Top News

Die britische EasyJet will das Urlaubsgeschäft in Frankreich und Deutschland ausbauen

LONDON, 20. Juli (Reuters) – Das schnell wachsende Urlaubsgeschäft der britischen Fluggesellschaft easyJet ist auf dem besten Weg, eines der größten in Europa zu werden und zielt in der nächsten Expansionsphase auf die Märkte Frankreich und Deutschland ab, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Während der Billigflieger Ryanair ohne Schnickschnack fliegt, versucht sein orangefarbener Rivale easyJet, ein Reiseunternehmen aufzubauen, indem er Urlaubern einen größeren Teil ihrer Reise verkauft.

Der frühere TUI-Manager Gary Wilson wurde 2018 von easyJet-CEO Johan Lundgren, seinem ehemaligen Chef bei TUI, eingestellt, um das im folgenden Jahr gestartete, digital ausgerichtete Urlaubsgeschäft zu leiten.

EasyJet Holidays wird den Konzerngewinn in diesem Jahr auf 80 Millionen Pfund (103,22 Millionen US-Dollar) steigern, da die Reisenachfrage nach der Pandemie wieder ansteigt, sagte Wilson, was erst der Anfang sei.

„Wir können immer noch enorm wachsen“, sagte er in einem Interview und fügte hinzu, dass die Fluggesellschaft 93 Millionen Sitze pro Jahr verfüge und nur 4 % davon auf Urlaubs- und Fluggäste entfallen.

EasyJet Holidays bedient nur britische Kunden und konkurriert mit Jet2, TUI und anderen um den Verkauf von Strand- und Städtereisepaketen für das Mittelmeer, wird aber in den kommenden Wochen in der Schweiz eingeführt, einem Markt, den Wilson als „Einfallstor“ bezeichnet.

„Frankreich und Deutschland werden sehr schnell folgen“, sagte er.

Wilson sagte, die Stärke des Urlaubssegments bestehe darin, neue Kunden zu gewinnen und mehr an bestehende Kunden zu verkaufen. Personen, die regelmäßig Flüge buchen und ihre Hotelvorbereitungen selbst treffen, können ein günstigeres Angebot erhalten, wenn sie bei easyJet in großen Mengen einkaufen.

Die Technologie hinter der Website sei entscheidend, fügte er hinzu.

Siehe auch  70-Milliarden-Euro-Preisdruck erdrückt deutsche Exporteure - DIHK

„Wir haben im gesamten Urlaub nur 200 Leute. Einige traditionelle Reiseveranstalter haben das Dreifache des IT-Teams“, sagte er. „Wir haben sehr niedrige Kosten, die wir an den Kunden weitergeben können.“

Angesichts der Lebenshaltungskostenkrise in Großbritannien sind begeisterte Urlauber bestrebt, nach den günstigsten Angeboten zu suchen. Laut Wilson sind All-Inclusive-Angebote immer beliebter geworden, weil sie in Zeiten steigender Preise einen Preis garantieren.

Etwa 70 % der Kunden von easyJet Holidays buchen All-Inclusive-Angebote, ein Anstieg von 5 bis 10 % im Vergleich zum Vorjahr, sagte Wilson.

Überraschenderweise haben die Kunden ihre Reisen nicht gekürzt oder von teuren Zielen wie Griechenland zu günstigeren Zielen wie Tunesien gewechselt.

Er führte die Pandemie darauf zurück, dass die Menschen das Reisen nach etwa zwei Jahren der Beschränkungen zur Priorität machten, aber nächstes Jahr könnte es angesichts des Drucks auf die Haushaltseinkommen anders sein.

Den Zahlen von TravelSupermarket zufolge sind Pauschalreisen in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 12 % gestiegen.

Für diejenigen, die bis 2024 buchen, prognostiziert Wilson eine Verlangsamung der Inflation.

(1 $ = 0,7751 Pfund) (Berichterstattung von Sarah Young; Redaktion von Barbara Lewis)

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close