sport

Was Sie über den Breeders‘ Cup 2023 wissen sollten: Startzeit, Favoriten, Veröffentlichungsorte und mehr

Der Breeders‘ Cup 2023 ist ein zweitägiges Festival voller Vollblutrennen mit einigen der besten Pferde, Trainer und Jockeys der Welt. Er ist ein Höhepunkt im Rennkalender und die Pferderennversion der Jahresendmeisterschaft, mit Ausnahme der Auszeichnungen Keine Meisterschaften – diese müssen warten, bis die Abstimmung für die Eclipse Awards später in diesem Monat beginnt.

Der Breeders‘ Cup ist eines der besten und am meisten erwarteten Pferderennwochenenden, das jedes Jahr stattfindet. Jedes Rennen ist hart umkämpft, es nehmen viele Pferde teil und bieten tolle Wetten und Handicaps.

Der diesjährige Breeders‘ Cup Classic hat keinen klaren Favoriten wie Flightline im letzten Jahr, der auswärts gewann.

Eine der glücklichsten Geschichten im Rennsport des letzten Jahres, Codys Wunschwird zurückkehren, um zu versuchen, seinen Sieg bei der Dirt Mile zu wiederholen.

Bei Pferderennen geht es zwar um Geschichten, aber es geht auch und vor allem um Wetten, weshalb wir am Freitag und Samstag wieder vor Ort sind, um einen Blick auf alle 14 Rennen zu werfen.

Wann findet der Breeders‘ Cup 2023 statt?

Dieses Jahr findet es am Freitag und Samstag, dem 3. und 4. November, im Santa Anita Park in Arcadia, Kalifornien, statt.

Welche Pferde nehmen am Breeders‘ Cup 2023 teil?

An zwei Tagen werden Pferde aus den USA, Irland, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Japan, Argentinien und Chile in 14 Rennen im Wert von insgesamt 28 Millionen US-Dollar gegeneinander antreten. Der Breeders‘ Cup ist einer der wenigen Anlässe, bei denen Pferde aus anderen Ländern zum Rennen in die Vereinigten Staaten verschifft werden. Bei Rasenrennen spielen europäische Pferde eine besondere Rolle, da Rennen auf Sand in Irland, Großbritannien und Frankreich selten sind.

Siehe auch  Dustin May von den Dodgers hat eine Beugezerrung und die Rotation hat eine trübe Zukunft

Die Größe der Teilnehmerfelder bei jedem Rennen, das Rätsel, wie internationale Pferde mit den Reise- und Rennbedingungen in den USA umgehen, und die schiere Qualität der Läufer ergeben eine verlockende Zwei-Tages-Wette. Beim letztjährigen Breeders‘ Cup Turf Sprint zahlte Caravel 87,78 US-Dollar für den Sieg und übertraf damit 4.084,15 US-Dollar bei einem Einsatz von 0,50, eine Anomalie an zwei Tagen mit ungewöhnlichen Rennen.

Leider ist selbst den eingefleischtesten Enthusiasten klar, dass die Veranstaltung an diesem Wochenende, wie so viele andere in diesem Rennjahr auch, mit etwas Farbe überzogen stattfinden wird. Die Schlagzeilen im Vorfeld dieser Rennen waren immer weniger mit Vorhersagen und Paraden gefüllt, da die Sorge um die Sicherheit der Pferde zunahm.

In den Wochen vor und nach dem Kentucky Derby starben in Churchill Downs sechs Pferde. Auf dem Saratoga Race Course brachen in diesem Sommer zwei hochkarätige Pferde an der Ziellinie bei Rennen der Klasse 1 zusammen und wurden vor einer überfüllten Tribüne und einem Clubhaus eingeschläfert. Sowohl die Öffentlichkeit als auch Branchenexperten betrachten den Sport mit zunehmendem Bewusstsein – und Besorgnis – im Hinblick auf Verletzungen bei Pferden, und eine aktuelle Welle schlechter Nachrichten über das Pferdetraining in Santa Anita hat diese Bedenken noch verschärft.

Am 29. Oktober wurde Geaux Rocket Ride, von dem erwartet wurde, dass er am Breeders‘ Cup Classic teilnimmt, beim morgendlichen Training schwer verletzt. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er am 1. November eingeschläfert. Am 31. Oktober brach Practical Work, der am Breeders‘ Cup Dirt Mile teilnahm, zusammen und starb nach dem morgendlichen Training an einem offensichtlichen Herzleiden. Später am Morgen wurde der Sieger der Belmont Stakes und Travers Stakes, Arcangelo, wegen eines Fußproblems vom Classic ausgeschieden und musste sofort aus dem Turnier ausscheiden.

