Oktober 3, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Kreml fordert einen Rubel für Gas und die EU-Führer weichen zurück

Der Kreml fordert einen Rubel für Gas und die EU-Führer weichen zurück

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag darauf bestanden, dass Erdgas in Rubel bezahlt werden muss.eine Forderung, die anscheinend dazu dienen soll, die russische Währung anzukurbeln, aber eine, von der die europäischen Staats- und Regierungschefs sagen, dass sie sie nicht erfüllen werden, weil sie gegen Vertragsbedingungen und Sanktionen verstößt.

Putin sagte, dass Russland ab Freitag Rubel-Zahlungen annehmen und die Gaslieferungen eingestellt werden, wenn die Käufer den neuen Bedingungen nicht zustimmen, einschließlich der Eröffnung von Rubel-Konten bei russischen Banken, über die Gaszahlungen erfolgen.

„Wenn diese Zahlungen nicht geleistet werden, betrachten wir sie als Nichterfüllung der Verpflichtungen des Käufers mit allen daraus resultierenden Konsequenzen“, sagte Putin.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs bestanden vorsichtig darauf, dass sie Erdgas weiterhin in Euro und Dollar bezahlen werden, und wollten die feineren Details sehen, wie der Kreml sein Dekret umsetzt. Dies geschah einen Tag, nachdem die Staats- und Regierungschefs Italiens und Deutschlands bekannt gegeben hatten, dass sie von Putin Zusicherungen über Gaslieferungen erhalten hatten.

Putin kündigte letzte Woche an, dass Länder, die er als „unfreundlich“ erachtete, Sanktionen gegen Russland wegen seines Krieges in der Ukraine verhängt hatten Erdgas muss nur in russischer Währung bezahlt werden. Sein Vorschlag hat die Erdgaspreise in Schwankungen versetzt und Befürchtungen geweckt, dass dies ein Vorbote für Versorgungsunterbrechungen in Europa sein könnte, das stark von russischem Erdgas abhängig ist und einen plötzlichen Ausfall erleiden wird. Gleichzeitig ist Russland für einen Großteil seiner Staatseinnahmen auf Öl- und Gasverkäufe angewiesen, zu einer Zeit, in der seine Wirtschaft durch westliche Sanktionen stark unter Druck steht.

Siehe auch  Die niederländische Polizei sagt, dass 6 Menschen gestorben sind, nachdem ein Lastwagen in einen Gemeinschaftsgrill gerammt wurde

Putins Bitte schien Teil der Bemühungen Russlands zu sein, den Rubel nach dem Absturz der Währung unter westliche Sanktionen zu erhöhen. Nachdem der Dollar Anfang März auf 143 Rubel gefallen war, kostete es am Donnerstag 82 Rubel, um einen Dollar zu kaufen, ungefähr das gleiche Niveau an dem Tag, an dem Russland seine Invasion startete.

Ökonomen sagen, dass die Umrechnung von Gaszahlungen in Rubel wenig dazu beitragen wird, die russische Währung zu stützen, da der Gasexporteur Gazprom ohnehin 80 % seiner Deviseneinnahmen für den Rubel verkaufen muss. Das Weiße Haus sagte am Donnerstag, dass der Rubel kein verlässlicher Maßstab für die russische Wirtschaft mehr sei, weil er künstlich gestützt werde.

Analysten von Evercore ISI sagten, Putins Hauptmotiv scheine darin zu bestehen, „seine Fähigkeit zu demonstrieren, EU-Führer von seinem Willen zu überzeugen“. Sie sagten auch, dass selbst wenn Russland die EU zwingen könnte, Gas in Rubel zu bezahlen, die europäischen Länder darauf reagieren könnten, indem sie mehr Zölle auf russische Ölimporte erheben oder sie ganz verbieten. Analysten sagten, dass Russland das Öl zwar irgendwann verkaufen könnte, der Preis aber wahrscheinlich stark abgezinst sein wird.

Das von Putin unterzeichnete und von der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti veröffentlichte Dekret besagt, dass jeder Käufer für jeden Käufer zwei Konten eröffnen wird, eines in Fremdwährung und das andere in Rubel. Käufer zahlen in Fremdwährung und erlauben der Bank, sie für Rubel an der Moskauer Devisenbörse zu verkaufen. Dann werden die Rubel auf das zweite Konto überwiesen, wo Benzin offiziell gekauft wird.

Die Leute „fragen sich, was Putin vorhat“, sagte Tim Ash, Senior Emerging Markets Sovereign Analyst bei BlueBay Asset Management. Putin mag die mangelnde Bereitschaft der deutschen Regierung, die russische Energie zu boykottieren, „als Schwäche interpretiert haben und versucht nun, diese Energiekrise zu konstruieren … Die Lösung hier ist, Putins Schwindel zu nennen und zu sagen, sicher, unterbrechen Sie die Energieversorgung und sehen Sie, wer zuerst bricht .“

Siehe auch  Taiwan sagt, Chinas Militärübungen scheinen einen Angriff zu simulieren

___

D’Emilio aus Rom beigetragen. Associated Press Reporterin Colleen Barry trug in Mailand bei.