Juni 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Taiwan verteidigt 29 Flugzeuge, um chinesische Flugzeuge in seiner Luftverteidigungszone zu warnen

Taiwan verteidigt 29 Flugzeuge, um chinesische Flugzeuge in seiner Luftverteidigungszone zu warnen

Die chinesische und die taiwanesische Nationalflagge werden in dieser am 9. April 2021 aufgenommenen Illustration neben einem Militärflugzeug angezeigt. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

TAIPEH (Reuters) – Taiwan warnte am Dienstag 29 chinesische Flugzeuge in seiner Luftverteidigungszone, darunter Bomber, die in den Süden der Insel und in den Pazifik flogen, vor der jüngsten Eskalation der Spannungen und dem größten Einfall seitdem. Ende Mai.

Taiwan, das China als sein Territorium beansprucht, hat sich in den letzten zwei Jahren über wiederholte Missionen der chinesischen Luftwaffe in der Nähe der demokratisch regierten Insel beschwert, oft im südwestlichen Teil der Air Defense Identification Zone (ADIZ) in der Nähe der Pratas Inseln, die von Taiwan kontrolliert werden.

Taiwan beschreibt die wiederholten militärischen Aktivitäten des benachbarten China als einen „Grauzonen“-Krieg, der darauf abzielt, die taiwanesischen Streitkräfte zu schwächen, indem er sie wiederholt ins Wanken bringt, und auch, um Taiwans Reaktionen auf die Probe zu stellen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Taiwans Verteidigungsministerium sagte, die jüngste chinesische Mission umfasste 17 Jäger und sechs H-6-Bomber sowie elektronische Kriegsführung, Frühwarn-, U-Boot-Abwehr- und Luftbetankungsflugzeuge.

Einige Flugzeuge flogen laut einer vom Ministerium bereitgestellten Karte in einem Gebiet nordöstlich des Pratas-Flusses.

Die Bomber flogen jedoch, begleitet von elektronischer Kriegsführung und Aufklärungsflugzeugen, in den Bashi-Kanal, der Taiwan von den Philippinen trennt, und in den Pazifischen Ozean, bevor sie auf dem Weg, auf dem sie gekommen waren, nach China zurückkehrten.

Siehe auch  Dmitriy Muratov: Versteigerungsmedaille des russischen Friedensnobelpreisträgers für ukrainische Flüchtlinge

Taiwan habe Kampfflugzeuge entsandt, um die chinesischen Flugzeuge zu warnen, während Raketensysteme eingesetzt worden seien, um sie zu überwachen, sagte das Ministerium unter Verwendung des Standardwortlauts seiner Antwort.

Es ist der größte Angriff, seit Taiwan am 30. Mai 30 chinesische Flugzeuge in seiner ADIZ-Region gemeldet hat. Der bisher größte Angriff in diesem Jahr ereignete sich am 23. Januar mit 39 beteiligten Flugzeugen. Weiterlesen

Es gab keine unmittelbare Stellungnahme aus China, das zuvor gesagt hatte, solche Schritte seien Übungen zum Schutz der Souveränität des Landes.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums teilte Reuters in einer E-Mail mit, dass Peking „seinen militärischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck und seine Einschüchterung gegen Taiwan einstellen muss“.

China benannte am Freitag seinen dritten Flugzeugträger, Fujian, nach der Provinz, die Taiwan entspricht. Weiterlesen

Das chinesische Militär sagte letzten Monat, es habe Übungen rund um Taiwan als „ernsthafte Warnung“ vor „Absprachen“ mit den Vereinigten Staaten durchgeführt.

Dies geschah, nachdem US-Präsident Joe Biden China verärgert hatte, als er anscheinend eine Änderung der US-Politik der „strategischen Ambiguität“ gegenüber Taiwan andeutete, indem er sagte, dass die Vereinigten Staaten militärisch eingreifen würden, wenn China die Insel angreifen würde.

China hat den Druck auf Taiwan erhöht, seine Souveränitätsansprüche zu akzeptieren. Die Regierung von Taipeh sagt, sie wolle Frieden, werde sich aber verteidigen, wenn sie angegriffen werde.

Es wurden keine Schüsse abgefeuert und chinesische Flugzeuge flogen nicht in Taiwans Luftraum, sondern in sein ADIZ, ein größeres Gebiet, das Taiwan überwacht und patrouilliert, um ihm mehr Zeit zu geben, auf Bedrohungen zu reagieren.

Zusätzliche Berichterstattung von Ben Blanchard in Taipei und Michael Martina in Washington. Redaktion von Frank Jack Daniel und Mark Heinrich

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.