science

Der massive Mondraketentest Artemis I der NASA wurde zum zweiten Mal abgesagt

Die Probe, wie die NASA es nennt, simuliert jede Phase des Starts, ohne dass die Rakete tatsächlich von der Startrampe auftaucht.

Dazu gehören der Betrieb der 98 m (322 Fuß) großen Space Launch System-Rakete und des Orion-Raumfahrzeugs, das Laden von ultragekühltem Treibstoff in die Tanks der Rakete, das Ausführen eines vollständigen Startsimulations-Countdowns, das Zurücksetzen der Countdown-Uhr und das Leeren der Raketentanks. .

Der Test sollte ursprünglich am Sonntag abgeschlossen werden, wurde jedoch ausgesetzt, bevor das Treibmittel geladen wurde. Dies war auf Probleme mit zwei Propellern zurückzuführen, die zur Druckbeaufschlagung der mobilen Trägerrakete verwendet wurden – dem beweglichen Turm, auf dem die Rakete vor dem Start sitzen würde.

Am Montag sagte die NASA, es sei ihr in der Nacht gelungen, eine Fehlfunktion der Propeller zu beheben, die benötigt werden, um geschlossene Bereiche innerhalb eines Raketenwerfers zu komprimieren und gefährliche Gase fernzuhalten.

Allerdings wurde die Probe am Montag zum zweiten Mal wegen eines Problems mit dem Entlüftungsventil unterbrochen. Das gab die Nasa via Twitter bekannt.

„Aufgrund eines Problems mit dem Entlüftungsventil hat der Launch-Manager die Tests für heute abgesagt. Das Team bereitet sich darauf vor, LOX zu entsorgen, und wird beginnen, zu diskutieren, wie schnell das Auto für den nächsten Versuch umgedreht werden kann. Heute viel großartiges Lernen und Fortschritte .“

Die Verzögerung am Sonntag kam, nachdem die Rakete am Samstag vier Blitzeinschläge während eines starken Gewitters im Kennedy Space Center überstanden hatte. Die NASA sagte jedoch, dass das Fan-Problem, das die Verschiebung am Sonntag erzwang, nicht mit dem Sturm zusammenhängt.

Die Ergebnisse des Trainings in nasser Kleidung werden bestimmen, wann Artemis I zu einer Mission jenseits des Mondes und zurück zur Erde aufbrechen wird. Die unbemannte Mission soll im Juni oder Juli beginnen.

Siehe auch  Der Physiker behauptet, das Geheimnis des Bewusstseins gelöst zu haben

Diese Mission wird das Artemis-Programm der NASA starten, das voraussichtlich bis 2025 Menschen zum Mond zurückbringen und die erste Frau und die ersten Farbigen auf dem Mond landen soll.

Der Stapel der Artemis-I-Raketen ist am 23. März bei Sonnenaufgang im Kennedy Space Center in Florida zu sehen.

Während des Fluges wird das unbemannte Orion-Raumschiff über einer SLS-Rakete explodieren, um den Mond zu erreichen und Tausende von Kilometern hinter ihm zurückzulegen – weiter als jedes Raumschiff, das Menschen befördern soll, zurückgelegt hat. Diese Mission wird voraussichtlich einige Wochen dauern und mit Orion-Spray im Pazifischen Ozean enden.

Artemis I wird Orions letztes Testgelände sein, bevor das Raumschiff Astronauten zum Mond bringt, der 1.000-mal stärker erdgebunden ist als der Standort der Internationalen Raumstation.

Nach dem unbemannten Artemis-I-Flug wird Artemis II ein Mondflug sein, und Artemis III wird Astronauten zur Mondoberfläche zurückbringen. Der Startplan für nachfolgende Missionen hängt von den Ergebnissen der Artemis-I-Mission ab.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close