Top News

Roger Waters darf Konzert in Frankfurt spielen, Deutsche Gerichtsordnung – Rolling Stone

Roger Waters darf Ende Mai ein Konzert in Frankfurt, Deutschland, spielen, nachdem ein Verwaltungsgericht gegen die lokalen Behörden entschieden hat, die versucht hatten, das Konzert abzusagen.

Nach Angaben des deutschen öffentlich-rechtlichen Senders Deutsche Wellehatten weder die Stadt Frankfurt noch das Bundesland Hessen das Recht, das Konzert von Waters abzusagen. Die Frankfurter Behörden versuchten, den angeblichen Antisemitismus von Waters aus der Show auszuschließen, der mit seiner Kritik an Israel und Palästina und seiner Unterstützung der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS) zusammenhängt.

Waters hat wiederholt Behauptungen zurückgewiesen, dass diese Positionen ihn antisemitisch machen, und sagte, seine Probleme seien mit Israel, nicht mit dem jüdischen Volk. In einem Interview Rollender Stein Letztes Jahr sagte er: „Ich bin absolut kein Antisemit, absolut nicht. Das hält all die Bastarde nicht davon ab, mich als Antisemit anzuschwärzen.

Während Frankfurter Beamte Erstmal angekündigt Als das Konzert im Februar abgesagt wurde, gab die Stadt eine Erklärung heraus, in der sie Waters‘ „anhaltendes antiisraelisches Verhalten“ kritisierte und ihn „einen der am weitesten verbreiteten Antisemiten der Welt“ nannte. Auch gegen die Wahl des Konzertortes, der Festhalle, aus der nach der Reichspogromnacht etwa 3.000 Juden in Konzentrationslager verschleppt wurden (die Stadt Frankfurt ist Miteigentümerin der Konzerthalle), gab es Einwände.

Zusammen mit Waters‘ Unterstützung für Palästina und BDS benutzte er bei seinen Konzerten ein aufblasbares Schwein.

In Deutschland ist es gesetzlich verboten, NS-Symbole und Mahnmale zu zeigen. Ein deutsches Gericht räumte ein, dass Waters‘ Konzert ein „offensichtliches Symbol auf der Grundlage des nationalsozialistischen Regimes“ verwendet habe (via Wächter) war geschmacklos, es „muss als Kunstwerk angesehen werden“ und war kein ausreichender Grund, die Aufführung vollständig zu verbieten.

Siehe auch  Leitfaden zu den bekanntesten Casino-Spielen: Roulette, Blackjack und mehr

Ein Sprecher fügte hinzu: „Es ist nicht Sache des Gerichts, darüber zu urteilen.“ Sie fügten hinzu, dass Waters‘ Auftritt „nicht die Verbrechen der Nazis verherrlicht oder vergleicht oder sich mit der rassistischen Ideologie der Nazis identifiziert“.

Ein Vertreter von Waters hat nicht sofort zurückgerufen Rollender SteinEine Bitte um Stellungnahme. Die lokalen Behörden haben die Möglichkeit, gegen die Entscheidung des Gerichts Berufung einzulegen.

Im Trend

Die Haltung von Waters zu Israel und seiner Besetzung Palästinas ist eines von mehreren geopolitischen Themen (eine weitere aktuelle Unterstützung für Russland wegen des Krieges in der Ukraine). Zum Beispiel in seinem Interview Rollender Stein Letztes Jahr sagte Waters, er sei mit der Antisemitismus-Definition der International Holocaust Remembrance Coalition nicht einverstanden und argumentierte: „Es ist kein Antisemitismus zu sagen, dass Israel nicht mehr das Recht hat, ein Apartheidland zu sein als Südafrika oder anderswo. “

Waters kritisierte Israel daraufhin als „ein hegemoniales, siedlerkoloniales Projekt“. Als er auf seine Verwendung von „Siedler“ gedrängt wurde, antwortete Waters: „Diese Leute kamen nicht von dort. Sie waren keine Nachkommen der Stämme, die dort lebten.“

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close