Januar 29, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aktiengewinne schwinden, wenn die Renditen von Staatsanleihen steigen: Märkte wickeln ab

(Bloomberg) – US-Aktien verloren ihre Gewinne, als die Renditen von Staatsanleihen angesichts der Marktstimmung in der letzten Woche eines für die Märkte düsteren Jahres stiegen. Staatsanleihen waren flach und der Dollar fiel.

Meistgelesen von Bloomberg

Der S&P 500 und der Nasdaq 100 fielen beide, die Aktien von Tesla Inc. stiegen. , nach sieben aufeinanderfolgenden Tagen mit Verlusten, getrieben von Bedenken über sinkende Nachfrage. Die Renditen der US-Staatsanleihen stiegen und der Dollar-Maßstab reduzierte die Verluste.

Die nach wie vor vorsichtige Stimmung dämpft die Hoffnungen auf eine Erholung in der letzten Handelswoche des Jahres 2022 nach einem rauen Jahr für die Finanzmärkte. Globale Aktien verloren ein Fünftel ihres Wertes, der größte Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit 2008, und der globale Anleihenindex fiel um 16 %. Der Dollar stieg um 7 % und die Rendite 10-jähriger US-Anleihen sprang von nur 1,5 % Ende 2021 auf über 3,80 %.

„Wir glauben, dass die Anleger sehr pessimistisch werden, wenn man bedenkt, wo wir uns im Preiserhöhungszyklus befinden“, schreibt Nancy Tengler, CEO und Chief Investment Officer bei Laffer Tengler Investments. Nach einer der schnellsten Zinserhöhungen der Geschichte „erwarten wir, dass sich die Wirtschaft erheblich verlangsamt oder irgendwann im Jahr 2023 in eine Rezession eintritt Bei einem angespannten Arbeitsmarkt erwarten wir eine Verlangsamung oder eine leichte Rezession.“ Und kurz. Das könnte den Aktien eine Rallye in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 ermöglichen.“

In dem Bemühen, Hongkong als Finanzzentrum wiederzubeleben, wird die Stadt einige ihrer jüngsten wichtigen Covid-Regeln aufheben und Sammelbeschränkungen für Impfungen und Testkontrollen für Reisende aufheben. Während die Lockerung der Covid-Beschränkungen die Weltwirtschaft ankurbeln könnte, gibt es Bedenken hinsichtlich des Inflationsdrucks, der die politischen Entscheidungsträger in den USA dazu veranlassen könnte, eine straffe Geldpolitik beizubehalten.

Siehe auch  Ich habe bei Twitter gearbeitet. Dann twitterte sie Elon Musk.

Die Auswirkungen der Straffungspolitik der US-Notenbank wirken sich negativ auf den Immobilienmarkt aus. Daten vom Mittwoch zeigten, dass anstehende Hausverkäufe in den Vereinigten Staaten im November den sechsten Monat auf den zweitniedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen gefallen sind. Bei doppelt so hohen Fremdkapitalkosten wie zu Jahresbeginn sinken die Hausverkäufe und damit die Preise seit Monaten.

An anderer Stelle auf den Märkten legte der Stoxx Europe 600 zu, angeführt von Grundstoffunternehmen, als die Preise für Industriemetalle, einschließlich Kupfer, stiegen. Die meisten europäischen Anleihen stiegen, wobei die Rendite deutscher 10-jähriger Bundesanleihen um mehr als fünf Basispunkte fiel.

Öl fiel angesichts der dünner werdenden Liquidität, da die Anleger die Auswirkungen des russischen Exportverbots für Käufer abwogen, die sich an Preisobergrenzen halten. Eisenerz stieg auf den höchsten Stand seit Anfang August, während Kupfer in New York stieg, als Chinas Aufhebung der Pandemiebeschränkungen die Aussichten für die Rohstoffnachfrage im Jahr 2023 verbesserte.

Hauptevents diese Woche:

  • Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA, Donnerstag

  • Die Europäische Zentralbank veröffentlicht am Donnerstag ihr Wirtschaftsbulletin

Einige der wichtigsten Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Der S&P 500 ist um 10:33 Uhr New Yorker Zeit um 0,1 % gefallen.

  • Der Nasdaq 100 hat sich kein bisschen verändert

  • Der Dow Jones Industrial Average fiel um 0,1 %.

  • Der Stoxx Europe 600 hat sich kein bisschen verändert

  • Der MSCI World Index fiel um 0,1 %

Währungen

  • Der Bloomberg Spot Dollar Index hat sich nicht verändert

  • Der Euro blieb unverändert bei 1,0640 $

  • Das britische Pfund stieg um 0,5 % auf 1,2088 $

  • Der japanische Yen fiel um 0,4 Prozent auf 133,99 pro Dollar

Siehe auch  Popeyes plant, dieses Jahr 200 neue Läden in Nordamerika zu eröffnen

Digitale Währungen

  • Bitcoin fiel um 0,2 % auf 16.660,75 $

  • Ether fiel um 1,1 % auf 1.197,19 $

Fesseln

  • Die Rendite der 10-jährigen Schatzanweisungen stieg um 1 Basispunkt auf 3,85 %.

  • Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen fiel um 2 Basispunkte auf 2,50 %.

  • Die Rendite 10-jähriger britischer Staatsanleihen stieg um fünf Basispunkte auf 3,69 %.

Waren

  • West Texas Intermediate Rohöl fiel um 2,3 Prozent auf 77,70 $ pro Barrel

  • Gold-Futures fielen um 0,6 Prozent auf 1.811,70 $ je Unze

Diese Geschichte wurde mit Hilfe von Bloomberg Automation erstellt.

— Mit Unterstützung von Richard Henderson, Robert Brand und Peyton Forte.

Meistgelesen von Bloomberg Businessweek

© Bloomberg-LP 2022