Februar 1, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ex-Papst Benedikt XVI. liegt vor der Beerdigung im Stand des Petersdoms


Rom
CNN

Liegen im Fall des ersteren Papst Benedikt XVIWer ist der Samstag gestorben Im Alter von 95 Jahren begann er am Montag im Petersdom in der Vatikanstadt vor seiner Beerdigung später in dieser Woche.

Benedikt, der als erster Papst seit fast 600 Jahren zurücktrat, anstatt sein Amt auf Lebenszeit anzutreten, starb laut einer Erklärung des Vatikans am 31. Dezember in einem Kloster in der Vatikanstadt.

Er wurde im April 2005 nach dem Tod von Johannes Paul II. zum Papst gewählt.

Der Leichnam des ehemaligen Papstes wurde am Montagmorgen vom Kloster in den Petersdom überführt, wo er zum Abschied von den Gläubigen beigesetzt wurde, teilte der Vatikan mit. Nach Angaben der Vatikanpolizei haben am Montag um 14 Uhr Ortszeit (8 Uhr ET) fast 40.000 Menschen dem ehemaligen Papst gehuldigt.

Der italienische Premierminister Giorgia Meloni und Präsident Sergio Mattarella gehörten zu denen, die während Benedikts Amtszeit ihre Aufwartung machten.

Sehen Sie sich die denkwürdigsten Momente von Papst Benedikt an

Trauernde, die auf dem Petersplatz Schlange standen, sagten CNN, sie wollten den ehemaligen Papst ehren.

„Wir sind nur hier, um zu beten, um Gott für das Leben von Papst Benedikt zu danken“, sagte Paul, ein Student aus Schottland.

„Abgesehen von seiner Theologie, die für die Kirche sehr wichtig war, denke ich, dass all die Zeit, die er in seinem Ruhestand damit verbrachte, für die Kirche zu beten, ein sehr großes Zeugnis für uns alle war.“

Die Beerdigung Benedikts findet am Donnerstag um 9.30 Uhr Ortszeit auf dem Petersplatz in der Vatikanstadt statt, wie Matteo Bruni, Pressesprecher des Heiligen Stuhls, mitteilte. Die Beerdigung wird von Papst Franziskus geleitet. Im Einklang mit Benedikts Wünschen, sagte Bruni, werde seine Beerdigung „einfach“ sein.

Siehe auch  Biden sagt, es gebe keine Änderung an der „strategischen Ambiguität“, da Taiwan die Vier-Wege-Gespräche überschattet

Francis zollte seinem Vorgänger Tribut, während er am Sonntag die Gebete der Engel leitete.

Am 2. Januar 2023 stehen die Menschen in der Vatikanstadt Schlange, um dem ehemaligen Papst Benedikt vor seiner Beerdigung am Donnerstag ihre Ehrerbietung zu erweisen.
Am Montag begann im Petersdom das Liegen im Benediktsstand.

Diese Ehrung gilt insbesondere dem emeritierten Papst Benedikt XVI., der gestern Morgen verstorben ist. Wir grüßen ihn als treuen Diener des Evangeliums.

Benedikt ist bekanntermaßen konservativer als sein Nachfolger Papst Franziskus, der Schritte unternommen hat, um die Haltung des Vatikans zu Abtreibung und Homosexualität aufzuweichen und mehr zu tun, um die Krise des sexuellen Missbrauchs zu bewältigen, die die Kirche in letzter Zeit erfasst und getrübt hat Jahre. Benedikts Vermächtnis.

Er verblüffte katholische Gläubige und Religionsexperten auf der ganzen Welt im Jahr 2013, als er seine Pläne, als Papst zurückzutreten, unter Berufung auf sein „fortgeschrittenes Alter“ ankündigte.

In seiner Abschiedsrede versprach der scheidende Papst, vor der Welt „verborgen“ zu bleiben, sprach sich aber auch in den Jahren nach seiner Pensionierung zu religiösen Themen aus und trug so zu Spannungen innerhalb der katholischen Kirche bei.

Sein Tod wurde von politischen und religiösen Führern gewürdigt, darunter US-Präsident Joe Biden, der britische Premierminister Rishi Sunak und der Dalai Lama.

(Dateien) Dieses am 29. Dezember 2012 auf dem Petersplatz im Vatikan aufgenommene Foto zeigt Papst Benedikt XVI., wie er bei seiner Ankunft in der Ökumenischen Christengemeinschaft in Taise während ihres europäischen Treffens grüßt.  Papst Benedikt XVI. kündigte am 11. Februar 2013 an, dass er am 28. Februar zurücktreten werde, sagte ein Sprecher des Vatikans gegenüber AFP, was ihn zum ersten Papst seit Jahrhunderten macht.  AFP PHOTO / FILES / ALBERTO PIZZOLI (Bildnachweis sollte ALBERTO PIZZOLI / AFP via Getty Images lauten)

Papst Benedikt XVI hat etwas getan, was kein Papst in 600 Jahren getan hat