November 26, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Was kommt als nächstes für den Aktienmarkt, wenn sich die Federal Reserve auf den Höhepunkt der Falkenhaftigkeit zubewegt?

Was kommt als nächstes für den Aktienmarkt, wenn sich die Federal Reserve auf den Höhepunkt der Falkenhaftigkeit zubewegt?

Anleger werden nächste Woche in den USA einen weiteren Inflationsindikator beobachten, nachdem der Aktienmarkt von der Federal Reserve erschüttert wurde, die ihren restriktiven Ton verstärkte und signalisierte, dass große Zinserhöhungen kommen, um die überhitzte Wirtschaft zu kontrollieren.

James Solway, Chief Market Strategist und Senior Portfolio Manager bei SEI Investments Co. , in einem Telefoninterview: „Es ist möglich, dass wir gerade einen aggressiven Ansturm erleben.“ „Es ist kein Geheimnis, dass die Fed hier weit hinter der Kurve liegt, mit hoher Inflation und bisher einer einzigen Erhöhung um 25 Basispunkte.“

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte am 21. April während einer vom Internationalen Währungsfonds in Washington veranstalteten Podiumsdiskussion, dass die Zentralbank nicht von der Inflation „abhängig“ sei, nachdem diese im März ihren Höhepunkt erreicht habe. „Es ist meiner Meinung nach angemessen zu haben Bewegen Sie sich etwas schnellersagte Powell und legte eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte für die Sitzung der Federal Reserve Anfang nächsten Monats „auf den Tisch“ und ließ die Tür für massivere Schritte in den kommenden Monaten offen.

US-Aktien schlossen nach seinen Kommentaren und allen drei großen Indizes deutlich niedriger Erweiterte Verluste am Freitagwobei der Dow Jones Industrial Average seinen größten täglichen prozentualen Rückgang seit Ende Oktober 2020 verzeichnete. Laut Stephen Violin, Portfoliomanager bei FLPutnam Investment Management Co., haben die Anleger mit „sehr starken Kräften“ auf dem Markt zu kämpfen.

„Die massive wirtschaftliche Dynamik aus der Erholung der Pandemie wird durch eine sehr schnelle Änderung der Geldpolitik ausgeglichen“, sagte Kaman telefonisch. „Die Märkte kämpfen wie wir alle damit, zu verstehen, wie das passiert. Ich bin mir nicht sicher, ob irgendjemand die Antwort wirklich kennt.“

Die Zentralbank will eine sanfte Landung für die US-Wirtschaft herbeiführen, mit dem Ziel, die Geldpolitik zu straffen, um die heißeste Inflation seit fast vier Jahrzehnten zu bekämpfen, ohne eine Rezession auszulösen.

Die Portfoliomanager von Osterweis Capital Management, Eddie Vattaro, John Sheehan und Danielle Oh, schrieben in einem Bericht über ihre Prognose für das zweite Quartal für den Total-Return-Fonds des Unternehmens.

Gouverneur Osterweis sagte, die Fed könne ihren Leitzins anheben, um die Wirtschaft abzukühlen, während sie ihre Bilanz verkleinere, um längere Laufzeiten anzuheben und die Inflation einzudämmen, aber „leider erfordert die Umsetzung eines zweigleisigen quantitativen Straffungsplans ein Maß an Präzision, über das die Fed ist nicht bekannt.“

Siehe auch  Die Beschäftigung ging im Juni stark zurück, da der Arbeitsmarkt Anzeichen einer Verlangsamung zeigte

Sie äußerten auch Bedenken hinsichtlich der Zusammenfassung der Treasury-Renditekurve, Der letzte Putsch, wo die kurzfristigen Renditen über die langfristigen Renditen stiegen, was als „zu diesem Zeitpunkt im Straffungszyklus selten“ beschrieben wird. Dies spiegelt einen „politischen Fehler“ aus ihrer Sicht wider, den sie als „Zinsen zu lange zu niedrig belassen, potenziell zu spät, vielleicht zu stark steigen“ beschreiben.

