Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der EUR/USD steht vor einem weiteren Test, wobei die deutsche Industrieproduktion im Fokus steht

Es ist ein spannender Start in die Woche EUR/USD. Zum Auftakt der europäischen Session steht erneut die deutsche Wirtschaft im Mittelpunkt, wobei die Industrieproduktionszahlen im Fokus stehen. Nach den starken Auftragszahlen der letzten Woche wird ein unerwarteter Produktionsrückgang den EUR/USD unter Druck setzen.

Volkswirte hatten für November einen Anstieg um 0,1 % prognostiziert und damit einen Rückgang um 0,1 % gegenüber Oktober umgekehrt. Angesichts umfragebasierter Daten, die zeigen, dass das deutsche verarbeitende Gewerbe schrumpft, wäre ein unerwarteter Anstieg der Produktion ein positiver Bericht.

Weitere Zahlen sind die Zahlen zum französischen Handel und zur Arbeitslosigkeit in der Eurozone. Abgesehen von einem Anstieg der Arbeitslosenquote dürften die Zahlen jedoch einen gedämpften Einfluss auf den EUR haben.

Nach der jüngsten Runde der Wirtschaftsindikatoren, einschließlich der schwachen Inflationszahlen der Eurozone, ist der EZB-Mitgliedschaftsdialog sehenswert. Allerdings ist keines der EZB-Mitglieder fällig sich unterhalten Heute hinterlässt er Kommentare an einflussreiche Medien.

Am Freitag sagte EZB-Chefvolkswirt Philip Lane, die Löhne würden gezahlt Weitermachen Unterdrückt die Inflation für zwei oder drei Jahre. Lane stellte fest, dass der Preisdruck weiter zunehmen wird, selbst wenn die Energiekosten zu sinken beginnen.

Obwohl keine EZB-Mitglieder zu Wort kommen, wird die EZB ein Vorab-Wirtschaftsbulletin zu Löhnen veröffentlichen, das auf Interesse stoßen wird. Das Lohnwachstum ist ein Schwerpunkt der Geldpolitik.

EUR/USD-Preisaktion

Zum Zeitpunkt des Schreibens gab es EUR

Technische Indikatoren

EUR/USD sollte 1,0590 $ vermeiden das Blei Das erste große Widerstandsniveau (R1) bei 1,0698 $ anzupeilen. Eine Rückkehr zu 1,0650 US-Dollar würde eine gute Sitzung signalisieren. Die Indikatoren des Euroraums sollten jedoch günstig für den EUR sein, um einen Ausbruch zu unterstützen.

Siehe auch  Pona Deutschland begrüßt den emissionsfreien Scania Elektro-Lkw im Werk in Limburg

In einer ausgedehnten Rallye werden die Bullen den Widerstand beim zweiten großen Widerstandsniveau (R2) bei 1,0756 US-Dollar testen. Ein drittes wichtiges Widerstandsniveau (R3) liegt bei 1,0922 US-Dollar.

Wenn der Pivot zusammenbricht, liegt die erste wichtige Unterstützungsebene (S1) bei 1,0531 US-Dollar. Abgesehen von risikogetriebenen Verkäufen sollte das EUR/USD-Paar jedoch unter 1,0450 $ und das zweite wichtige Unterstützungsniveau (S2) bei 1,0424 $ vermeiden.

Eine dritte wichtige Unterstützungsebene (S3) liegt bei 1,0258 $.

Mit Blick auf die EMAs und den 4-Stunden-Chart senden die EMAs ein gutes Signal. Der EUR/USD bleibt über dem 50-Tages-EMA (1,06016 $). Der 50-Tages-EMA ist vom 100-Tages-EMA abgewichen, und der 100-Tages-EMA hat sich vom 200-Tages-EMA ausgeweitet, was positive Signale liefert.

Ein Halten über dem 50-Tages-EMA (1,06016 $) würde eine Bewegung von R1 (1,0698 $) zu R2 (1,0756 $) unterstützen. Ein Rückgang der 50-Tage-EMAs (1,06016 US-Dollar) und 100-Tages-EMAs (1,05927 US-Dollar) wird den Bären jedoch den 200-Tages-EMA (1,05119 US-Dollar) und S1 (1,0531 US-Dollar) bescheren.

Amerikanische Sitzung

Es ist ein friedlicher Tag in Amerika Wirtschaftskalender. Während es keine US-Wirtschaftsindikatoren zu berücksichtigen gibt, werden das Geschwätz der FOMC-Mitglieder und die Marktrisikostimmung den EUR/USD durch die US-Sitzung leiten.