Economy

Inflation: Der VPI im März stieg, da die Federal Reserve über Zinssenkungen nachdachte

Die Inflation ist im März im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen – ein weiteres Zeichen dafür, dass die Wirtschaft nicht auf einen baldigen Rückgang hoher Zinsen angewiesen ist.

Neue am Mittwoch vom Bureau of Labor Statistics veröffentlichte Daten zeigten, dass die Preise von März 2023 bis März 2024 um 3,5 Prozent gestiegen sind. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber dem Jahreswert von 3,2 Prozent im Februar. Auch zwischen Februar und September stiegen die Preise um 0,4 Prozent Er geht. Die Aktien-Futures sanken aufgrund dieser Nachricht.

„Sie können sich von den Zinssenkungen im Juni verabschieden“, sagte Greg McBride. schrieb der Cheffinanzanalyst von Bankrate in einer Analystennotiz. „Die Inflation war höher als erwartet, und der mangelnde Fortschritt in Richtung 2 Prozent ist mittlerweile ein Trend.“

Die beiden Haupttreiber der Inflation – Wohn- und Energiekosten – erzählen ein bekanntes Bild und machen zusammen mehr als die Hälfte des monatlichen Anstiegs aller im Verbraucherpreisindex enthaltenen Artikel aus. Die Mietkosten stiegen im März um 0,4 %, was einer leichten Verbesserung gegenüber Februar entspricht. Im Vergleich zum Vorjahr sind es aber immer noch 5,7 Prozent mehr.

Der Energieindex stieg im März um 1,1 Prozent, verglichen mit 2,3 Prozent im Februar, aber immer noch um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Kfz-Versicherungskosten trugen zu dem heißen Bericht bei.

Die politischen Entscheidungsträger werden den Bericht auch mit engeren Lesarten verknüpfen, die ihnen helfen, eine klarere Vorstellung davon zu gewinnen, wie die Inflation in der Wirtschaft pulsiert. Beispielsweise stieg ein Leitindex, der volatilere Kategorien wie Lebensmittel und Energie ausschließt, im März wie in den beiden Monaten zuvor um 0,4 %. Für Beamte, die sich vor allem auf Bereiche der Wirtschaft konzentrieren, in denen die Inflation schwieriger werden könnte, wird das kein großer Trost sein.

Siehe auch  Elon Musk fordert Milliardäre heraus, Geldgruppen greifen seinen Kauf auf Twitter an

Ebenso vergleichen Beamte die Daten lieber von Monat zu Monat – statt von Jahr zu Jahr –, weil sich die Wirtschaft so schnell ändern kann. Auch hier konnte die Fed leichte Fortschritte verzeichnen: Die Zinsen stiegen im März im gleichen Tempo wie im Februar.

Dies ist das neueste Update von Vertretern der Federal Reserve, die Fortschritte in ihrem Kampf gegen die Eindämmung steigender Preise erwarten. Die Zentralbank hat die Zinssätze auf den höchsten Stand seit 23 Jahren angehoben, und Beamte gehen davon aus, dass sie die Zinssätze in diesem Jahr dreimal senken werden. Aber sie wollen auch mehr Daten, bevor sie handeln.

Bisher deuten die Berichte nicht auf die Dringlichkeit einer erneuten Zinssenkung hin. Die Fed begann das Jahr gestützt von sechs Monaten ermutigender Daten und bemerkenswerten Fortschritten, seit die Inflation Mitte 2022 ein 40-Jahres-Hoch erreichte. Im Jahr 2022 entwickelten sich die Preise jedoch in die andere Richtung. Januar und Februar sind heißer als erwartet und unterbrechen die Serie erfreulicher Nachrichten der Fed.

Jetzt Die Frage ist, ob der Beginn des Jahres 2024 lediglich vorhersehbare Wendungen in die Handlung gebracht hat – oder ob die Fed vor einem größeren Problem steht.

Auf einer Pressekonferenz letzten Monat sagte der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, dass die Aufgabe, die Inflation auf ein normales Niveau zu senken, immer holprig sein werde.

