science

Eine russische Rakete schickt Tage nach einer Fehlfunktion eine Astronautin, Astronautin und Flugbegleiterin zur Internationalen Raumstation

Eine Sojus-Rakete startet am Samstag, 23. März 2024, im Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan mit der NASA-Astronautin Tracy Dyson, dem Roskosmos-Astronauten Oleg Novitsky und der belarussischen Raumfahrtteilnehmerin Marina Vasilevskaya zur Internationalen Raumstation. Bildnachweis: NASA/Bill Ingalls

NASA Astronautin Tracy C Dyson, Roskosmos Der Kosmonaut Oleg Novitsky und die weißrussische Raumfahrtteilnehmerin Marina Vasilevskaya wurden erfolgreich von Kasachstan zur Internationalen Raumstation gestartet.

Drei Besatzungsmitglieder, darunter die NASA-Astronautin Tracy C. Dyson, starteten erfolgreich um 8:36 Uhr Sommerzeit Am Samstag vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan nach Internationale Raumstation (Internationale Raumstation). Der Start der Mission war für den 21. März geplant, dieser Start wurde jedoch aufgrund eines elektrischen Problems abgesagt.

Dyson wird zusammen mit seinem Kosmonautenkollegen Oleg Novitsky und der Raumfahrtteilnehmerin Marina Vasilevskaya, einer Flugbegleiterin aus Weißrussland, am Montag, dem 25. März, gegen 11:09 Uhr an Bord der Sojus-Raumsonde MS-25 am Pritschal-Modul der Raumstation andocken.

Die Berichterstattung über Anchorage beginnt um 10:15 Uhr NASA+NASA-Fernsehen, NASA-Anwendung, Youtubeund das Agentur Webseite. Die NASA wird ab 13:15 Uhr auch den Empfang der Besatzung aus der Luft übertragen NASA+ Sobald sie an Bord des orbitalen Außenpostens sind. Lernen wie NASA-TV-Stream Über eine Vielzahl von Plattformen, einschließlich sozialer Medien.

Wenn sich die Luken zwischen der Station und dem Sojus-Raumschiff gegen 13:40 Uhr öffnen, werden sich die neuen Besatzungsmitglieder den NASA-Astronauten Loral O'Hara, Matthew Dominick, Mike Barratt und Janet Epps sowie den Roscosmos-Astronauten Oleg Kononenko und Nikolai Chub anschließen . Und Alexander Grebenkin lebt und arbeitet tatsächlich an Bord der Raumstation.

Novitsky und Vasilevskaya werden zwölf Tage lang an Bord der Station sein, bevor sie am Samstag, dem 6. April, an Bord einer Sojus MS-24 einen Rückflug nach O'Hara antreten, um dort mit einem Fallschirm in der kasachischen Steppe zu landen.

Siehe auch  Die Orion-Kapsel der NASA fliegt am Mond vorbei

Dyson wird auf der Expedition 70 und 71 sechs Monate an Bord der Station verbringen IngenieurEr wird im September zusammen mit Oleg Kononenko von Roscosmos und Nikolai Chub zur Erde zurückkehren, die eine einjährige Mission im Labor erfüllen werden.

Dies wird Dysons dritter Raumflug, Novitskys vierter und Vasilevskayas erster sein.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close