Juni 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

US-Beamte versuchen, ukrainisches Getreide zu retten, ohne eine gute Lösung für die russische Exportblockade zu finden

US-Beamte versuchen, ukrainisches Getreide zu retten, ohne eine gute Lösung für die russische Exportblockade zu finden

Maßnahmen der Vereinigten Staaten, Landrouten für Getreide zu den Nachbarländern zu öffnen, Container ins Land zu bringen und langfristige Änderungen umzusetzen, die darauf abzielen, die globale Abhängigkeit von ukrainischem Getreide zu verringern, könnten eine kollektive Auswirkung auf die Krise haben. Aber diese Bemühungen werden von vielen als marginale Lösungen für ein viel größeres Problem angesehen, das nicht vollständig gelöst werden kann, bis Russland seine Blockade lockert, insbesondere den größten ukrainischen Hafen in Odessa, der seit Monaten von russischen Kriegsschiffen umgeben ist.

„Aus praktischer Sicht besteht die einzige Möglichkeit immer noch darin, zu sehen, wie das Embargo gegen Odessa aufgehoben wird“, sagte der litauische Außenminister Gabrieleus Landsbergis am Dienstag gegenüber CNN. „Jede Option sollte geprüft und, wenn möglich, jede Option genutzt werden … aber leider glaube ich nicht, dass es einen anderen Weg gibt, ohne die Option Odessa zu prüfen und voranzutreiben.“

„Wenn die Russen es nicht zulassen, müssen wir als Weltgemeinschaft eine Lösung finden, wie wir es ohne ein russisches Abkommen schaffen können“, sagte Landsbergis.

Die Vereinten Nationen und türkische Beamte bereiten sich auf separate Runden diplomatischer Gespräche mit Moskau vor, die sich über einen neuen Plan zur Öffnung von Seerouten für ukrainisches Getreide zusammengeschlossen haben, sagten Quellen.

Unterdessen stecken Millionen Tonnen Getreide in der Ukraine fest, gelagert in Silos und im Hafen von Odessa, was die weltweiten Lebensmittelpreise in die Höhe treibt, die sich wahrscheinlich noch verschlechtern werden, wenn sich der Krieg hinzieht. Die Ukraine ist nach Angaben des Außenministeriums der viertgrößte Mais- und der fünftgrößte Weizenexporteur der Welt, und das Programm der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit kauft jedes Jahr etwa die Hälfte seines Weizens aus der Ukraine.

wie CNN Ich erwähnte letzte WocheOffenbar intensiviert Russland seine Bemühungen, große Mengen ukrainischen Getreides zu stehlen.

US-Beamte haben nach alternativen Wegen gesucht, um zumindest einen Teil der ukrainischen Ernte zu exportieren, darunter Bahn- und LKW-Transporte durch westliche Teile des Landes und die Nutzung von Seehäfen außerhalb der Ukraine. Verwaltungsbeamte sagten, dass sie neben der Untersuchung von Optionen für die Pufferversorgung auch Schritte in Betracht ziehen, wie beispielsweise anderen Ländern beizubringen, wie man Düngemittel effektiver einsetzt, damit sie langfristig mehr landwirtschaftliche Produkte vor Ort anbauen können.

Die militärische Bekämpfung des russischen Embargos wäre eine komplexe Aufgabe – und etwas, das eine Eskalation mit Russland riskieren würde, an deren Vermeidung die Biden-Regierung gearbeitet hat. Der Generalstabschef der USA, General Mark Milley, sagte Reportern am Dienstag, dass die Öffnung der Seewege „durch Minen und die russische Marine blockiert ist, um sie für Exporte zu öffnen, eine risikoreiche Militäroperation wäre, die erhebliche Anstrengungen erfordern würde. “

Siehe auch  Ein virales Video zeigt einen Orang-Utan, der einen Besucher durch einen Zookäfig hält und sich weigert, ihn loszulassen

Die US-Botschafterin bei der NATO, Julian Smith, sagte Reportern am Mittwoch, dass sie auch keine Rolle für die NATO sehe.

„Ich sehe derzeit keine Rolle für die NATO“, sagte Smith. „Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir offen dafür sind, dass Länder mit Moskau interagieren, aber was uns entmutigt, ist, dass es keinen Hinweis darauf gibt, dass Russland irgendetwas davon ernst nimmt oder in gutem Glauben verhandelt.“

„Angesichts des russischen Verhaltens bei diesen Verhandlungen (während des gesamten Konflikts) denke ich, dass wir skeptisch sind, dass es zu diesem Zeitpunkt zu einem großen Durchbruch führen wird“, fügte sie hinzu.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan telefoniert. Laut Kreml-Erklärung sagte Putin, Moskau werde den Export ukrainischen Getreides „ohne Hindernisse“ unterstützen. Putin sagte auch, Russland sei bereit, „große Mengen an Düngemitteln und landwirtschaftlichen Produkten zu exportieren“ – wenn die westlichen Sanktionen aufgehoben werden, heißt es in einer Kreml-Lesung.

