Economy

Die US-Wirtschaft schafft 303.000 Arbeitsplätze, die Arbeitslosigkeit sinkt im März auf 3,8 %, da der Arbeitsmarkt weiterhin beeindruckend ist

Die US-Wirtschaft hat im März mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet, während die Arbeitslosenquote gesunken ist. Dies unterstreicht die Anzeichen dafür, dass der Arbeitsmarkt weiterhin stärker ist als von vielen Ökonomen erwartet.

Information von Büro für Arbeitsstatistik Ein am Freitag veröffentlichter Bericht zeigte, dass der Arbeitsmarkt im März 303.000 Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft geschaffen hat, weit mehr als die 214.000, die Ökonomen erwartet hatten. Unterdessen sank die Arbeitslosenquote von 3,9 % im Februar auf 3,8 %.

Unterdessen stiegen die Löhne, die als wichtiges Maß für den Inflationsdruck gelten, im Jahresvergleich um 4,1 %, den niedrigsten jährlichen Anstieg seit Juni 2021.

Der Bericht kommt zu einer Zeit, in der die Anleger auf Anzeichen einer Verlangsamung des Arbeitsmarktes achten und darauf hoffen Die allgemeine Stärke stützt das aktuelle Basisszenario des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell für drei Zinssenkungen im Laufe dieses Jahres. Nach zwei Monaten mit starken Beschäftigungszuwächsen bezeichnete Powell in einer Rede an der Stanford University am Donnerstag den Arbeitsmarkt als „stark, aber neu im Gleichgewicht“.

Ein gesunder Arbeitsmarkt ist für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung, um eine Rezession zu vermeiden, während die Federal Reserve die Zinssätze niedrig hält, um die Inflation zu bekämpfen.

An anderer Stelle im Bericht stieg die Erwerbsquote von zuvor 62,5 % auf 62,7 % und die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit stieg von 34,3 auf 34,4.

Die größten Beschäftigungszuwächse wurden im Bericht vom Freitag im Gesundheitssektor verzeichnet, wo im März 72.000 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Mittlerweile sind durch die Beschäftigung im öffentlichen Dienst 71.000 Arbeitsplätze entstanden. Der Bausektor hat 39.000 Arbeitsplätze geschaffen und damit seinen durchschnittlichen monatlichen Zuwachs in den letzten 12 Monaten verdoppelt.

Siehe auch  Floating Sale hops Offshore-Windkraft in US-Gewässern

Insgesamt spiegelten andere in dieser Woche veröffentlichte Daten einen nach wie vor robusten Arbeitsmarkt wider. Die am Dienstag veröffentlichte jüngste Umfrage zu offenen Stellen und Arbeitskräftefluktuation (JOLTS) zeigte einen leichten Anstieg der offenen Stellen und der Beschäftigung im Februar. Unterdessen zeigten die neuesten von ADP veröffentlichten Daten zur Beschäftigung im privaten Sektor, dass im März 185.000 private Arbeitsplätze geschaffen wurden, gegenüber 155.000 im Februar.

„Der Februar-Bericht über Arbeitsplätze und Arbeitskräftefluktuation steht im Einklang mit einem nach wie vor gesunden Arbeitsmarkt“, schrieb Nancy Vanden Houten, Chefökonomin für die USA bei Oxford Economics, am Dienstag in einer Kundenmitteilung.

Boston, Massachusetts – 20. März: Bauarbeiter begutachten Schäden am South Station Tower.  (Foto von Jonathan Wiggs/Boston Globe über Getty Images)

Bauarbeiter begutachten Schäden am Südbahnhofturm. (Jonathan Wiggs/Boston Globe über Getty Images) (The Boston Globe über Getty Images)

Josh Schaeffer ist Reporter für Yahoo Finance. Folge ihm auf X @_joshschafer.

Klicken Sie hier für die neuesten Börsennachrichten und ausführliche Analysen, einschließlich aktienbewegender Ereignisse

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close