Economy

Für das große KI-Upgrade von Amazon Alexa ist möglicherweise ein neues Abonnement erforderlich

Es ist kein Geheimnis, dass Amazon damit beschäftigt ist, Alexa mit generativer KI zu überarbeiten, aber es ist neu Bericht von CNBC Er verrät, dass das Unternehmen plant, die Leute dafür mehr bezahlen zu lassen. Wenn Amazon später in diesem Jahr seine „konversationellere“ Version von Alexa der Öffentlichkeit vorstellt, verlangt das Unternehmen von seinen Nutzern, für ein separates Abonnement neben seiner 139-Dollar-Prime-Mitgliedschaft zu bezahlen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass wir davon hören, dass Amazon ein Alexa-Abonnement erzwingt. Letztes Jahr sagte David Limp, ehemaliger Senior Vice President für Geräte und Dienste bei Amazon die Kante Dass Amazon „am Ende etwas verlangen wird“ für eine KI-gestützte Version von Alexa. Damals sagte Limp, dass die aktuelle Version von Alexa weiterhin kostenlos genutzt werden könne.

Amazon lehnte eine Stellungnahme unter Berufung auf frühere Berichte und Aussagen ab. Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten, testet Amazon bereits Elemente der aktualisierten Alexa in der Vorschau. Sie können es aktivieren, indem Sie Ihrem Echo-Gerät sagen: „Alexa, lass uns reden“, und Amazon benachrichtigt Sie, wenn Sie auf die Vorschau zugreifen können.

Während der Hardware-Show des Unternehmens im vergangenen September stellte Amazon ein aktualisiertes Alexa-Gerät vor, das auf einem Large Language Model (LLM) basiert. Durch diese Änderung versteht Alexa Konversationsphrasen besser und kann mehrere Anfragen mit einem einzigen Befehl ausführen. Im April schrieb Amazon-Chef Andy Jassy in einem Artikel Nachricht an die Aktionäre Dass Amazon eine „intelligentere, leistungsfähigere Alexa“ plant.

Seit der Einführung von ChatGPT Ende 2022 bemühen sich Amazon, Google und Apple darum, ihre bestehenden Assistenten durch generative KI nützlicher zu machen, die Kontext einbeziehen, den Ton variieren und Gespräche natürlicher gestalten kann. Aktuelle Gerüchte deuten auf ein großes KI-Update für Siri hin, über das wir nächsten Monat auf der WWDC mehr erfahren sollten. Mittlerweile hat Google bereits den neuen Gemini AI Assistant auf den Markt gebracht, der es Nutzern ermöglicht, den Standard-Google Assistant auf ihren Geräten zu ersetzen Es fehlen einige vorhandene Funktionen Zum Beispiel Routinen und der Dolmetschermodus, mit dem Sie Gespräche übersetzen können.

Siehe auch  Keiner der Forbes-Milliardäre unter 30 Jahren hat es zum ersten Mal seit 15 Jahren geschafft, ein eigenes Konto zu erstellen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close