Top News

Deutschland eröffnet ferngesteuertes Zentrum für den Hausgebrauch

SEAFAR, ein belgischer Technologie- und Dienstleistungsanbieter für den ferngesteuerten Betrieb von Binnenschiffen, hat sein erstes Fernbetriebszentrum in Deutschland eingerichtet; Projekt in Zusammenarbeit mit HGK Shipping und Reederei Deymann abgeschlossen.


Das am 28. Februar 2024 eröffnete Remote Operations Center, das Kapitänen dabei hilft, Schiffe in Binnengewässern vom Festland aus zu navigieren, gilt als Drehscheibe, um Problemen durch Fachpersonalmangel vorzubeugen. Die Partner arbeiten gemeinsam mit der öffentlichen Hand daran, die bereits eingeholten Genehmigungen für den laufenden Probebetrieb im Niederrheingebiet zu nutzen und weitere Fahrgebiete diesem Vorgehen zuzuordnen. Sie befinden sich derzeit in der Antragsphase für Trassenabschnitte für das Nordwestdeutsche Kanalnetz und den Mittellandkanal sowie weitere Teile des Rheins.

Dieses Konzept mit geringerem Personalaufwand wird bereits auf verschiedenen Binnenschiffen in Belgien und den Niederlanden eingesetzt. „Unser Schritt, die Binnenwasserstraßen der größten Volkswirtschaft Europas abzudecken, stellt einen Meilenstein für unser Unternehmen dar“, sagt er. Janice Parkston, Chief Commercial Officer von SEAFAR. „Mit unseren beiden Partnern HGK Shipping und Reederei Deymann können wir einen wertvollen Beitrag zur Modernisierung dieses Transportsystems und zum Berufsbild dieser Branche leisten; Gemeinsam haben sie bisher fünf Schiffe für das Projekt ausgerüstet.


© Meer


„Als führendes Binnenschifffahrtsunternehmen in Europa verstehen wir uns jederzeit als treibende Kraft für die Entwicklung der Branche – beim Bau neuer, ressourcenschonender Schiffe und beim Einsatz innovativer Lösungen, die eingeführt werden. Der Alltag ist Teil des Großen.“ „Trend zur Digitalisierung. Wir werden die Klimaschutzziele in den nächsten Jahren und Jahrzehnten erreichen. Wenn ja, ist dies nur durch die Verlagerung der Binnenschifffahrt und des Gütertransports auf die Wasserstraße möglich“, sagt er. Stefan Bauer, CEO, HGK Shipping.

Siehe auch  Deutschland und Algerien unterzeichnen Absichtserklärung zur künftigen Wasserstoffversorgung

„Ferngesteuerte Operationen vom Festland aus werden diese Branche attraktiver machen“, sagte er. Martin Deimann, Geschäftsführer, Riederi Deimann. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch einen wohnortnahen Job stellt einen wertvollen Anreiz dar, an Bord einer Binnenschifffahrt zu bleiben oder eine Karriere in diesem Unternehmen zu starten. Die abgelegene Einsatzzentrale und der damit verbundene Digitalisierungsschub geben diesem langfristig einen ganz erheblichen Schub.“ Karriere.“

Das Remote Operations Center in Duisburg beherbergt derzeit drei Arbeitsplätze für Skipper, sogenannte ROC-Operatoren, zur Fernsteuerung von Schiffen sowie einen Arbeitsplatz für einen Verkehrslotsen, der auch im Hintergrund die Bewegung der Schiffe überwacht und als Senior erreichbar ist. Ansprechpartner. Mithilfe modernster IT-Funktionen, die höchste Sicherheitsanforderungen erfüllen, können Schiffsführer Binnenschiffe mithilfe einer einem Steuerhaus nachempfundenen Steuerungstechnik und einem umfangreichen Kamerasystem aus der Ferne steuern. auf dem Wasser.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close