„Nun, hier sind einige Unebenheiten, und die Frage ist, sind das mehr als nur Unebenheiten?“ Powell Er sagte 20. März. „Und das wissen wir nicht, das können wir nicht wissen. Deshalb gehen wir mit dieser Frage vorsichtig um.“

Siehe auch  Amazon senkt den iRobot-Dealpreis um 15 %, nachdem der Roomba-Hersteller neue Schulden aufgenommen hat

Aber finanziell Die Märkte befürchten auch, dass die Unsicherheit die Kürzungen in diesem Jahr behindern könnte. Die Aktien fielen letzte Woche, nachdem der Präsident der Fed von Minneapolis, Neel Kashkari, sagte, dass sich dies trotz der Herabstufung seiner Prognosen ändern könnte, wenn der Fortschritt ins Stocken gerät.

„Das würde mich fragen lassen, ob wir überhaupt Zinssenkungen durchführen müssen“, sagte er.

In den letzten Jahren wurde die Inflation durch verschiedene Faktoren getrieben. Erstens haben fehlerhafte Lieferketten die Preise für Sofas, Elektronikgeräte und mehr in die Höhe getrieben. Dann sorgten staatliche Konjunkturmaßnahmen in historischem Ausmaß für einen Aufschwung der Verbrauchernachfrage, während andere Teile der Wirtschaft – insbesondere Dienstleistungsbranchen wie Restaurants und Hotels – immer noch unter der Pandemie litten. Dann erschütterte die russische Invasion in der Ukraine im Jahr 2022 die globalen Energiemärkte und ließ die Gaspreise in diesem Sommer auf über 5 US-Dollar pro Gallone steigen.

In jüngerer Zeit sorgten die Wohnkosten dafür, dass die Inflationsraten hoch blieben. Viele Ökonomen argumentieren, dass die offiziellen VPI-Statistiken hinterherhinken und keine Echtzeitmessungen berücksichtigen, die vielerorts sinkende Mieten zeigen. Die politischen Entscheidungsträger sind sich jedoch immer noch nicht sicher, warum dieser Wandel noch nicht stattgefunden hat. Dabei besteht die Gefahr, dass es umso schwieriger wird, die Gesamtinflation auf ein normales Niveau zu senken, je länger der Übergang dauert.

All diese Faktoren veranlassten die Fed, die Kreditkosten zu erhöhen, nachdem die Inflation gestiegen war. Das Sie sollen die Wirtschaft bremsen, indem sie es teurer machen, eine Hypothek aufzunehmen, einen Kredit für den Kauf eines Autos aufzunehmen oder ein Unternehmen aufzubauen. Während praktisch alle Ökonomen mit einer umfassenden Anstrengung rechneten, um die Wirtschaft in eine Rezession zu treiben, ist das Gegenteil eingetreten: Das Beschäftigungswachstum und die Verbraucherausgaben bleiben stark, während die Inflation allgemein sinkt.

Siehe auch  CPI-Bericht: Die jährliche Inflation fiel letzten Monat auf den niedrigsten Stand seit April 2021

Aber die Dinge haben sich noch nicht wieder normalisiert, und Fed-Beamte warnten schnell, dass ein Sieg nicht garantiert sei. Ziel der Fed ist es, die Inflation mithilfe ihres bevorzugten Inflationsmaßes auf 2 Prozent anzuheben. Diese Kennzahl unterscheidet sich von der, die das Bureau of Labor Statistics am Mittwoch veröffentlicht hat, und das ist sie auch registriert in Im Februar um 2,5 Prozent Im Vergleich zum Vorjahr.

Allerdings werden die Zentralbanker nicht unbedingt warten, bis die Inflation ihr Ziel von 2 % erreicht, bevor sie dies tun Zum ersten Mal seit Jahren werden die Zinsen gesenkt. Die Idee dahinter ist, dass so viele Fortschritte erzielt wurden, dass die Beamten den Fuß sanft von der Bremse nehmen können. Die politischen Entscheidungsträger sind jedoch immer noch auf der Suche nach der vollständigen Gewissheit, dass die Inflation stetig sinkt – und dies auch weiterhin tun wird.

Während sie warten, haben die Zentralbanker für dieses Jahr drei Zinssenkungen geplant. Die Finanzmärkte haben die erste Zinssenkung im Juni im Visier. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich dies später im Sommer – oder darüber hinaus – verzögert, wächst, da die Beamten Monat für Monat auf bessere Nachrichten warten müssen.

In einem Gespräch mit Reportern diesen Monat betonte die Präsidentin der Cleveland Fed, Loretta Mester, warum es Zeit braucht, um eine Entscheidung zu treffen.

„Ich möchte nicht voreingenommen sein“, sagte Meester. „Ich muss einfach mehr Beweise sehen.“

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close