Mai 25, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland wird der Ukraine medizinische Hilfe leisten – aber keine Waffen | Militärische Nachrichten

Die deutsche Verteidigungsministerin sagt, die Regierung werde alles tun, um die Krise mit Russland zu entschärfen, aber ein Waffenwechsel zur Ukraine sei keine Option.

Deutschland plant, im nächsten Monat eine medizinische Feldstation in die Ukraine zu schicken, weigert sich aber trotz der Befürchtungen einer russischen Invasion weiterhin, Waffen auszutauschen.

Im Februar „wird ein komplettes Feldlazarett inklusive der notwendigen Ausbildung übergeben, das alles wird von Deutschland für 5,3 Millionen Euro mitfinanziert. [$6bn], sagte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht in der Sonntagsausgabe der Zeitung „Die Welt“.

Der Minister sagte, Deutschland habe bereits Atemschutzgeräte bereitgestellt und verwundete ukrainische Soldaten seit Jahren in seinen Militärkrankenhäusern behandelt.

Lambrecht sagte, die Bundesregierung werde alles tun, um die Krise mit Russland zu entschärfen, aber ein Waffenwechsel zur Ukraine sei keine Option.

„Die Rüstungslieferung wird derzeit nicht hilfreich sein – das ist Konsens in der Bundesregierung“, sagte er.

‚Sofortige Überprüfung‘

Die Ukraine hat erneut um deutsche Verteidigungshilfe gebeten und gesagt, dass „dringend 100.000 Helme und freiwillige Uniformen benötigt werden, um ihre Heimat mit den Streitkräften zu schützen“, sagte der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk. Am Samstag.

„Der Ernst der Lage muss sofort überdacht und der Kurs geändert werden [German coalition] Die Regierung ist besorgt über die Waffenlieferungen an die Ukraine“, wurde Melnik zitiert.

„Kiew wird sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, um die Bundesregierung und die Opposition davon zu überzeugen, die Ukraine mit Verteidigungswaffen zu beliefern“, fügte er hinzu.

Unterdessen teilte die US-Botschaft mit, dass die erste Lieferung des 200 Millionen US-Dollar schweren Sicherheitspakets für die Ukraine am Samstag in Kiew eingetroffen sei.

Siehe auch  Über die Jamal-Pipeline fließt immer noch Gas aus Deutschland über Polen nach Osten

Die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen werden in den USA hergestellte Panzerabwehr- und Flugabwehrraketen in die Ukraine schicken.

Russland beschrieb letzte Woche westliche Waffenlieferungen an die Ukraine als „extrem gefährlich“ und sagte, der Schritt würde nichts zum Abbau der Spannungen beitragen.