilanz für Dezember veröffentlichen. Indien wird seinen Großhandelspreisindex veröffentlichen, für den von Reuters befragte Ökonomen einen Rückgang auf 5,6 % im Dezember prognostiziert hatten.

Am Dienstag wird China die Einzelhandelsumsätze, die Industrieproduktion und die städtischen Anlageinvestitionen für Dezember sowie das BIP für das Quartal melden. Singapur wird seine Nicht-Öl-Exporte für den Monat Dezember am selben Tag veröffentlichen.

Am Mittwoch wird die Bank of Japan ihre geldpolitische Sitzung abschließen und wird voraussichtlich sehr niedrige Zinsen beibehalten. Investoren werden nach Hinweisen darauf suchen, wer der Nachfolger von Gouverneur Haruhiko Kuroda sein könnte, und nach einem möglichen Politikwechsel in der Zukunft.

Japan wird voraussichtlich am selben Tag Maschinenbestellungen für November veröffentlichen, während Malaysia Handelsdaten für Dezember veröffentlicht.

Am Donnerstag wird die malaysische Zentralbank ihren geldpolitischen Zinssatz bekannt geben, während Australien Beschäftigungszahlen veröffentlichen wird.

China wird voraussichtlich am Freitag die ersten Zinssätze für den ein- und fünfjährigen Kredit veröffentlichen. Der japanische Verbraucherpreisindex für Dezember wird ebenfalls erwartet.

– Jihe Lee

Die Inflationserwartungen schwächen sich wieder ab und Händler haben eine Zinserhöhung um einen Viertelpunkt vollständig eingepreist

Der Rückgang der Inflationserwartungen der Verbraucher fällt mit der Erwartung zusammen, dass die US-Notenbank die Zinserhöhungen wahrscheinlich innerhalb weniger Wochen aufgeben und bald ganz beenden wird.

Siehe auch  Die Aktien steigen vor der Rede von Powell Jackson Hole

Eine am Freitag veröffentlichte Verbraucherumfrage der University of Michigan zeigte, dass die einjährigen Inflationserwartungen auf 4 % gesunken sind, der dritte monatliche Rückgang in Folge und der niedrigste Stand seit April 2021.

Unterdessen gaben Händler eine Wahrscheinlichkeit von 94,2 % für eine Zinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte am 1. Februar an, wenn die nächste zweitägige Sitzung der Fed endet. Dies war eine weitere kleinere Bewegung als der Anstieg um 0,5 Prozentpunkte im Dezember, der selbst eine Verlangsamung von vier aufeinander folgenden Anstiegen um 0,75 Prozentpunkte war.

„Die Inflationserwartungen sind gut gehalten und verbessern sich, da der Preisdruck in vielen Sektoren nachlässt. Die Fed wird bei der nächsten Sitzung später in diesem Monat voraussichtlich um 0,25 % steigen“, sagte LPL-Finanzökonom Jeffrey Roach. „Wir sollten uns nicht wundern, wenn die Fed in naher Zukunft über einen Stopp spricht.“

– Jeff Cox

Die Verbraucherstimmung ist den zweiten Monat in Folge gestiegen

Die University of Michigan gab bekannt, dass ihr Verbrauchervertrauensindex den zweiten Monat in Folge gestiegen ist, obwohl er auf einem historisch niedrigen Niveau bleibt. Der Index stieg von 59,7 im Dezember auf 64,6. Sie liegt damit aber immer noch rund 4 % unter dem Vorjahresniveau.

„Die Unsicherheit über die Maße der Inflationserwartungen bleibt hoch, und Änderungen der globalen Faktoren in den kommenden Monaten könnten zu einer Umkehrung der jüngsten Verbesserungen führen“, sagte Joanne Hsu, Direktorin für Verbraucherumfragen.

-Fred Imbert

CNBC Pro: Willst du eine Alternative zu Tesla? Analysten und Fondsmanager stellen ihre besten EV-Aktien vor

Siehe auch  Adam Newmans neueste große Idee? Um der größte Landbesitzer in Amerika zu werden | Wir arbeiten

Wie wird die Fed auf eine niedrigere Inflation und Rezessionswarnungen von CEOs reagieren?

Ein negativer Inflationswert am Donnerstag in Verbindung mit Warnungen vor einer leichten Rezession von großen Banken am Freitag könnten Anzeichen dafür sein, dass die Fed in diesem Jahr die Zinsen pausieren oder sogar senken wird, aber das erfordert eine weitere Richtungsänderung der Zentralbank.

„Man muss der Politik der Fed nicht zustimmen, um sie zu glauben“, sagte Lorraine Goodwin, Ökonomin und Portfoliostrategin bei New York Life Investments.

Goodwin merkte an, dass die überwiegende Mehrheit der stimmberechtigten Fed-Mitglieder bei der letzten Sitzung erwartet hatte, dass der Federal Funds Rate in diesem Jahr bei 5 % oder höher liegen würde. Und angesichts der Besorgnis einiger Zentralbanker über die Folgen eines zu frühen Stopps könnten sie entschlossen sein, so weit zu kommen.

„Mit einem relativ hohen Maß an Einheitlichkeit und Überzeugung sagten sie, sie würden den Leitzins auf 25 Basispunkte höher anheben, als der Markt sagt. Und ehrlich gesagt, wenn wir nicht eine Verlangsamung der Inflation oder einen schnellen Zusammenbruch des Wirtschaftswachstums sehen … I glaube nicht, dass sie ihre Meinung ändern werden“, fügte Goodwin hinzu.

– Jesse Pound

CNBC Pro: Der Fondsmanager nennt zwei US-Aktien, von denen er glaubt, dass sie 2023 nicht überleben werden