Juni 26, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland versucht, das deutsche Teleskop zu kapern

Nach dem Verbot, sich an dem Röntgenteleskop-Projekt mit Deutschland zu beteiligen Invasion der UkraineRussland versucht nun, das Teleskop ohne deutschen Beitrag zu betreiben.

Das 2019 gestartete Weltraumlabor Spektrum-Röntgen-Gamma (SRG) ist ein Röntgenteleskop zur Überwachung entfernter Galaxien. Größere Schwarze Löcher. Russische Weltraumagentur Roskosmos Roscosmos hat das Raumschiff gebaut und gestartet, und das DLR und das Max-Planck-Institut in Deutschland haben gemeinsam die Erosita-Primärüberwachungsausrüstung entwickelt und bei dem Projekt mit der deutschen Raumfahrtagentur DLR zusammengearbeitet.

SRG / eROSITA haben Ende Februar dieses Jahres vier ihrer acht vorgeschlagenen All-Sky Survey Passes abgeschlossen. Zwei Tage nach der Besetzung der Ukraine durch Russland beschloss das DLR jedoch, eROSITA in den Schlafmodus zu versetzen, und sagte: „Alle wissenschaftlichen Aktivitäten mit dem Instrument sind derzeit ausgesetzt.“ Leiter von Roskosmos Dmitri RokosinKoalition des russischen Präsidenten Wladimir PutinWar mit dem Umzug nicht zufrieden und ordnete die Wiederherstellung der Teleskopfunktionen ohne Deutschlands Erlaubnis an.

Es wird befürchtet, dass Russland versuchen wird, das deutsche Spektrum-Röntgen-Gamma (SRG)-Teleskop ohne Zustimmung des Landes zu nutzen. Oben ist der Protonenwerfer mit SRG und Erocyta zu sehen.
MPE / Vadim Burwitz, DLR

Quellen sagten Ars Technica Rogosin tat dies, um Putins Anerkennung zu erlangen.

In einem Interview mit dem russischen Fernsehen sagte Rokosin Deutsche Welle: „Trotz Deutschlands Forderung nach Schließung eines der beiden Teleskope in Spectre-RG drängen russische Experten darauf, seine Arbeit fortzusetzen. Roscosmos wird in Zukunft entsprechende Entscheidungen treffen.“

Diejenigen, die beschlossen haben, das Teleskop zu schließen, „haben kein moralisches Recht, diese Forschung für die Menschheit zu stoppen, weil ihre pro-faschistischen Ansichten unseren Feinden so nahe stehen“.

Siehe auch  Deutschlands Lindner: EZB muss Inflation unter Kontrolle bringen

Laut Deutsche Valle stimmten jedoch nicht alle Beteiligten auf der russischen Seite des Projekts mit Roscosins Vorgehen überein, denn wenn es Roscosmos gelänge, das Teleskop zu übertragen, würden sie die ausgeklügelte Ausrüstung im Inneren beschädigen.

Erosita
Roskosmos-Führer Dmitri Rogosin bemüht sich Berichten zufolge um die Zustimmung des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Oben ist das Glasmodul SRG eROSITA abgebildet.
B. Friedrich / MBE, DLR

Rashid Sanyaw, wissenschaftlicher Leiter des SRG-Projekts, sagte, dass Versuche, das Teleskop ohne die Mitwirkung Deutschlands wieder in Betrieb zu nehmen, dem Gerät schaden würden und dass das Teleskop nur mit Zustimmung Deutschlands repariert werden müsse, da sonst die Gefahr eines Bruchs bestehe. Unter.

„Unser Unternehmen – alle Wissenschaftler – lehnt diesen Vorschlag entschieden ab“, so die russische Nachrichtenseite Gazeta.Ru.

„Dies ist kein russisches Gerät. Ich denke nicht darüber nach, wie realistisch dieses ganze Epos (zusätzlich) ist. Ich weiß nicht, ob unsere Experten die Implementierungscodes haben. Aber selbst wenn sie es tun, ist es einfach unmöglich. Veröffentlichen Sie diese Daten – sie werden nicht akzeptiert, nicht einmal eine Zeitschrift wird das Richtige tun.“