Im vergangenen Monat erhöhte die US-Notenbank zum ersten Mal seit 2018 ihren Leitzins um 25 Basispunkte von nahe Null. Die Zentralbank scheint nun in der Lage zu sein, ihre Zinserhöhungen mit dem Potenzial für größere Erhöhungen vorzuladen.

„An der Idee des Frontloading ist etwas dran“, sagte Powell während einer Podiumsdiskussion am 21. April, und James Pollard, Präsident der Federal Reserve Bank of St. Louis, sagte am 18. April, dass er das nicht ausschließen würde Riesige hohe 75 Basispunkteobwohl dies nicht sein Hauptfall ist, berichtete das Wall Street Journal.

Lesen: Futures-Händler von Federal Reserve-Fonds zeigen eine 94-prozentige Chance auf eine Zinserhöhung der Fed um 75 Basispunkte im Juni, wie CME-Daten zeigen

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich die Fed im Mai um 50 Basispunkte bewegen wird“, sagte Anthony, aber der Aktienmarkt habe „ein bisschen Schwierigkeiten“, die Idee zu verdauen, dass es auch im Juni und Juli zu Erhöhungen um einen halben Punkt kommen könnte. Saglimbene, globaler Marktstratege bei Ameriprise Financial, in einem Telefoninterview.

Der Dow DJIA,
-2,82 %
und der S&P 500 SPX,
-2,77 %
Beide sind am Freitag um etwa 3,0 % gefallen, während der Nasdaq Composite gefallen ist,
-2,55 %
Laut Marktdaten von Dow Jones ist er um 2,5 % gesunken. Alle drei großen Indizes beendeten die Woche mit Verlusten. Der Dow Jones fiel die vierte Woche in Folge, während der S&P 500 und Nasdaq ihre dritte Woche in Folge einen Rückgang erlebten.

Laut Saglimbin setzt der Markt vor einem Monat „diese Idee zurück, dass wir viel schneller zu einem normalen Zinssatz für die Fed-Fonds übergehen werden, als wir dachten“.

Siehe auch  Cathie Wood von Ark stolperte immer wieder

„Wenn dies die Höhe der Falken ist und sie anfangs hart drängen, kaufen sie sich vielleicht später im Jahr mehr Flexibilität, wenn sie die Auswirkungen einer schnellen Rückkehr zur Neutralität sehen“, sagte Kaman.

Eine Beschleunigung der Zinserhöhungen durch die Federal Reserve könnte den Fed Funds Rate vor Ende 2022 auf ein „neutrales“ Zielniveau von etwa 2,25 % bis 2,5 % anheben, möglicherweise schneller als von den Anlegern erwartet, so Saglimpin. Er sagte, dass der Satz, der jetzt zwischen 0,25 % und 0,5 % liege, als „neutral“ angesehen werde, wenn er die Wirtschaftstätigkeit nicht stimuliere oder einschränke.

Unterdessen befürchten die Anleger, dass die Fed ihre Bilanz von rund 9 Billionen US-Dollar im Rahmen ihres Programms zur quantitativen Straffung schrumpfen wird, so Kaman. Die Zentralbank zielt darauf ab, das Tempo der Reduzierung im Vergleich zu ihren jüngsten Bemühungen um eine quantitative Straffung zu beschleunigen, die Turbulente Märkte im Jahr 2018. Der Aktienmarkt stürzte ab Über Weihnachten in diesem Jahr.

„Die aktuelle Sorge ist, dass wir auf denselben Punkt zusteuern“, sagte Kaman. Wenn es darum geht, die Bilanz zu reduzieren, „Was ist zu viel?“

Saglimpin sagte, er erwarte, dass die Anleger wahrscheinlich zu sehr an der quantitativen Straffung vorbeischauen würden, bis die Geldpolitik der Fed restriktiv werde und sich das Wirtschaftswachstum „wesentlicher“ abschwäche.

