science

Wissenschaftler entdecken das erste Tyrannosaurus-Fossil mit erhaltenem Mageninhalt

Paläontologen gaben am Freitag die Entdeckung eines bemerkenswerten Fossils bekannt: eines kleinen Tyrannosauriers namens Gorgosaurus libratus Mit teilweise verdauten Trommelstöcken von zwei vogelähnlichen Dinosauriern, wo einst ihre Mägen waren. Das ungewöhnliche Exemplar öffnet einen anschaulichen Einblick in das Verhalten, die Entwicklung und die Ernährung eines Raubtiers, das vor 75 Millionen Jahren lebte.

„Es ist außergewöhnlich Papier„Diese Entdeckung ist einfach übertrieben“, sagte David Burnham, ein Paläontologe an der University of Kansas, der nicht an der Forschung beteiligt war.

Der Dinosaurier Gorgosaurus ist ein etwas kleinerer Cousin des bekannteren Tyrannosaurus Rex. Dieses Jungtier war wahrscheinlich 5 bis 7 Jahre alt und wog etwa 340 Pfund – 13 Prozent der Größe eines ausgewachsenen Erwachsenen. Es wäre von der Nase bis zum Schwanz etwa 15 Fuß lang und so groß wie ein durchschnittlicher erwachsener Mensch.

Darren Tankey, Techniker am Royal Tyrrell Museum of Paleontology, sammelte das Fossil 2009 im Badlands of Dinosaur Provincial Park in Alberta, Kanada. Sie wurde auf der linken Seite liegend begraben. Während er das Fossil präparierte, bemerkte er etwas Seltsames, das durch den Brustkorb ragte: ein paar kleine Zehenknochen.

Eine genauere Untersuchung wird ergeben, dass es sich um Teile der Hinterbeine von zwei Jahre alten vogelähnlichen Dinosauriern namens Citipes handelt, die jeweils etwa die Größe eines Truthahns hatten.

Paläontologen aus dem Ausland sagten, die Entdeckung sei außergewöhnlich Aus einer langen Liste von Gründen. Die Knochen waren gegliedert und wurden an Ort und Stelle gefunden und nicht vermischt, sodass Wissenschaftler sie zusammensetzen konnten. Dieses Tier ist ein Jungtier und bietet einen wichtigen Einblick in die Zeit, bevor Gorgosaurus zu einem knochenbrechenden Raubtier wurde. Noch beeindruckender war jedoch, dass sein Mageninhalt intakt war, sodass Wissenschaftler feststellen konnten, dass er vor seinem Tod kürzlich zweimal zu Abend gegessen hatte.

Siehe auch  Eine Yale-Studie bringt positive Einstellungen mit der kognitiven Erholung in Verbindung

„Dies ist ein einmaliges Fossil“, sagte Darla Zelenitsky, Paläontologin an der University of Calgary und eine der Autoren der Studie, die am Freitag in der Fachzeitschrift Science Advances veröffentlicht wurde. Der junge Dinosaurier war wahrscheinlich ein ziemlich präziser Esser. Er hatte einen sehr schmalen Schädel und messerartige Zähne [and] Vielleicht könnte er diesen Tieren leicht die Hinterbeine abreißen.

Eine schreckliche Staubwolke tötete die Dinosaurier, heißt es in einer Studie

Dino-Drumsticks und „Killerbananen“

Seit vielen Jahren beschäftigen sich Wissenschaftler mit dem Entwicklungsbogen der Tyrannosaurier. Die Großen sind die Berühmtheiten der Dinosaurierwelt: Die meisten der bekannten Arten waren stämmige Tiere, von denen man annimmt, dass sie riesige Dinosaurier mit Entenschnabel und Hörnern gejagt haben.

Aber bis sie ihre Reife erreichten – 11 Jahre für Gorgosaurus – waren sie fast wie eine andere Art, leichter als ihre Vorfahren, schneller und ohne knochenbrechendes Kauen. Francois Therin, Kurator für antike Dinosaurierökologie am Royal Tyrrell Museum, sagte, ihre Zähne ähnelten eher scharfen Klingen und nicht rund wie die „Killerbananen“ erwachsener Dinosaurier.

Veränderungen in der Physiologie haben zu Theorien geführt, dass Tyrannosauriden, wie moderne Komodowarane, im Laufe ihres Lebens eine Ernährungsumstellung durchgemacht haben, in jungen Jahren kleine Beutetiere gefressen haben und möglicherweise eine ökologische Nische besetzt haben, die von der der Erwachsenen getrennt ist.

