Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschlands neuer Verteidigungsminister besucht bald die Ukraine – Bild am Sonntag

DATEIFOTO: Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius trifft sich am 20. Januar 2023 mit anderen Verteidigungsministern, um zu erörtern, wie der Ukraine bei der Verteidigung geholfen werden kann. REUTERS/Wolfgang Rattay/Dateifoto

FRANKFURT (Reuters) – Deutschlands neuer Verteidigungsminister Boris Pistorius plant, die Ukraine bald zu besuchen, sagte er einer deutschen Zeitung, da Berlin unter Druck steht, den Versand deutscher Panzer in die Ukraine zuzulassen.

„Ich werde die Ukraine definitiv bald besuchen. Wahrscheinlich sogar innerhalb der nächsten vier Wochen“, sagte Pistorius der Bild am Sonntag in einem am Sonntag veröffentlichten Interview.

Am Freitag trafen Deutschland und westliche Verbündete keine Entscheidung darüber, ob Deutschland zustimmen würde, Panther 2-Panzer in die Ukraine zu schicken oder anderen Ländern, die sie haben, dies zu gestatten, trotz des Appells der Ukraine, die modernen Panzer zu verstärken, um ihre Verteidigungsbemühungen zu verstärken.

Zu den Panzern befragt, sagte Pistorius im Interview: „Wir sind zu diesem Thema in sehr engem Dialog mit unseren internationalen Partnern, allen voran mit den USA.“

Deutsche Quellen haben Reuters mitgeteilt, dass die USA der Ukraine erlauben würden, in Deutschland hergestellte Panzer zu schicken, um ihre Verteidigung gegen Russland zu unterstützen, wenn sie zustimmen würden, ihre eigenen Panzer zu schicken. Aber US-Beamte sagten, die Regierung von Präsident Joe Biden sei nicht bereit, ihre eigenen Panzer, einschließlich des M1 Abrams, zu schicken.

Pistorius wurde letzte Woche Verteidigungsminister, nachdem Bundeskanzler Olaf Scholz am 27. Februar, Tage nachdem Russland in die Ukraine einmarschiert war, Deutschlands „Zeitenwende“ – oder eine neue Ära einer selbstbewussteren Außenpolitik, unterstützt durch höhere Militärausgaben – angekündigt hatte.

Pistorius sagte der Bild am Sonntag auch, Deutschlands Militär strebe eine Führungsrolle in der EU an.

Siehe auch  Deutsche Klimaaktivisten fällen den Weihnachtsbaum

„Deutschland ist die größte Volkswirtschaft in Europa, daher sollte es auch unser Ziel sein, das stärkste und am besten bewaffnete Militär in der EU zu haben“, sagte er dem Magazin.

Bericht von Tom Sims; Bearbeitung von David Holmes