Solway von SEI sagte, als die Fed das letzte Mal versuchte, ihre Bilanz auszuarbeiten, sei die Inflation kein Thema gewesen. Jetzt „starren“ sie auf die hohe Inflation und „wissen, dass sie die Dinge straffen müssen“.

Lesen: Die US-Inflation steigt laut CPI auf 8,5 %, da steigende Gaspreise die Verbraucher treffen

An diesem Punkt „verdient die Fed das Härteste und Nötigste“, um den plötzlichen Anstieg der Lebenshaltungskosten in den Vereinigten Staaten zu bekämpfen, sagte Luke Tilly, Chefökonom des Wilmington Trust, in einem Telefoninterview. Aber Tilley sagte, er erwarte, dass die Inflation in der zweiten Jahreshälfte nachlassen werde, und die Fed werde das Tempo ihrer Zinserhöhungen verlangsamen müssen, „nachdem sie diese Vorspannung vorgenommen hat“.

Siehe auch  Europäische Aktien rutschen ab, da die BoE-Unterstützung nachlässt; Stoxx 600 um 1 % gesunken

Der Markt hat sich möglicherweise „in Bezug auf die Erwartungen an eine Straffung der Fed in diesem Jahr selbst übertroffen“, sagt Lauren Goodwin, Ökonomin und Portfoliostrategin bei New York Live Investments. Sie sagte telefonisch, dass die Kombination aus dem Zinserhöhungsprogramm der Fed und der quantitativen Straffung „eine Verschärfung der Finanzbedingungen auf dem Markt bewirken könnte“, bevor die Zentralbank die Zinsen im Jahr 2022 so stark anheben kann, wie der Markt erwartet.

Nächste Woche werden die Anleger die Inflationsdaten für März gemäß dem Index der persönlichen Verbrauchspreise und den Ausgaben genau beobachten. Solway erwartet, dass die Inflationsdaten für den persönlichen Verbrauch, die die US-Regierung am 29. April veröffentlichen wird, einen Anstieg der Lebenshaltungskosten zeigen werden, teilweise aufgrund „stark steigender Energie- und Lebensmittelpreise“.

nächste Woche Wirtschaftskalender Enthält auch Daten zu US-Immobilienpreisen, Verkäufen neuer Eigenheime, Verbrauchervertrauen und Verbraucherausgaben.

Saglimbin von Ameriprise sagte, er werde nächste Woche die vierteljährlichen Unternehmensgewinnberichte von „verbraucherorientierten“ Technologieunternehmen und großen Technologieunternehmen überwachen. Er sagte unter Berufung auf Apple Inc. AAPL, „Sie werden sehr wichtig sein“
-2,78 %Und
Metaplattformen Inc. Facebook,
-2,11 %Und
PepsiCo Inc. PEP
-1,54 %Und
Die Coca-Cola Co.,
-1,45 %Und
Microsoft Corp. MSFT,
-2,41 %Und
Allgemeine Motoren Allgemeine Motoren,
-2,14 %
und die Google-Tochtergesellschaft von Alphabet Inc., GOOGL,
-4,15 %
als Beispiele.

Lesen: Investoren haben gerade 17,5 Milliarden Dollar aus globalen Aktien abgezogen. Die Bank of America sagt, dass sie gerade erst anfangen.

In der Zwischenzeit sagte FLPutnams Geige, er fühle sich „sehr wohl, voll in die Aktienmärkte investiert zu bleiben“. Er führte geringere Rezessionsrisiken an, sagte aber, er bevorzuge Unternehmen mit Cashflow „hier und jetzt“ gegenüber Unternehmen mit stärkeren Wachstumstrends und Gewinnen weit in der Zukunft. Alkman sagte auch, dass er Unternehmen mag, die sich darauf vorbereiten, von höheren Rohstoffpreisen zu profitieren.

„Wir sind in eine volatilere Zeit eingetreten“, warnte Solway von SEI. „Wir müssen wirklich etwas vorsichtiger sein, wie viel Risiko wir eingehen müssen.“