Der russische Präsident Wladimir Putin trifft seinen türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan am 29. September 2021 in Sotschi.

Es gibt starken Widerstand gegen die Aufhebung der Sanktionen, um die Öffnung der Häfen zu erleichtern. Es war nicht nur der Anfang, sagte der finnische Außenminister Pekka Haavisto diese Woche gegenüber CNN, ein Gefühl, das von US-Beamten wiederholt wurde.

Landsbergis sagte gegenüber CNN, dass die Russen glauben, dass sie Einfluss haben, indem sie Schiffe daran hindern, das Schwarze Meer sicher zu überqueren, und dass die Welt klarstellen muss, dass dies nicht der Fall ist.

Diplomatische Kanäle

Die Türkei wird wahrscheinlich eine wichtige Rolle bei der Vermittlung einer möglichen Lösung der Blockade spielen, da das Land die Routen in das und aus dem Schwarzen Meer kontrolliert.

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu sagte am Dienstag, dass der russische Außenminister Sergej Lawrow plane, die Türkei am 8. Juni zu besuchen, um die Einrichtung eines Seekorridors für ukrainische Exporte zu erörtern.

Der hochrangige Beamte der Biden-Regierung sagt, die Vereinigten Staaten unterstützen alle diplomatischen Bemühungen mit Russland, obwohl das Weiße Haus bezweifelt, dass Gespräche mit der Türkei zu einem Durchbruch führen werden.

UN-Beamte hoffen auf einen möglichen Deal und haben einen Plan ausgearbeitet, um das Getreide von Odessa durch das Schwarze Meer zu transportieren, und ein UN-Diplomat sagte, die Türken unterstützten die Idee. Martin Griffiths, ein britischer Diplomat und UN-Untersekretär für humanitäre Angelegenheiten, wird diesen Plan erörtern, wenn er diese Woche Moskau besucht.

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte am Dienstag auf Twitter, die Ukraine arbeite an einer „UN-geführten internationalen Operation mit Flotten von Partnern, die eine sichere Handelsroute ohne Sicherheitsrisiken gewährleisten wird“.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow nimmt am 26. April 2022 an einem Treffen mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen in Moskau teil.

US-amerikanische und europäische Diplomaten sagten jedoch, die Idee, die internationale Marine zum Schutz von UN-Bemühungen einzusetzen, sei noch nicht entwickelt worden und werde wahrscheinlich noch nicht umgesetzt. Landsbergis wies darauf hin, dass jede UN-Bemühung, die der Zustimmung des Sicherheitsrates bedarf, aufgrund der Mitgliedschaft Russlands im Rat zum Scheitern verurteilt sei.

Siehe auch  Britische Staats- und Regierungschefs fordern Prinz Charles auf, sich angesichts der Gegenreaktion auf die Einwanderung nicht mehr in die Politik einzumischen: Bericht

„Ich sehe derzeit keine großen Nato-Marines dafür anstehen“, sagte ein europäischer Diplomat, „anscheinend ist die Idee noch nicht ausgereift genug.“

wilde Straßen

Schwierig wird es auch, die Getreidelieferungen aus der Ukraine umzulenken, da die gesamte Infrastruktur für den Getreidetransport nach Süden zu den großen Häfen des Landes am Schwarzen Meer aufgebaut ist, die derzeit von russischen Kriegsschiffen umzingelt sind.

Alle Überlandrouten, die US- und europäische Beamte für den Export in Betracht ziehen, sollten als „Übergangslösung“ angesehen werden, sagte Caitlin Welch, Direktorin des Global Food Security Program am Center for Strategic and International Studies.

Ohne große Fortschritte im Schwarzen Meer propagierten US-Beamte die Möglichkeit, dass Überlandrouten dazu beitragen könnten, das Getreideproblem zumindest teilweise zu lindern.

Das mit Getreide beladene Stückgutschiff Medusa S in Richtung Türkei am Getreideterminal UkrTransAgro LLC im Hafen von Mariupol in Mariupol, Ukraine, Donnerstag, 13. Januar 2022.

Bei der Senatsanhörung in der vergangenen Woche wies Bidens Kandidat für den nächsten Leiter des US-Kommandos in Europa, General Chris Cavoli, auf alternative Exportrouten hin, darunter die deutsche Eisenbahn und einen rumänischen Hafen, der durch einen Teil des Schwarzen Meeres verläuft. Keine Blockade der russischen Marine.

Ein anderer Verwaltungsbeamter sagte, dass die europäischen Straßenrouten ein gewisses Potenzial bieten, um die Sackgasse zu lindern. „Es ist allgemein anerkannt, dass dies wahrscheinlich der schnellste Weg ist, um zumindest einige der Reserveexporte anzugehen“, sagte der Beamte.

