World

Biden empfängt Chinas Spitzendiplomaten vor Xis bevorstehendem Treffen

Präsident Biden traf sich am Freitag mit Chinas Spitzendiplomaten, um sich auf Bidens geplantes Treffen mit Präsident Xi Jinping im nächsten Monat vorzubereiten, da die Beziehungen zwischen Washington und Peking weiterhin angespannt sind.

Inmitten freundschaftlicher Gespräche über die Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Staaten und China beendete der Beamte Wang Yi seinen Besuch in Washington. Während der dreitägigen Reise traf sich der Diplomat außerdem zweimal mit Außenminister Antony Blinken und mit Herrn Bidens nationalem Sicherheitsberater Jake Sullivan. Amerikanische Beamte sagten, die Treffen hätten etwa zehn Stunden gedauert.

Die Reise von Herrn Wang war eine Erinnerung daran, dass sich die Spitzenbeamten der Biden-Regierung, auch wenn sie sich mit der Bewältigung einer neuen Krise im Nahen Osten abmüht, weiterhin auf ihre oberste außenpolitische Priorität konzentrieren: die Verwaltung der Beziehungen zu China.

Diese Beziehungen waren in letzter Zeit von Spannungen über Themen wie chinesische Spionage und US-Beschränkungen für Technologieexporte nach China geprägt. Sie wurden letzten Februar auf eine harte Probe gestellt, als ein chinesischer Spionageballon die Vereinigten Staaten überquerte, bevor er vor der Küste von North Carolina von einem US-Kampfflugzeug abgeschossen wurde.

Beamte der Biden-Regierung sagen jedoch, dass die Zusammenarbeit mit China bei Themen wie Klimawandel und künstlicher Intelligenz weiterhin von entscheidender Bedeutung sei und dass ein Dialog das Risiko eines Konflikts über Chinas Territorialanspruch auf die demokratische Insel Taiwan verringern könne.

Zu diesem Zweck ist in den letzten Monaten eine Prozession hochrangiger amerikanischer Beamter nach China gereist, darunter Herr Blinken, Finanzministerin Janet L. Yellen und Handelsministerin Gina Raimondo. Herr Sullivan hatte sich in den letzten Monaten bereits zweimal mit Herrn Wang getroffen.

Siehe auch  Hunderte pro-palästinensische Demonstranten versammeln sich in Washington, um der gegenwärtigen und schmerzhaften Vergangenheit zu gedenken

In einer kurzen Erklärung des Weißen Hauses vom Freitag wurden die Kooperationsthemen hervorgehoben. Sie sagte, Herr Biden habe Herrn Wang gesagt, dass ihre Länder „den Wettbewerb in den Beziehungen verantwortungsvoll bewältigen und offene Kommunikationskanäle aufrechterhalten“ und „zusammenarbeiten müssen, um globale Herausforderungen zu bewältigen“.

Es ging nicht nur um Zusammenarbeit: Ein hochrangiger amerikanischer Beamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um sensible Diplomatie zu besprechen, sagte, Herr Blinken dränge Herrn Wang zu Themen wie Menschenrechten in der chinesischen Provinz Xinjiang und chinesischen Militäraktivitäten in der Region . Das Südchinesische Meer, das Ostchinesische Meer und in China inhaftierte Amerikaner.

Die Beamten führten auch „offene, konstruktive und sachliche Diskussionen“ zu Themen wie dem Konflikt zwischen Israel und der Hamas sowie der Ukraine und Taiwan, heißt es in einer Zusammenfassung des dreistündigen Treffens von Herrn Sullivan.

Die Treffen finden nur zwei Wochen vor dem erwarteten Treffen zwischen Biden und Xi am Rande des Asien-Pazifik-Wirtschaftskooperationsgipfels Mitte November in San Francisco statt. Die beiden Männer trafen sich zuletzt im November letzten Jahres am Rande des G20-Gipfels in Bali, Indonesien.

Ryan Haass, der ehemalige Direktor des Nationalen Sicherheitsrats für China im Weißen Haus Obamas, sagte, der Besuch von Herrn Wang werde dazu beitragen, die Tagesordnung eines erwarteten Treffens zwischen Herrn Biden und Herrn Xi im nächsten Monat zu gestalten.

„Die Wiederherstellung des diplomatischen Engagements wird das Risiko von Fehleinschätzungen verringern, Raum für die Stressbewältigung in den Beziehungen schaffen und sicherstellen, dass Xi sich mit Amerikas Formulierung seiner Ziele und Prioritäten auseinandersetzen muss, wenn er sich seine Ansichten über Amerikas Absichten in Bezug auf die Beziehung bildet“, sagte Haass sagte. Er sagte.

