entertainment

„Die Analogie zur Titanic-Katastrophe aufzeigen“ – Deadline

Titanic Der Filmregisseur James Cameron sprach am Donnerstag über den Verlust des U-Bootes Titan, das abtauchte, um das historische Schiffswrack zu erkunden.

„Viele Leute sind da [deep-submergence engineering] Die Community war sehr besorgt über dieses U-Boot, und einige von euch älteren Spielern in der Community haben Briefe an das Unternehmen geschrieben, in denen sie sagten, dass das, was sie taten, zu experimentell sei, um Passagiere zu befördern, und dass sie sich zertifizieren lassen müssten usw.“, er erzählte ABC News Im exklusiven Interview. „Ich war beeindruckt von der Ähnlichkeit mit der Titanic-Katastrophe selbst, bei der der Kapitän wiederholt vor Eis vor seinem Schiff gewarnt wurde und dennoch in einer mondlosen Nacht mit voller Geschwindigkeit über ein Eisfeld dampfte. Viele Menschen starben dadurch.“

Cameron fügte hinzu: „Für eine sehr ähnliche Tragödie, bei der die Warnungen an genau demselben Ort unbeachtet blieben, während auf der ganzen Welt so viel getaucht wurde. Ich finde es erstaunlich. Es ist wirklich ziemlich surreal.“

Sehen Sie sich unten sein Interview an.

Der mehrfache Oscar-Gewinner und langjährige Liebhaber des Hochseetauchens hat fast dreißig Tauchgänge zum Wrack der Titanic gemacht. Er kommentierte die heutigen Nachrichten der Küstenwache, dass „ein Trümmerfeld innerhalb des Suchgebiets von einem ROV in der Nähe der Titanic entdeckt wurde“ und dass befürchtet werde, dass alle fünf Menschen an Bord nach einer „katastrophalen Explosion“ ums Leben gekommen seien.

Verwandt: NewsNation kritisierte die „Restsauerstoff“-Countdown-Uhr, die in der Berichterstattung über den Verlust des Titanic-U-Bootes verwendet wurde

Cameron ging auch auf Bedenken ein, die Experten hinsichtlich der Sicherheit der 21 Fuß langen Titan geäußert hatten.

Siehe auch  Abnormaler Bass während des Portola Festivals in SF, East Bay

„Als U-Boot-Konstrukteur habe ich uns so entworfen und gebaut, dass wir an den tiefsten Ort im Ozean vordringen, dreimal tiefer als die Titanic. Daher verstehe ich die technischen Probleme, die mit dem Bau dieser Art von Schiffen verbunden sind, und alle Sicherheitsprotokolle, die man einhalten muss.“ durchgehen. Und ich denke [it] Entscheidend für die Vermittlung der Botschaft ist, dass wir unsere Bemühungen mit nach Hause nehmen … [that] Tieftauchen ist eine ausgereifte Kunst. Seit den frühen 1960er-Jahren, als es zu einigen Unfällen kam, ist noch niemand bei tiefem Untertauchen ums Leben gekommen. [That’s] Die meiste Zeit zwischen Kitty Hawk und dem Erstflug der 747.

VERBINDUNG: Der Simpsons-Autor und ehemalige Showrunner Mike Reese spricht über seine Reisen auf dem verlorenen U-Boot Titanic

Cameron sagte gegenüber ABC News auch: „Ich dachte tatsächlich, ich hätte mehr Zeit damit verbracht.“ [Titanic] Was der Kapitän an diesem Tag tat.

Die Titanic sank auf ihrer Jungfernfahrt im April 1912 nach einem Aufprall auf einen Eisberg und tötete rund 1.500 Passagiere und Besatzungsmitglieder. Das Wrack wurde 1985 gefunden und inspirierte den tauchbegeisterten Cameron dazu Titanic. Die Saga gewann elf Oscars und spielte weltweit über 2,26 Milliarden US-Dollar ein. Eine Zeit lang war es der Film mit den höchsten Einspielzahlen aller Zeiten und blieb sowohl im In- als auch im Ausland unter den Top-10-Filmen, wobei er auf der letztgenannten Liste den vierten Platz belegte.

Verwandt: Eine CBS-Story über den Verlust des Titanic-U-Boots ging viral, nachdem ein Reporter Bedenken wegen seines „Jerry-Rigged“-Designs geäußert hatte.

„Ich habe gemacht Titanic Weil ich in das Wrack eintauchen wollte, nicht weil ich den Film unbedingt machen wollte“, sagte Cameron Erzählen Spieljunge im Jahr 2009. „Die Titanic war der Höhepunkt der Schiffswracks am Mount Everest, und als Taucher wollte ich es richtig machen. Als ich erfuhr, dass einige andere Leute die Titanic getaucht hatten, um einen Imax-Film zu drehen, sagte ich: ‚Das werde ich tun.‘ Er drehte einen Hollywood-Film, um eine Expedition zu finanzieren. Und er tat dasselbe. „Mir gefiel der erste Vorgeschmack, und ich wollte mehr.“

Siehe auch  Die Studios bereiten ein neues Angebot für Schauspieler vor

Verwandt: Quickie Titanic-Unterdokumentation im britischen Fernsehen Nur wenige Stunden nach der Ausstrahlung an Bord geht dem Schiff voraussichtlich die Puste aus

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close