Der Beamte stellte fest, dass die Vereinten Nationen ihre Prognose für die ukrainischen Exporte nächsten Monat um entweder eine Million oder eine halbe Million Tonnen aktualisiert haben, basierend auf der Arbeit, die bereits mit Europäern zur Erweiterung der Eisenbahn- und LKW-Aspekte geleistet wurde.

Landwege sind jedoch nicht ohne Komplexität, und nach Angaben des litauischen Außenministers sind einige von ihnen wahrscheinlich keine praktikable Lösung.

Die Route über Weißrussland nach Litauen zum Beispiel sei keine gute Option, sagte Landsbergis, weil sie durch Länder führen würde, die von Putins Verbündetem und altem Diktator Alexander Lukaschenko regiert werden, der möglicherweise Zugeständnisse verlangen würde, um den sicheren Transport des Getreides zu ermöglichen. Er fügte hinzu, dass die Zugstrecke durch Polen aufgrund der unterschiedlichen Spurweiten der Eisenbahnen nicht realisierbar sei.

Die Versorgung der Ukraine mit temporären Lagermechanismen – wie Kisten und Säcken – ist auch eine Möglichkeit, die diesjährige Ernte in der Ukraine zu retten, da die Lagereinrichtungen des Landes derzeit nahezu ausgelastet sind. Ein Verwaltungsbeamter sagte, die vorübergehende Lagerung könne auch genutzt werden, um Getreide auf Lastwagen und Züge außer Landes zu bringen.

Siehe auch  Zwei russische Flugzeuge wurden umgeleitet, nachdem sie versucht hatten, in den kanadischen Luftraum einzudringen

Diese Bemühungen kommen, als US-Außenminister Anthony Blinken letzten Monat bei den Vereinten Nationen einen umfassenden Plan vorlegte, den die Vereinigten Staaten umzusetzen versuchen und der Schritte wie den Versuch umfasst, Länder, die große Agrarproduzenten sind, mit Ländern zu verbinden, die diese Produkte benötigen. Blinken sagte am Mittwoch, Russland riskiere „das, was von seinem Ruf übrig ist“, indem es keine Lebensmittel aus ukrainischen Häfen herauslässt, aber er erwähnte keine zusätzlichen Kosten, die die Vereinigten Staaten bereit wären, Russland wegen einer, wie er es nannte, „effektiven Blockade“ aufzuerlegen. “ “

„Sie strebt danach, Beziehungen zu Ländern auf der ganzen Welt aufzubauen, einschließlich vieler Länder, die jetzt aufgrund der daraus resultierenden wachsenden Ernährungsunsicherheit Opfer der russischen Aggression geworden sind“, sagte Blinken auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Langzeiteffekte

Besorgt über die langfristigen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine überlegt die Biden-Regierung auch, wie sie amerikanische Bauern motivieren kann, mehr Weizen und andere landwirtschaftliche Produkte zu produzieren, die jetzt weltweit Mangelware sind. Aber diese Schritte werden die Produktion in diesem Sommer nicht steigern können, da die Pflanzsaison vorbei ist.

Beamte sagten, die Regierung schaue auch auf andere Bundesstaaten, um ihnen beizubringen, wie man Düngemittel effektiver einsetzt, um mehr landwirtschaftliche Unternehmen aufzubauen. Düngemittel sind weltweit Mangelware, da Russland traditionell ein wichtiger Exporteur von bodenverstärkenden Pflanzen ist.

Wenn die Bemühungen, den Ländern beizubringen, wie man Düngemittel effizienter einsetzt, in Ländern erfolgreich sind, die von ukrainischen Weizenimporten abhängig sind, könnte dies ihre Weizenproduktion steigern.

„Es gibt eine Reihe verschiedener Arten von Düngemitteln, und der übermäßige Einsatz von Düngemitteln ist ein Problem“, sagte ein Verwaltungsbeamter und fügte hinzu, dass die Verwaltung erwäge, mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten und technische Hilfe zu leisten. „Wenn Sie es nicht überbeanspruchen, erhalten Sie tatsächlich bessere Ernten und Sie behalten den Dünger.“

Egal was passiert, die Getreideexporte der Ukraine werden wahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht wieder das Vorkriegsniveau erreichen. Welch, ein CSIS-Experte, erklärte, dass die Versicherungs- und Frachtkosten hoch bleiben würden, selbst wenn die Hafenverbote aufgehoben würden, und solange der Krieg andauere, bleibe das Risiko für zukünftige Ernten und das Potenzial für eine globale Nahrungsmittelkrise bestehen.

Wieder andere sagen, die beste Option sei es, der Ukraine Waffen wie Schiffsabwehrwaffen zu geben, um sie gegen die russische Blockade einzusetzen und eine weitere russische Aggression auf die Häfen der Ukraine abzuschrecken.

„Die billigste und nachhaltigste Lösung für die Ernährungssicherheit besteht darin, die Ukraine ausreichend zu bewaffnen, um die Häfen am Schwarzen Meer zu öffnen“, sagte Daria Kalinyuk, eine prominente Aktivistin der ukrainischen Zivilgesellschaft.