Top News

US-Chiphersteller will Halbleiterwerk in Deutschland errichten

Ein US-Chiphersteller hat Pläne zum Bau einer 3-Milliarden-Euro-Fabrik in Westdeutschland angekündigt. Dies wurde von hochrangigen deutschen Beamten als Zeichen begrüßt, dass Europa gegen Europas mächtige grüne Subventionen antreten könnte.

Die Anlage wird von den USA auf dem Gelände eines stillgelegten Kohlekraftwerks im Saarland, Westdeutschland, errichtet. Halbleiter Hersteller Wolfspeed wird Siliziumkarbid-Chips für Elektrofahrzeuge und industrielle Anwendungen produzieren.

Bundeskanzler Olaf Scholes sagte am Standort der geplanten Produktionsstätte, die noch von der EU genehmigt werden muss, dass der Umzug beweise, dass Unternehmen, die nachhaltige Investitionen tätigen wollen, „nicht weiter als in Europa suchen sollten“.

Anke Rehlinger, Ministerpräsidentin des Saarlandes, sagte, die Deflationsgesetzgebung von US-Präsident Joe Biden – ein massives Subventionsprogramm, das im vergangenen Jahr angekündigt wurde und die Befürchtungen in Europa schürte, grüne Investitionen zu verlieren – diene als „starke Konkurrenz“ für Deutschland und andere EU-Länder. . Aber er fügte hinzu: „Heute können wir sagen, wir können dieses Spiel gewinnen.“

Die Ankündigung von Charland ist klein im Vergleich zu anderen jüngsten Investitionen in Halbleiter Ergebnis des letzten Jahres Der US-Riese Intel wird 17 Milliarden Euro für eine riesige neue Chip-Fertigungsanlage in Magdeburg, Deutschland, ausgeben.

Aber es kommt zu einer Zeit, in der die EU versucht, eine deutliche Steigerung der europäischen Produktion von Chips zu fördern, die in Computern, Smartphones, Fahrzeugen und einer Reihe anderer Produkte und Geräte verwendet werden, um die Auswirkungen ihrer Lieferung zu verringern. Fesselt und begrenzt die Abhängigkeit von Asien und Amerika.

Wolfspeed hofft, dass 20 bis 25 Prozent der Gesamtkosten der Investition aus Zuschüssen kommen, sagte Greg Lowe, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens.

Siehe auch  Bonobos im berühmten deutschen Zoo mit Weihnachtsgeschenken überhäuft - DW - 26.12.2022

Der deutsche Autohersteller ZF Friedrichshafen soll laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person etwa 10 Prozent der Baukosten beisteuern. Der Autoteilehersteller kündigte außerdem Pläne zum Bau einer Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in Deutschland an.

Die Ankündigung ist ein Schub für Charland, dessen wirtschaftliche Zukunft durch die Abkehr von konventionellen Fahrzeugen bedroht ist. Die Region ist stark von der Autoindustrie abhängig, die etwa 44.000 Menschen in einer Region mit 1 Million Einwohnern beschäftigt, aber von Schließungen betroffen ist. Ford hatte im vergangenen Monat angekündigt, den Verkauf seines Werks in der Bundesrepublik Deutschland zu erwägen.

Der Vorstandsvorsitzende von ZF, Holger Klein, sagte, die neue Fabrik, die bei Vollbetrieb rund 600 Mitarbeiter beschäftigen soll, biete die Möglichkeit, die Lieferketten zu stabilisieren und den Übergang zu neuen Transportarten zu beschleunigen. Dramatische Herausforderungen für die Branche.

Wolfspeed hat seinen Hauptsitz in North Carolina und ist auf die Herstellung von Siliziumkarbid-Halbleitern spezialisiert, die dazu beitragen, dass Elektrofahrzeuge schneller aufgeladen und die Größe ihrer Batterien reduziert werden. Sie werden auch in der Wind- und Solarstromerzeugung eingesetzt.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close