Siehe auch  Netanjahus Regierung steht eine juristische Niederlage bevor, da ein israelisches Gericht einen Minister vom Dienst ausschließt

Obwohl amerikanische Beamte sagen, dass sie sich auf ein Treffen zwischen Herrn Xi und Herrn Biden vorbereiten, hat Peking die Teilnahme von Herrn Xi am November-Gipfel nicht bestätigt – vielleicht teilweise, um Peinlichkeiten zu vermeiden, falls eine weitere Explosion in den Beziehungen zwischen den USA und China zu einer Absage führen sollte . Yun Sun, Senior Fellow am Stimson Center, sagte:

Chinesische Beamte waren wütend, als Blinken in letzter Minute einen geplanten Besuch in Peking absagte, nachdem der Spionageballon landesweite Empörung ausgelöst hatte. (Herr Biden sagte, der Ballon sei „vom Kurs abgekommen“ und Herr Xi wisse nichts von seiner Flugbahn. Herr Blinken habe den Flug schließlich im Juni durchgeführt.)

Trotz dieser Schüchternheit sagte Frau Sun, dass Herr Xi möglicherweise bestrebt sei, das Treffen abzuhalten, in der Hoffnung, seinem Volk zu beweisen, dass er ein Weltführer von höchstem Ansehen sei – auch wenn Peking geringe Erwartungen an die Lösung von Konflikten wie die Vereinigten Staaten habe die Einführung von Beschränkungen für die Kernenergie. Und wir exportieren Halbleiterchips nach China, um Amerikas Überlegenheit bei künstlicher Intelligenz und anderen fortschrittlichen Technologien aufrechtzuerhalten.

Biden-Beamte ihrerseits hoffen auf eine stabile Beziehung vor den Wahlen 2024. Sie sind auch bestrebt, Peking dabei zu helfen, den Export von Chemikalien, die zur Herstellung von Fentanyl verwendet werden, nach Mexiko zu begrenzen und unter anderem die Verfolgung Russlands im Krieg in der Ukraine einzuschränken.

Herr Wang beantwortete während seines Besuchs keine Fragen von Reportern. In kurzen Bemerkungen vor seinem Treffen mit Herrn Blinken sagte er, das Ziel seiner Gespräche in Washington sei die „Stabilisierung der chinesisch-amerikanischen Beziehungen“.

Siehe auch  Neuseeland berechnet die Kosten der Überschwemmungen in Auckland, und es wird mit mehr Regen gerechnet

Er schien anzudeuten, dass die Beziehung durch ausgesprochene China-Falken gestört worden sei, und sagte, dass es „von Zeit zu Zeit einige widersprüchliche Stimmen geben wird“.

Er fügte hinzu, dass „China in diesem Fall gelassen mit der Angelegenheit umgeht, weil wir sehen, dass es nicht darauf ankommt, wer den stärksten Arm oder die lauteste Stimme hat, was richtig und was falsch ist.“

Herr Wang wurde im Januar zum Direktor des Zentralkomitees für auswärtige Angelegenheiten der Kommunistischen Partei Chinas ernannt. Sein Titel wurde im Juli um die Funktion des Außenministers erweitert, nachdem sein Vorgänger im Amt, Chen Gang, auf mysteriöse Weise verschwunden war, der das Amt nur wenige Monate lang innehatte, bevor er ohne Angabe von Gründen abgesetzt wurde.

Trotz der Hektik der hochrangigen Diplomatie sagte Frau Sun, dass die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China weiterhin angespannt seien. „Die Frage ist, wie lange das anhalten wird.“ „Das nennt man nicht eine Verbesserung der Beziehungen“, fügte sie hinzu. „Das Wort, das man hört, ist Stabilität, das Wort ‚Verbesserung‘ hört man von niemandem.“

Diese Ansicht wurde von der Global Times, der mit der Kommunistischen Partei verbundenen nationalen Zeitung, in einem Artikel bestätigt Zustand Zu Herrn Wangs Reise bemerkte er, dass „die aktuellen Interaktionen zwar als positives Signal für die Beziehungen zwischen China und den USA gewertet werden können“, die US-Politik gegenüber China jedoch weiterhin auf „Eindämmung und Unterdrückung“ ausgerichtet sei.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close