Siehe auch  Frustrierter WR Denzel Mims befiehlt Handel von New York Jets

Da die Rennen am Freitag beginnen, hoffen Veranstalter und Teilnehmer auf zwei Tage voller fantastischer und sicherer Rennen, ebenso wie diejenigen, die anwesend sind und die Übertragung des Breeders‘ Cup verfolgen.

So können Sie den Breeders‘ Cup 2023 ansehen und streamen

Die Rennen werden auf den Sendern der NBC-Familie gezeigt, was nicht unbedingt bedeutet, dass sie leicht zu finden sind.

Für Freitag sind fünf Breeders‘ Cup-Rennen geplant, alle für zweijährige Pferde und alle von 16 bis 20 Uhr auf USA Network übertragen. Wer online zuschaut, kann NBCSports.com und die NBC Sports-App besuchen.

Die Berichterstattung beginnt am Samstag um 13:30 Uhr ET auf NBCSports.com und der NBC Sports-App und umfasst die ersten beiden Breeders‘ Cup-Rennen. Von 15:30 bis 19:30 Uhr ET übertragen NBC und Peacock fünf Breeders‘ Cup-Rennen, die mit dem Classic gipfeln. Die letzten beiden Breeders‘ Cup-Rennen, der Turf Sprint und der Sprint, werden nicht Teil einer NBC-Übertragung sein.

Rennplan für Freitag, 3. November

Juvenile Turf Sprint (Veröffentlichungszeit: 17:00 Uhr ET) – 1.000.000 US-Dollar Preisgeld

Juvenile Fillies (Veröffentlichungszeit: 17:40 Uhr ET) – 2 Millionen US-Dollar Preisgeld

Juvenile Turf Fillies (Veröffentlichungszeit: 18:20 Uhr ET) – Preisgeld von 1 Million US-Dollar

Veranstaltungen (Veröffentlichungszeit: 19:00 Uhr ET) – Preisgeld: 2 Millionen US-Dollar

Juvenile Turf (Veröffentlichungszeit: 19:40 Uhr ET) – 1 Million US-Dollar Preisgeld

Rennplan für Samstag, 4. November

Dirt Mile (Postzeit: 14:30 Uhr ET) – 1 Million US-Dollar Preisgeld

Filly und Mary Grass (Veröffentlichungszeit: 15:10 Uhr ET) – 2 Millionen US-Dollar Preisgeld

Stutfohlen- und Stute-Sprint (Veröffentlichungszeit: 15:50 Uhr ET) – Preisgeld von 1 Million US-Dollar

Mile (Postzeit: 16:30 Uhr ET) – 2-Millionen-Dollar-Geldbeutel

Siehe auch  Alexia Putellas und Irene Paredes sprechen vor dem ersten Spiel seit dem Gewinn der Frauen-Weltmeisterschaft über „systemische Diskriminierung“ im spanischen Fußball

Spinnrocken (Postzeit: 17:10 Uhr ET) – 2 Millionen Dollar Preisgeld

Grass (Postzeit: 17:50 Uhr ET) – 4 Millionen US-Dollar Preisgeld

Classic (Veröffentlichungszeit: 18:40 Uhr ET) – 6 Millionen US-Dollar Preisgeld

Turf Sprint (Veröffentlichungszeit: 19:25 Uhr ET) – Preisgeld von 1 Million US-Dollar

Sprint (Veröffentlichungszeit: 20:00 Uhr ET) – Preisgeld von 2 Millionen US-Dollar

Wer hat den Breeders Cup Classic 2022 gewonnen?

Der letztjährige Gewinner des Breeders‘ Cup Classic als Favorit, Flightline, wurde unmittelbar nach dem Rennen – und ich meine sofort am nächsten Morgen – in den Ruhestand versetzt, um eine Zuchtkarriere zu beginnen. Das Gleiche gilt für Malathaat, den letztjährigen Distaff-Gewinner. Eine frustrierende Ironie dieses Ereignisses ist, dass der Erfolg oft der Auftakt dazu ist, dass die Pferde aus der Öffentlichkeit verschwinden.

Wie hoch sind die Morgenquoten für den Breeders Cup Classic 2023?

Post Pferd Aussicht

1

Erzengel

Er kratzt

2

Zandun

12-1

3

Weißer Apario

4-1

4

Habe den Schnitt verpasst

30-1

5

Derma Sotogaki

20-1

6

Saudische Krone

12-1

7

Clapton

20-1

8

Oshba Tesoro

4-1

9

Senor Buchador

30-1

10

Es ist wie ein Traum

30-1

11

Vielversprechende Zukunft

10-1

12

der arabische Ritter

3-1

13

Agent

12-1

(Bildquelle: Horsephotos/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close