„Es wurde schon früher vorgeschlagen, aber wir hatten keine Beweise dafür. Es basierte alles auf Modellierungen und Annahmen“, sagte Therrien.

Zumindest für Gorgosaurus müssen sie jetzt nicht mehr raten.

„Es sieht so aus, als wäre es Thanksgiving gewesen, weil es hauptsächlich Stängel gefressen hat“, sagte Thomas Holtz, ein Paläontologe an der University of Maryland und einer der Wissenschaftler, die zuvor die Theorie aufgestellt hatten, dass Dinosaurier mit zunehmender Reife eine große Ernährungsumstellung durchmachten.

Siehe auch  Hubble-Daten zeigen, dass „etwas Seltsames“ passiert

„Dies ist ein faszinierender Fall, in dem Babydinosaurier gezeigt werden, wie sie sich von Babydinosauriern ernähren, die viel kleiner sind als sie, während wir in den Erwachsenenversionen Hinweise auf Bissspuren bei großen erwachsenen Dinosauriern haben, die ungefähr die gleiche Größe wie die großen Dinosaurier hatten“, sagte er . Erwachsene.“

Ein Einblick in das Leben von Gorgosaurus

Beweise dafür, was Tyrannosaurier aßen, stammen hauptsächlich aus der Verknüpfung der Punkte im Fossilienbestand. Bissspuren an den Knochen ihrer Beute oder Analyse Versteinerter Dinosaurier Dung half Paläontologen, ihre Essgewohnheiten zu rekonstruieren.

Laut den Autoren ist das neue Fossil jedoch das erste Beispiel eines Dinosauriers, dessen Mageninhalt an Ort und Stelle erhalten geblieben ist. Ein Dinosaurier mit vorhandenem Mageninhalt ist selten, da Tierkadaver selten direkt nach dem Tod unversehrt begraben werden. Aasfresser können kommen und sie einschließlich ihres Darminhalts fressen, und Umwelteinflüsse können dazu führen, dass die Knochen vermischt werden, bevor sie konserviert werden.

In diesem Fall ist der gefiederte Dinosaurier, dessen Hinterbeine erhalten geblieben sind, auch das vollständigste bisher entdeckte Setipus-Fossil – ironischerweise wurde es durch den Magen des Dinosauriers geschützt, der es gefressen hat. Ein Knochensatz schien stärker verdaut zu sein als der andere, was darauf hindeutet, dass zwischen den beiden Mahlzeiten Stunden oder Tage lagen, sagte Zelenitsky.

Bei nur einer Stichprobe ist es schwierig zu sagen, wie verallgemeinerbar dieser Befund ist. Hätte das Gorgosaurus-Baby lieber Setips gefressen? Hat sie gezielt die Setips zerstückelt, um nur die Trommelstöcke zu essen? Hat er diese beiden Tiere gejagt? Verschluckte ein anderer junger Gorgosaurus die andere Hälfte?

Siehe auch  Rocket Lab fängt den Booster zum ersten Mal in der Luft mit einem Hubschrauber ein

Es sei schwierig herauszufinden, warum sich in seinem Magen nur Beine befanden, sagte Joseph Peterson, ein Paläontologe an der University of Wisconsin in Oshkosh, der nicht an der Arbeit beteiligt war. „Vielleicht haben sie zwei Leichen gefunden und das war alles, was übrig blieb, also hat er sie gegessen“, sagte er. „Hier müssen wir etwas vorsichtig sein. Es ist sehr verlockend, zur nächsten Stufe überzugehen.“

Trotz dieser Einschränkungen glauben mehrere Wissenschaftler, dass die Ernährungsumstellung nicht nur bei diesem Individuum oder sogar bei dieser Art vorkam, sondern möglicherweise auch bei anderen Dinosauriern üblich war.

„Tyrannosaurier waren nicht nur knochenfressende Monster, die fraßen, was sie wollten und wann sie wollten. Sie waren tatsächlich hochentwickelte Fresser, und ihre Ernährung änderte sich mit zunehmendem Alter“, schrieb Stephen Brusatte, Paläontologe an der Universität Edinburgh eine E-Mail. „Sie mussten.“ Um zu ihrer eigenen, knochenbrechenden Persönlichkeit heranzuwachsen.“

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close